Advertisement

Erfassung und Auswertung der Meßergebnisse für Betriebsabrechnung und Bilanz

  • B. Sturm
  • R. Witte

Zusammenfassung

Meßgrößen dienen im Chemiebetrieb in erster Linie als Regelgrößen. Die für den chemischen Prozeß wichtigen Zustandsgrößen, wie Druck und Temperatur sowie Stoffund Energiemengen werden gemessen, um mit Hilfe von Reglern konstant gehalten oder nach zeit- bzw. funktionsabhängigen Programmen verändert zu werden. Dadurch wird das selbsttätige und natürlich auch das manuelle Fahren von Anlagen ermöglicht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Sturm, B.: Automatisierung der Energiekontrolle. Chemische Industrie 10 (1957) H. 10, S. 493–496.Google Scholar
  2. 2.
    Sturm, B.: Die Technik der automatischen Energiekontrolle. Regelungstechnik 7, H. 11 (1959) S. 377–416.Google Scholar
  3. 1.
    Sturm, B.: Die Technik der automatischen Energiekontrolle. Regelungstechnik 7, 11.11 (1959) S. 377–416.Google Scholar
  4. 1.
    Sturm, B., K. H. Steinebach: Vorschlag zur Normung von Impulszahl und Festmenge bei der automatische Energiekontrolle. Regelungstechnik 6, H. 12 (1958) S. 455–457.Google Scholar
  5. 1.
    Willers, A.: Mathematische Maschinen und Instrumente. Berlin: Akademie-Verlag 1951.MATHGoogle Scholar
  6. 2.
    Meyer Zur Capellen, W.: Instrumentelle Mathematik für den Ingenieur. Essen: Giradet 1952.Google Scholar
  7. 1.
    Baer, B.: Genauigkeitsuntersuchungen am Polarplanimeter. Zeitschrift für Instrumentenkunde 57 (1937) S. 177.Google Scholar
  8. 2.
    Oesingiaus, W.: Proceedings of the Fifth International Instruments and Measurements Conference, S. 999–1011. New York u. London: Academic Press.Google Scholar
  9. 1.
    Daeves, K.: Praktische Großzahlforschung, Berlin 1933.Google Scholar
  10. 3.
    Durch elektrische Quotientenbildung kann man den Wirkungsgrad auch unmittelbar zur Anzeige bringen. Über ein Beispiel für Dampfkessel, berichtet I. Köchling: Ein Wirkungsgradmesser für Kesselanlagen (nach GERMER) Arch. f. Wärmewirtschaft, Bd. 20 (1939) S. 169–173. Siehe auch Fußnote 1, S. 1565.Google Scholar
  11. 1.
    Krauch, C.: Stahl u. Eisen, Bd. 47 (1927) S. 1118–1126.Google Scholar
  12. 2.
    Bermus, F.: Umschau 42 (1938) S. 255–258.Google Scholar
  13. 1.
    Wrrte, R.: Betriebserfahrungen in der Durchflußmessung. Arch. f. Wärmewirtschaft 18 (1937) S. 90, Abb. 3.Google Scholar
  14. 2.
    Kreis, H.: Kosten- und Erfolgsrechnung in der deutschen Eisenindustrie. Stahl u. Eisen 59 (1939) S. 815–818.Google Scholar
  15. 1.
    Pier, M.: Chem. Fabrik 8 (1935) S. 45–54.Google Scholar
  16. 2.
    Pier, M.: Arch. f. Wärmewirtschaft 20 (1939) S. 100.Google Scholar
  17. 1.
    Sothen, B. vox: Der Einfluß des Beschäftigungsgrades auf die Energie- und Stoffwirtschaft der Hüttenwerksbetriebe. Stahl und Eisen 52 (1937) S. 29 u. 68.Google Scholar
  18. 1.
    Quuetzsch, G.: „Eine Anlage zur Automatisierung von Produktionsbilanzen”. Regelungstechnik 10 (1962) S. 310–315.Google Scholar
  19. 2.
    Walter, L.: Petroleum 24 (1961) S. 2, 426.Google Scholar
  20. 1.
    Armstrong, G. M., a. L. R. Olson: Chem. Engng. 69 (1962) 18, S. 135–140.Google Scholar
  21. 2.
    Parsons, J. R. u. a.: Control Engng. 7 (1960) 9, S. 150–153.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1964

Authors and Affiliations

  • B. Sturm
    • 1
  • R. Witte
    • 2
  1. 1.LeverkusenDeutschland
  2. 2.Limburgerhof (Pfalz)Deutschland

Personalised recommendations