Advertisement

Die Entfaltung der Wirbeltiere

  • H. Hölder
Part of the Verständliche Wissenschaft book series (VW, volume 93)

Zusammenfassung

Wir haben uns bisher vorwiegend mit wirbellosen Tieren beschäftigt, denen man die „Wirbeltiere“ entgegenstellt Tiere also, denen heute die Mehrzahl der Fische, die Lurche, die Kriechtiere und die Säugetiere angehören. Nun zieht bei verschiedenen Gruppen verhältnismäßig primitiver Fische durch die Mitte des Wirbelkörpers ein als Chorda bezeichneter Bindegewebsstrang. Ganz primitive Fische, die sogenannten Rundmäuler (Neunaugen und Schleimfische), besitzen überhaupt nur diese Chorda, die offenbar die primäre Stützachse des Körpers darstellt. Da auch diese einfachen Fischartigen systematisch in die nächste Nähe der eigentlichen Wirbelträger gehören und andererseits noch die Säugetiere eine embryonale Chorda bzw. einen Chorda-Rest besitzen, ist es besser, das Tierreich in Chorda-Träger und ChordaNichtträger (Chordata und Achordata) einzuteilen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1968

Authors and Affiliations

  • H. Hölder
    • 1
  1. 1.Geologisch-Paläontologisches Institut und Geologisches MuseumWestfälische Wilhelms-UniversitätMünster/Westf.Deutschland

Personalised recommendations