Advertisement

Disziplinäre Schnittstellen als Potenzial – Literaturwissenschaft und Fachdidaktik im Lehramtsstudiengang Französisch

  • Helen CorneliusEmail author
Chapter
  • 66 Downloads

Zusammenfassung

Die flächendeckende Implementierung des Prinzips des Forschenden Lernens sowie die Vernetzung der Disziplinen in den lehrerbildenden Studiengängen werden von verschiedenen Seiten gefordert. Aufgrund divergierender Forschungstraditionen und Perspektiven der Disziplinen sind zunächst theoretische Überlegungen zu möglichen Schnittstellen erforderlich. Erst in einem zweiten Schritt können die Potenziale und Herausforderungen des Forschenden Lernens in einem interdisziplinären Kontext diskutiert werden. In diesem Artikel wird am Beispiel des Bremer Projekts ‚Literaturvermittlung hoch3‘ erörtert, wie sich die beiden Anforderungen kombinieren lassen und Forschendes Lernen an der Schnittstelle von Literaturwissenschaft und Fachdidaktik möglich wird. (Ich bedanke mich bei Elena Tüting, Karen Struve und Meike Hethey für ihre Unterstützung und ihr Feedback zu diesem Aufsatz.)

Schlüsselwörter

Literaturdidaktik Literaturwissenschaft Interdisziplinarität Master 

Literatur

  1. Bredella, Ludwig / Burwitz-Melzer, Eva. 2004. Rezeptionsästhetische Literaturdidaktik mit Beispielen aus dem Fremdsprachenunterricht Englisch. Tübingen: Narr.Google Scholar
  2. Buchhaas-Birkholz, Dorothee. 2009. Die „empirische Wende“ in der Bildungspolitik und in der Bildungsforschung. Zum Paradigmenwechsel des BMBF im Bereich der Forschungsförderung. Erziehungswissenschaft 20, 39, 27–33.Google Scholar
  3. Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Referat Frühe und allgemeine Bildung. Hrsg. 2016. Neue Wege in der Lehrerbildung. Die Qualitätsoffensive Lehrerbildung. Online abrufbar unter https://www.bmbf.de/de/qualitaetsoffensive-lehrerbildung-525.html (letzter Zugriff 12.4.2017).
  4. Decke-Cornill, Helene / Küster, Lutz. 3. Aufl., 2015. Fremdsprachendidaktik. Eine Einführung. Tübingen: Narr.Google Scholar
  5. Eco, Umberto. 1987. Lector in fabula. Die Mitarbeit der Interpretation in erzählenden Texten. München, Wien: dtv.Google Scholar
  6. Gröne, Maximilian / Reiser, Frank. 2. Aufl., 2010. Französische Literaturwissenschaft. Eine Einführung. Tübingen: Narr.Google Scholar
  7. Hallet, Wolfgang / Surkamp, Carola / Krämer, Ulrich. Hrsg. 2015. Literaturkompetenzen Englisch. Modellierung – Curriculum – Unterrichtsbeispiele. Seelze: Klett, Kallmeyer.Google Scholar
  8. Hethey, Meike / Struve, Karen. 2018. MitLesen. Forschendes Lernen in den Literaturwissenschaften. In Forschendes Lernen in den Geisteswissenschaften. Hrsg. Margit E. Kaufmann, Ayla Satilmis & Harald Mieg, 141–166, Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  9. Horstkemper, Marianne. 2003. Warum soll man im Lehramtsstudium forschen lernen? In Forschendes Lernen. Theorie und Praxis einer professionellen LehrerInnenausbildung. Hrsg. Alexandra Obolenski, Hilbert Meyer, 117–128, Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  10. Huber, Ludwig. 2009. Warum Forschendes Lernen nötig und möglich ist. In Forschendes Lernen im Studium. Aktuelle Konzepte und Erfahrungen, Hrsg. Ludwig Huber, Julia Hellmer & Friederike Schneider, 9–35, Bielefeld: UniversitätsVerlagWebler.Google Scholar
