Advertisement

Spanien

  • Otto Sieblist

Zusammenfassung

Das Postwesen des Königreichs Spanien untersteht dem Ministerium des Innern und wird von einem „General-Post- und Telegraphendirektor“ geleitet. Die Generaldirektion zerfällt in mehrere Abteilungen (grupi), an deren Spitze je ein „Sektionschef“ steht. Die Abteilungen zerfallen wiederum in Bureaus, die von „Bureauvorstehern“ (Jefes de Negociado) geleitet werden. Das Personalbureau untersteht dem Generaldirektor unmittelbar. Als besondere Abteilung zählt das „Generalinspektorat“, das von dem „Chefinspektor“ (Inspector en Jefe) geleitet wird und 4 „Inspektoren“ (Subinspectores) zählt. Das Bureaupersonal der Generaldirektion besteht aus „Ofsizialen“ (oficiales). Der Generaldirektion steht ein „Kollegium“ (Junta de Jefes) zur Seite, das aus den leitenden Beamten Madrids gebildet wird und dem im wesentlichen die Beschlußfassung über Änderungen im Dienstbetrieb obliegt. Füe den Bahnpostdienst sind 6 „Bahnpostinspektionen“ (Norte, Nordeste, Sudeste, Sur, Oeste, Noroeste) bestimmt, die ihren Sitz in Madrid haben. Das Land ist in 49 Postbezirke eingeteilt, die mit den Provinzen des Landes zusammenfallen und an deren Spitze je ein „Ober-Postdirektor“ (Administrador principal) steht. Die Bezirksdirektionen zerfallen je nach der Bedeutung des Verkehrs in 3 Klassen. Zu Aufsichtszwecken ist das Land in 11 Bezirksinspektionen eingeteilt; die Bezirksinspektoren haben ihren Sitz in Coruña, Bilbao, Zaragoza, Barcelona, Valencia, Málaga, Córdoba, Sevilla, Tenerife, Valladolid und Madrid.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1909

Authors and Affiliations

  • Otto Sieblist
    • 1
  1. 1.Internationalen Bureaus des WeltpostvereinsDeutschland

Personalised recommendations