Zusammenfassung

Für die Ausrüstung des Schiffes mit gutem und ausreichendem Proviant ist nach dem SG in erster Linie der Kapitän verantwortlich, es sei denn, daß der Reeder ihn hierzu außer Stand setzt. Der Kapitän ist auch verpflichtet, die Art und Zubereitung der Verpflegung zu überwachen, Beschwerden nachzugehen und für Abhilfe zu sorgen. Beschwerden, denen vom Kapitän nicht abgeholfen werden kann, sind ins Schiffstagebuch einzutragen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 1.
    Zum Beispiel „Schiffskochbuch“, zusammengestellt und herausgegeben von Karl J. Brodmeyer.Google Scholar
  2. 2.
    Die Festlegung der Speiserolle und der Lagerung der Verpflegungsvorräte an Bord wird nach SG § 143, 4, durch eine noch zu erlassende Rechtsverordnung geregelt.Google Scholar
  3. 3.
    Siehe auch „Gesundheitspflege“ S 603 und „Chemie“ S. 568.Google Scholar
  4. 1.
    Solche Anlagen liefert u. a. die Fa. Lurgi, Frankfurt/Main.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin/Heidelberg 1968

Authors and Affiliations

  • Müller
  • Krauß

There are no affiliations available

Personalised recommendations