Advertisement

Die Regierung Vogel

Christliches Weltbild und wissenschaftliche Orientierung
Chapter
  • 322 Downloads

Zusammenfassung

Als Bernhard Vogel am 2. Dezember 1976 nach einer bereits neunjährigen Amtszeit als Kultusminister gegen den Willen seines nach Bonn wechselnden Vorgängers Helmut Kohl das Amt des rheinland-pfälzischen Ministerpräsidenten übernahm, hatte für das junge Bundesland bereits ein neuer, in mehrfacher Hinsicht schwieriger Abschnitt seiner Geschichte begonnen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Biermann, Harald. 2010. NATO-Doppelbeschluss 1979. Westliche Defensive oder Todesstoß für den Osten? In Deutschland in der Welt. Weichenstellungen in der Geschichte der Bundesrepublik, Hrsg. Andreas Rödder und Wolfgang Elz, 83–96. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  2. Brechenmacher, Thomas. 2010. Die Bonner Republik. Politisches System und innere Entwicklung der Bundesrepublik. Berlin: be.bra.Google Scholar
  3. Der Spiegel. 1984. Zögern und brüten. Der Spiegel 07.05.1984.Google Scholar
  4. Falter, Jürgen W. 2010. Parteien und Wahlen in Reinland-Pfalz: Wandel und Kontinuität. In Politik in Rheinland-Pfalz. Gesellschaft, Demokratie und Staat, Hrsg. Ulrich Sarcinelli, Jürgen W. Falter, Gerd Mielke und Bodo Benzner, 135–146. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  5. Frankfurter Allgemeine Zeitung. 1988. Ministerpräsident Vogel tritt zurück. Frankfurter Allgemeine Zeitung 12.11.1988.Google Scholar
  6. Frankfurter Rundschau. 1988. Die Kandidaten von Mainz. Frankfurter Rundschau 26.10.1988.Google Scholar
  7. Fromme, Friedrich Karl. 1988. Abschied in Mainz. Frankfurter Allgemeine Zeitung 02.12.1988.Google Scholar
  8. Gausmann, Frank. 2008. Die wirtschaftliche Entwicklung. In Germersheim im 20. Jahrhundert. Wege einer Festungsstadt in die Mitte Europas, Hrsg. Michael Kißener, 86–116. Ubstadt-Weiher: Verlag Regionalkultur.Google Scholar
  9. Geißler, Heiner. 1992. Die Union und ihr „C“. In Civitas. Widmungen für Bernhard Vogel zum 60. Geburtstag, Hrsg. Peter Haungs, Karl Martin Graß, Hans Maier und Hans-Joachim Veen, 541–548. Paderborn: Schöningh.Google Scholar
  10. Glaab, Manuela, und Michael Weigl. 2013. Politik und Regieren in Bayern: Rahmenbedingungen, Strukturmerkmale, Entwicklungen. In Politik und Regieren in Bayern, Hrsg. Manuela Glaab und Michael Weigl, 19–96. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  11. Grabenstöer, Michael. 1988. Kohl ließ Bernhard Vogel in Rheinland-Pfalz nicht „abschießen“. Gerüchte vor CDU-Parteitag. Ministerpräsident wird ehrenamtlicher Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung. Frankfurter Rundschau 04.07.1988.Google Scholar
  12. Heyen, Franz-Josef. 2003. Dr. Helmut Kohl. In Politiker in Rheinland-Pfalz: Unsere Ministerpräsidenten, Hrsg. Hannes Ziegler, 55–70. Annweiler: Plöger.Google Scholar
  13. Hobsbawm, Eric. 1995. Das Zeitalter der Extreme. Weltgeschichte des 20. Jahrhunderts. München: Hanser.Google Scholar
  14. Hoffmann, Alexander. 1983. Mit Inbrunst den Konflikt suchend. Süddeutsche Zeitung 14.05.1983.Google Scholar
