Advertisement

Britisch-Indien

  • Otto Sieblist

Zusammenfassung

Die britisch-indische Postverwaltung ist von dem Finanz- und Handelsministerium abhängig. Anihrer Spitze steht ein „Director-General of the Post Office“; ihm sind 2 „Deputy Directors-General“ und 4 „Assistant Directors-General“ beigegeben. Das gesamte Abrechnungswesen untersteht einem besonderen Zentralbureau in Calcutta, an dessen Spitze ein „Comptroller, Post Office“ steht; ihm sind 4 „Deputy-Comptrollers“ beigeordnet, die ihren Amtssitz in Calcutta, Delhi, Nagpur und Madras haben. Das indische Kaiserreich ist in 8 Postbezirke eingeteilt; an der Spitze jedes Bezirks steht ein „Postmaster-General“, Den Postmasters-General in Calcutta, Madras und Lahore ist je ein „Deputy Postmaster-General“ zugeteilt. Die Postbezirke sind folgende: Bengalen (Sitz der Direktion in Calcutta), Madras und Bombay (Direktionen in den gleichnamigen Hauptorten), vereinigte Provinzen (Direktion in Lucknow), Pendschab und Nordwestgrenze (Direktion in Lahore), Zentralprovinzen (Direktion in Nagpur), Birma (Direktion in Rangoon), Ostbengalen und Assam (Direktion in Dacca). Für den „Bahnpostdienst“ ist das Land in 4 Bezirke eingeteilt; an der Spitze jedes Bezirks steht ein „Inspector General“. Diese haben ihre Amtssitze in Nasik (Westbezirk), Allahabad (Ostbezirk), Bangalore (Südbezirk) und Ambala (Nordbezirk); sie unterstehen dem Director-General unmittelbar.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1909

Authors and Affiliations

  • Otto Sieblist
    • 1
  1. 1.Internationalen Bureaus des WeltpostvereinsDeutschland

Personalised recommendations