Allgemeiner Teil

  • M. E. Müller
  • M. Allgöwer
  • H. Willenegger

Zusammenfassung

Als Hauptziel der Frakturbehandlung gilt die Wiederherstellung der Funktion der verletzten Extremität. Zur Vermeidung von Fehlstellungen und zur Verhütung der Frakturkrankheit (Gelenkversteifungen und Weichteilschädigungen infolge zirkulatorischer Störungen) soll dem gebrochenen Knochen durch eine stabile Osteosynthese eine Festigkeit gegeben werden, die eine länger dauernde, äußere Fixation durch Gipsverbände erübrigt und eine sofortige aktive Bewegungstherapie der verletzten Extremität erlaubt. Auch bei den wiederherstellenden Eingriffen am Skelet steht neben der zuverlässigen Verknöcherung die frühzeitige, aktive Funktionsbehandlung im Vordergrund. Wichtig sind ferner die Abkürzung des Spitalaufenthaltes, die möglichst rasche Wiederherstellung der Tragfähigkeit des Knochens und die baldige Aufnahme der früheren Arbeit. Die zwei Verfahren, die uns eine stabile Osteosynthese erlauben, sind nach unserer Erfahrung die Kompression und der intramedulläre Kraftträger.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1969

Authors and Affiliations

  • M. E. Müller
    • 1
  • M. Allgöwer
    • 2
  • H. Willenegger
    • 3
  1. 1.Orthopädischen Klinik der UniversitätBernSchweiz
  2. 2.Chirurgischen UniversitätsklinikBaselSchweiz
  3. 3.Chirurgischen Abteilung KantonsspitalUniversität BaselLiestalSchweiz

Personalised recommendations