Advertisement

Norwegen

  • Otto Sieblist

Zusammenfassung

Das norwegische Postwesen ist dem Ministerium der öffentlichen Arbeiten unterstellt; an der Spitze der Postabteilung dieses Ministeriums steht ein General-Sekretär oder Expeditionschef. Bezirksdirektionen bestehen nicht, vielmehr sind die Postanstalten jener Ministerialabteilung unmittelbar untergeordnet. Die Postabteilung des Ministeriums zerfällt in 5 Bureaus, nämlich in 3 Verwaltungsbureaus (Postadministrationskontorer), in ein Kontrollbureau für die Ausgaben der Postverwaltung und für die Abrechnungen und in ein Kontrollbureau für die Einnahmen der Postverwaltung. Jedem dieser Bureaus steht ein Bureauchef vor. Ferner bestehen eine Oberpostkasse, eine Freimarkenverwaltung und ein Aussichtskontor bei der Zentralbehörde. Das weitere Personal besteht aus Untervorstehern (Fuldmägtige), Sekretären und Assistenten. Dem General-Sekretär der Posten ist auch die Verwaltung der Telegraphie unterstellt. An der Spitze des Telegraphenwesens steht unter jenem ein Direktor, dem lediglich der Betrieb zugeteilt ist. Der Expeditionschef bezieht ein Gehalt von 6000 K.*). Das Gehalt der Bureauchefs beträgt 4000 K., der Untervorsteher 3120 K., der Sekretäre 1. Kl. 2400 K. (nach 5 und 10 Jahren je eine Zulage von 250 K.), der Sekretäre 2. Kl. 1800 K. (Zulagen wie bei solchen 1. Kl.), der Assistenten 1. Kl. 1200 K. (Zulagen von je 200 K. nach 5, 10 und 15 Jahren), der Assistenten 2. Kl. 800 K. (und gleiche Zulagen wie die 1. Kl.).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1909

Authors and Affiliations

  • Otto Sieblist
    • 1
  1. 1.Internationalen Bureaus des WeltpostvereinsDeutschland

Personalised recommendations