Advertisement

Dranjeflußkolonie

  • Otto Sieblist

Zusammenfassung

Die oberste Postbehörde der Oranjeflußkolonie ist das dem Gouverneur unterstehende „Postal Department“ in Bloemfontein, das von einem „Postmaster General“ geleitet wird. Diesem ist ein „Secretary“ zugeteilt. Für das Kassen- und Rechnungswesen ist ein „Chief Accountant“, für die Verwaltung der Post- und Telegraphenlager ein „Controller of Stores“ bestimmt. Post und Telegraphie sind vereinigt; nur in der Hauptstadt besteht ein besonderes Telegraphenamt. Die Postanstalten unterstehen dem Postdepartement unmittelbar. Sie zerfallen in „Haupt- oder Postanweisungsämter“, die an allen Dienstzweigen teilnehmen, in „Unterpostämter“ (Sub Post offices), die vom Postanweisungsdienst ausgeschlossen sind, und in „Agenturen“ (Post Office Agencies), die nur Briefsendungen annehmen und ausgeben. Die Unterpostämter und Agenturen sind einem Hauptpostamt zugeteilt. Die Vorsteher der Postämter heißen, Postmaster“, die nachgeordneten Beamten „Assistenten“. Die Beförderung der Postsachen erfolgt mit der Eisenbahn, und zwar auf der Strecke De Aar—Bloemfontein—Germiston in Beamtenbahnposten, oder auf Landwegen mit Fuhrwerk (Main Routes) oder mit Reitpost (Branch posts). Die Postsachenbeförderung auf Landwegen wird kontraktlich vergeben; die Unternehmer von Postfuhrwerk können neben der Post auch Personen für eigene Rechnung befördern.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1909

Authors and Affiliations

  • Otto Sieblist
    • 1
  1. 1.Internationalen Bureaus des WeltpostvereinsDeutschland

Personalised recommendations