Advertisement

Allergie und Überempfindlichkeit

  • Ernest Jawetz
  • Joseph L. Melnick
  • Edward A. Adelberg

Zusammenfassung

Der Ausdruck „Allergie“ bezeichnet eine veränderte Reaktivität von Geweben gegen spezifische Substanzen, d. h. eine Reaktivität, die sich von jener unterscheidet, die das gleiche Individuum früher gegen diese spezifischen Substanzen besaß und die andereIndividuen der gleichen Species zeigen. Genaugenommen handelt es sich dabei entweder um eine verstärkte (Hyperergie), um eine verminderte (Hypoergie) oder um eine fehlende Reaktivität (Anergie). Gewöhnlich bezeichnet „Allergie“ eine Hyperreaktivität. In diesem Kapitel wird der Ausdruck „Allergie“ synonym mit „Überempfindlichkeit“ benutzt. Idiosynkrasie, eine angeborene, qualitativ abnorme Reaktivität gegen physiologisch wirksame Substanzen, wird in diesem Zusammenhang nicht behandelt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1968

Authors and Affiliations

  • Ernest Jawetz
    • 1
  • Joseph L. Melnick
    • 2
  • Edward A. Adelberg
    • 3
  1. 1.Department of MicrobiologyUniversity of California School of MedicineSan FranciscoUSA
  2. 2.Baylor University College of MedicineHoustonUSA
  3. 3.Department of MicrobiologyYale UniversityUSA

Personalised recommendations