  11. Huber, Ludwig. 2014. „Forschungsbasiertes, Forschungsorientiertes, forschendes Lernen: Alles dasselbe? Ein Plädoyer für eine Verständigung über Begriffe und Unterscheidungen im Feld forschungsnahen Lehrens und Lernens“. Das Hochschulwesen, 62, 1/2, 32–39.Google Scholar
  12. Iser, Wolfgang. 1975. Der Lesevorgang. Eine phänomenologische Perspektive. In Rezeptionsästhetik. Theorie und Praxis, Hrsg. Rainer Warning, 253–276, München: Fink.Google Scholar
  13. Iser, Wolfgang. 1976. Der Akt des Lesens. Theorie ästhetischer Wirkung. München: Fink.Google Scholar
  14. Kullmann, Harry. 2011. Der forschende Habitus als Element der Lehrerprofessionalität – eine kritische Analyse anhand der Habituskonzeption von Pierre Bourdieu. TriOS. Forum für schulnahe Forschung, Schulentwicklung und Evaluation, Impulse für Schulentwicklung und Forschung 6, 2, 147–158.Google Scholar
  15. Kultusministerkonferenz (KMK) (Beschluss vom 16.10.2008 i. d. F. vom 12.10.2017): Ländergemeinsame inhaltliche Anforderungen für die Fachwissenschaften und Fachdidaktiken in der Lehrerbildung. Dokument online abrufbar: http://www.kmk.org/fileadmin/Dateien/veroeffentlichungen_beschluesse/2008/2008_10_16-Fachprofile-Lehrerbildung.pdf (letzter Zugriff 21.12.2017).
  16. Messner, Rudolf. Hrsg. 2009. Schule forscht. Ansätze und Methoden zum forschenden Lernen. Hamburg: Edition Körber-Stiftung.Google Scholar
  17. Meyer, Hilbert. 2003. Skizze eines Stufenmodells zur Analyse von Forschungskompetenz. In Forschendes Lernen. Theorie und Praxis einer professionellen LehrerInnenausbildung. Hrsg. Alexandra Obolenski, Hilbert Meyer, 99–116, Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  18. Neuhaus, Stefan. 2009. Literaturvermittlung. Stuttgart: UVK.Google Scholar
  19. Obolenski, Alexandra / Meyer, Hilbert. Hrsg. 2003. Forschendes Lernen. Theorie und Praxis einer professionellen LehrerInnenausbildung. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  20. Rehm, Markus / Zutavern, Michael. 2012. Fachdidaktik und Fachwissenschaft – Integrative Ausbildungsideen Editorial. Journal für LehrerInnenbildung 12, 1, 5–8.Google Scholar
  21. Roters, Bianca / Schenider, Ralf / Koch-Priewe, Bianca / Thiele, Jörg / Wildt, Johannes. Hrsg. 2009. Forschendes Lernen im Lehramtsstudium. Hochschuldidaktik, Professionalisierung, Kompetenzentwicklung. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  22. Schneider, Ralf & Wildt, Johannes. 2009. „Forschendes Lernen und Kompetenzentwicklung“. In Forschendes Lernen im Studium. Aktuelle Konzepte und Erfahrungen, Hrsg. Ludwig Huber, Julia Hellmer & Friederike Schneider, 9–35, Bielefeld: UniversitätsVerlagWebler.Google Scholar
  23. Schön, Donald. 1983. The reflective practitioner. How Professionals think in Action. New York: Basic Books, Inc. Publishers.Google Scholar
  24. Tremp, Peter / Hildbrand, Thomas. 2012. „Forschungsorientiertes Studium – universitäre Lehre: Das »Zürcher Framework« zur Verknüpfung von Lehre und Forschung“. In Einführung in die Studiengangentwicklung Hrsg. Tobina Brinker & Peter Tremp, 101–116, Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Didaktik der Romanischen SprachenUniversität BremenBremenDeutschland

Personalised recommendations