Advertisement

Geistesstörungen in engem Zusammenhang mit Körperkrankheite

  • Eugen Bleuler

Zusammenfassung

Der Abschnitt behandelt hauptsächlich jene Geisteskrankheiten, die als Begleiterscheinungen einer primären körperlichen Krankheit verstanden werden können, wie z. B. die progressive Paralyse als Begleiterscheinung einer Poliencephalitis luetica. Dazu kommen Störungen wie der Alkoholismus, bei denen primär eine (körperlich nicht faßbare) Persönlichkeitsstörung zur Sucht und erst die Sucht zu Körperschäden führt, welch letztere dann wieder (z. B. im Alkohol-Korsakow) als psychische Schädigung in Erscheinung treten. Bei der genuinen Epilepsie ist unbekannt, welche körperliche Störung der Krankheit zugrunde liegt ; sicher ist hingegen, daß die psychischen Störungen im Verlauf der Krankheit in engem Zusammenhang mit cerebralen Veränderungen auftreten.

Literatur

  1. 1.
    Trinkerheilstätten in der Bundesrepublik Deutschland: Für Männer: Haus Burgwald, Nieder-Beerbach ü. Darmstadt; Haus Freudenholm, Sehellhorn b. Preetz/Holstein;Kurklinik am Hellweg, Stukenbrock b. Bielefeld; Hermersbergerhof, Wilgartswiesen, Kr. Bergzabern; Curt von Knobelsdorff-Haus, Radevormwald; Haus Moorpension, Freistatt ü. Sulingen/ Hann.; Römerhaus, Jodbad Sulzbrunn b. Kempten; Kurhaus Ringgenhof, Wilhelmsdorf/ Württ.; Kurhaus Siloah, Lintorf, Bez. Düsseldorf; Kurheim Spielwigge, Spielwigge b. Lüdenscheid; Haus Renchtal, Renchen/Baden; Kurheim Annabrunn, Flossing b. Mühldorf/Obb.; Kamillushaus, Essen-Heidhausen. — Für Frauen: Kurhaus Höchsten, Pfullendorf, Krs. Ueberlingen; Haus Immanuel, Hutschdorf Post Thurnau/Ofr.; Kurheim St. Mechthild, Hennef/Sieg. — Für Jugendliche: Kurheim Michaelshof, Kirchheimbolanden/Pfalz. — Geschlossene Landesheilstatten: Landesheilstätte „SchloB Haldem“, Lübbecke/Westf.; Niedersächsisches Landeskrankenhaus, Bad Rehburg; Landesheilstatte Gütersloh, Gütersloh. — Außerdem: Trinkerheilanstalt Freimersdorf, Brauweiler b. Köln; Pflege- und Versorgungsheim Farmsen, Hamburg-Farmsen; Heinrich Eisenbarth-Heim, Sachsenwaldau, Post Hamburg-Bergedorf. — Weitere Auskunft erteilt: Verband deutscher Heilstätten für Alkoholsiichtige e. V., Brüder-Grimm-Platz 4, Kassel. Österreichische Trinkerheilstatten: Kalksburg bei Wien. Schweizerische Trinkerheilstätten: Für Manner: Effingerhort, Holderbank (Aargau); Ellikon a. d. Thur (Zürich); Mühlhof, Tübach (St. Gallen); Nüchtern, Kirchlindach b. Bern; Pontareuse, Boudry (Neuchâtel); für Frauen: Béthesda, Bellevaux-Lausanne (Vaud); Wysshölzli, Herzogenbuchsee (Bern); Pension Oberland, Meggen (Luzern).Google Scholar
  2. 1.
    In obiger Liste bedeutet : D.A.B. : Deutsches Arzneibuch ; Ph. D. : Pharmacopoea Danica; P. H. : Pharmacopoea Helvetica ; WGO : Weltgesundheitsorganisation. Rücksicht auf den Platz verbietet es, alle chemischen, Pharmakopoe-gerechten und Handelsnamen aufzunehmen. Es wurden einige gebräuchliche Namen verzeichnet, von welchen aus sich andere leicht erkennen lassen. Für vollständige Aufzählungen und vollständige Angaben über Herkunft der Namen ist auf Lehrbücher der Pharmakologie und die Pharmakopoen selbst zu verweisen.Google Scholar
  3. 2.
    Nach H. W. Maier : Der Kokainismus. Geschichte, Pathologie, medizinische und behördliche Bekämpfung. Leipzig : Georg Thieme 1926.Google Scholar
  4. 1.
    Ohne Krampferscheinungen der Sprechmuskulatur, zum Unterschied von Stottern. 2 Slater, E., A. W. Beard, E. Glithero : The Schizophrenia-Like Psychoses of Epilepsy. Brit. J. Psychiat. 109, 95–150 (1963).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin-Heidelberg 1969

Authors and Affiliations

  • Eugen Bleuler

There are no affiliations available

Personalised recommendations