  15. Kißener, Michael. 2006a. Dr. Heinz-Peter Volkert (1985–1991). In Die Präsidenten des Landtags 1946–2006. Biographische Skizzen aus sechs Jahrzehnten rheinland-pfälzischer Parlamentsgeschichte, Hrsg. Präsident des Landtages Rheinland-Pfalz, 210–237. Mainz: o. V.Google Scholar
  16. Kißener, Michael. 2006b. Kleine Geschichte des Landes Rheinland-Pfalz. Wege zur Integration eines „Nachkriegsbundeslandes“. Karlsruhe: Braun.Google Scholar
  17. Kißener, Michael. 2007. Rheinland-Pfalz unter der Regierung von Helmut Kohl, Bernhard Vogel und Carl-Ludwig Wagner. In Rheinland-Pfalz ist 60. Vorträge zu den Etappen rheinland-pfälzischer Zeitgeschichte 1947–2007, Hrsg. Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz, 25–39. Mainz: Kügler.Google Scholar
  18. Klein, Matthias. 2015. Landesvaterdemokratie. Die Regierungsstile der Ministerpräsidenten Bernhard Vogel und Kurt Beck. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  19. Köhler, Horst. 2012. Bernhard Vogel und die christliche Tiefenschärfe seines Engagements für Afrika. In Politik ist Dienst. Festschrift für Bernhard Vogel zum 80. Geburtstag, Hrsg. Hans-Gert Pöttering, 185–188. Wien: Böhlau.Google Scholar
  20. Korte, Karl-Rudolf. 2013. Machtwechsel in der Kanzlerdemokratie. In Handbuch Regierungsforschung, Hrsg. Karl-Rudolf Korte und Timo Grunden, 411–421. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  21. Korte, Karl-Rudolf, Martin Florack, und Timo Grunden. 2006. Regieren in Nordrhein-Westfalen. Strukturen, Stile und Entscheidungen 1990 bis 2006. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  22. Martin, Anne. 2003. Bernhard Vogel. In Politiker in Rheinland-Pfalz: Unsere Ministerpräsidenten, Hrsg. Hannes Ziegler, 71–86. Annweiler: Plöger.Google Scholar
  23. Neander, Joachim. 1988. Wilhelm, Gölter, Geißler – wie müde ist Bernhard Vogel? DIE WELT 15.10.1988.Google Scholar
  24. Präsident des Landtages Rheinland-Pfalz, Hrsg. 2015. Die Stellvertreter des freien Volkes. Die Abgeordneten der Beratenden Landesversammlung und des Landtages Rheinland-Pfalz von 1946 bis 2015. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  25. Rhein-Zeitung. 1988a. Akademische Herkunft prägte Führungsstil. Rhein-Zeitung 25.10.1988.Google Scholar
  26. Rhein-Zeitung. 1988b. Der Verlierer. Politische Konflikte waren nie seine Sache. Rhein-Zeitung 12.11.1988.Google Scholar
  27. Rummel, Walter, Bearb. 2007. Die Protokolle des Ministerrats von Rheinland-Pfalz. Bd. 1: Provisorische Regierung Boden und erste Regierung Altmeier (02.12.1946-29.12.1948). Buchreihe Veröffentlichungen der Landesarchivverwaltung Rheinland-Pfalz, Sonderreihe Ministerratsprotokolle, Hrsg. Heinz-Günther Borck. Koblenz: Verlag der Landearchivverwaltung Rheinland-Pfalz, zugleich Buchreihe Veröffentlichungen der Kommission des Landtages für die Geschichte des Landes Rheinland-Pfalz, Bd. 27, Hrsg. Landesarchivverwaltung Rheinland-Pfalz. Mainz: v. Hase und Köhler.Google Scholar
  28. Schreckenberger, Waldemar. 1992. Der Regierungschef zwischen Politik und Administration. In Civitas. Widmungen für Bernhard Vogel zum 60. Geburtstag, Hrsg. Peter Haungs, Karl Martin Graß, Hans Maier und Hans-Joachim Veen, 603–614. Paderborn: Schöningh.Google Scholar
  29. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz, Hrsg. 2012. Kreuz-Rad-Löwe. Rheinland-Pfalz und seine Geschichte. Bd. 3, Historische Statistik, 117–125. Mainz: Philipp von Zabern.Google Scholar
  30. Storm, Monika. 2003. Dr. Carl-Ludwig Wagner. In Politiker in Rheinland-Pfalz: Unsere Ministerpräsidenten, Hrsg. Hannes Ziegler, 87–102. Annweiler: Plöger.Google Scholar
  31. Vogel, Bernhard. 2002. Der Kampf um die neue Medienordnung. Initiativen und Innovationen. Historisch-politische Mitteilungen 9, 1: 169–175.CrossRefGoogle Scholar
  32. Vogel, Bernhard. 1988a. Christliches Menschenbild – Politische Orientierungshilfe oder politische Rhetorik? Sonde 21, 3: 18–24.Google Scholar
  33. Vogel, Bernhard. 1988b. Europa ist möglich. In Zwischen Pflicht und Neigung, Hrsg. Günter Diehl und Dieter Stolte, 55–60. Mainz: Hase & Koehler.Google Scholar
  34. Vogel, Bernhard. 1988c. Rundfunklandschaft im Umbruch. In Machiavellismus, Parteien und Wahlen, Medien und Politik. Politische Studien zum 65. Geburtstag von Prof. Dr. Edwin Faul, Hrsg. Rupert Breitling, Winand Gellner und Edwin Faul, 110–123. Gerlingen: Selbstverlag.Google Scholar
  35. Vogel, Bernhard. 1986. Vom Umgang mit der Technik. In Wie wir leben wollen. Grundsätze einer Politik für morgen, Hrsg. Bernhard Vogel, 135–154. Stuttgart: Bonn aktuell.Google Scholar
  36. Vogel, Bernhard. 1985. Wege in die Medienlandschaft der achtziger Jahre. In Kabel zwischen Kunst und Konsum. Plädoyer für eine kulturelle Medienpolitik, Hrsg. Markus Schöneberger und Dieter Weirich, 49–65. Berlin: VDE.Google Scholar
  37. Vogel, Bernhard. 1984a. Die Aufgaben der Christen für Europa. In Kreuz-Wege. Festschrift für Kultusminister a. D. Prof. D. Dr. Wilhelm Hahn zum 75. Geburtstag, Hrsg. Heinz Reutlinger und Gunther G. Wolf, 112–117. Heidelberg: Hermes.Google Scholar
  38. Vogel, Bernhard. 1984b. Politik für neue Medien. In Neue Medien, Hrsg. Konrad-Adenauer Stiftung, 51–57. Melle: Knoth.Google Scholar
  39. Vogel, Bernhard. 1980. Die Einheit Europas – Beitrag zum Frieden in der Welt. In 25 Jahre Friedenskirche St. Bernhard Speyer. Gedenkschrift zum Jubiläum und zur Altarweihe 1979, Hrsg. Katholisches Pfarramt St. Bernhard, o. S. Worms: Deppner.Google Scholar
  40. Vogel, Bernhard. 1977. Die Aufgaben der Katholiken für Europa. In Christen und Europa. Der Beitrag der christlichen Kirchen zur europäischen Integration, Hrsg. Hendrik Brugmans, 65–70. Andernach: Pontes.Google Scholar
  41. Wehler, Hans-Ulrich. 2008. Deutsche Gesellschaftsgeschichte, Bd. 5: Bundesrepublik und DDR 1949–1990. München: C.H. BeckGoogle Scholar
  42. Wiczlinski, Verena von. 2016. „Spätlesen aus der Glykolküche“. Der Glykol-Skandal im Jahr 1985 und seine Folgen. In Weinbau in Rheinhessen, Hrsg. Andreas Wagner, 83–112. Wiesbaden: Gesellschaft für Geschichte des Weines.Google Scholar
  43. Wilhelm, Hans-Otto. 1988. Mit neuer Offenheit in die Zukunft. In der Diskussion 3: 17–25.Google Scholar
  44. Wirsching, Andreas. 2006. Abschied vom Provisorium. Geschichte der Bundesrepublik Deutschland 1982–1990. München: DVA.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Johannes Gutenberg-Universität MainzMainzDeutschland

Personalised recommendations