Advertisement

Studentische Erwartungen berücksichtigen, Diversität als Ressource begreifen – Studiengangsentwicklung im Grundschullehramt

  • Anika WittkowskiEmail author
  • Robert Baar
  • Silvia Thünemann
  • Natascha Korff
Chapter
  • 74 Downloads

Zusammenfassung

Lehrer*innen sind in erster Linie Fachleute für das Lehren und Lernen, sie haben einen Bildungs- und Erziehungsauftrag, beraten und beurteilen, und sie bringen sich in Schulentwicklungsprozesse ein. Selbst zu forschen gehört, im Gegensatz zu vielen anderen Berufsfeldern, in die Universitätsabsolvent*innen münden, nicht zu ihrem originären Aufgabenbereich. Um aber in Anlehnung an den Anspruch eines reflective practitioner Reflexionskompetenz bei Lehramtsstudierenden anzubahnen und sie dabei zu unterstützen, Erkenntnisse der Bildungsforschung einordnen, interpretieren und in die Praxis transferieren zu können, ist die Entwicklung einer forschenden Grundhaltung notwendig. Diese kann entstehen, indem im Rahmen der universitären Lehrer*innenbildung Forschungsprozesse selbst durchlaufen und durchgeführt werden. An der Universität Bremen macht sich das ForstAintegriert-Projekt For BiPEb (Forschendes Studieren in den Bildungswissenschaften des Primar- und Elementarbereichs) zur Aufgabe, entsprechende hochschuldidaktische Formate curricular zu verankern. Der vorliegende Beitrag erläutert die Projektkonzeption sowie die mit ihr verbundene Zielstellung und beschreibt vor dem Hintergrund einer Erhebung zu studentischen Präkonzepten zum Forschenden Studieren konkrete Maßnahmen, mit denen dieser Anspruch im Rahmen des Projekts diversitätssensibel umgesetzt wird.

Schlüsselwörter

Erziehungs- und Bildungswissenschaft Lehrer*innenbildung Diversität Studiengangsentwicklung Vorstellungen von Studierenden 

Literatur

  1. Altrichter, H., & Mayr, J. (2004). Forschung in der Lehrerbildung. In S. Blömeke, P. Reinhold, G. Tulodziecki & J. Wildt (Hrsg.), Handbuch Lehrerbildung (S. 164–184). Bad Heilbrunn, Braunschweig: Klinkhardt und Westermann.Google Scholar
  2. Baar, R. (2013). „Also, 'ne Familie ist, da haben sich alle lieb.“ SchülerInnenvorstellungen im sozialwissenschaftlichen Sachunterricht. In G. Schönknecht & E. Gläser (Hrsg.), Sachunterricht in der Grundschule entwickeln – gestalten – reflektieren (S. 249–260). Frankfurt a. M.: Grundschulverband.Google Scholar
  3. Fichten, W. (2010). Forschendes Lernen in der Lehrerbildung. In U. Eberhardt (Hrsg.), Neue Impulse in der Hochschuldidaktik. Sprach- und Literaturwissenschaften (S. 127–182). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  4. Fichten, W., & Meyer, H. (2014). Skizze einer Theorie forschenden Lernens in der Lehrer_innenbildung. In E. Feyerer, K. Hirschenhauser & K. Soukup-Altrichter (Hrsg.), Last oder Lust? Forschung und Lehrer_innenbildung (S. 11–42). Münster: Waxmann.Google Scholar
  5. Haberfellner, C. (2016). Der Nutzen von Forschungskompetenz im Lehramt. Eine Einschätzung aus der Sicht von Studierenden der Pädagogischen Hochschulen in Österreich. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  6. Hanft, A. (2015). Heterogene Studierende – homogene Studienstrukturen. In A. Hanft, O. Zawacki-Richter & W. B. Gierke (Hrsg.), Herausforderung Heterogenität beim Übergang in die Hochschule (S. 13–28). Münster: Waxmann.Google Scholar
  7. Helsper, W. (2002). Lehrerprofessionalität als antinomische Handlungsstruktur. In M. Kraul, W. Marotzki & C. Schweppe (Hrsg.), Biographie und Profession (S. 64–102). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  8. Hochschulrektorenkonferenz (Hrsg.). (2015). Empfehlungen zur Lehrerbildung. Beiträge zur Hochschulpolitik 1/2015. https://www.hrk.de/uploads/media/2015-01_Lehrerbildung_01.pdf. Zugegriffen: 19. März 2020.
  9. Huber, L. (2014). Forschungsbasiertes, Forschungsorientiertes, Forschendes Lernen: Alles dasselbe? Ein Plädoyer für eine Verständigung über Begriffe und Unterscheidungen im Feld forschungsnahen Lehrens und Lernens. Das Hochschulwesen. Forum für Hochschulforschung, -praxis und -politik, 62 (1+2), S. 22–29.Google Scholar
  10. Huber, L., Hellmer, J., & Schneider, F. (Hrsg.). (2009). Forschendes Lernen im Studium. Aktuelle Konzepte und Erfahrungen (Motivierendes Lehren und Lernen in Hochschulen, Bd. 10). Bielefeld: UVW UniversitätsVerlag Webler.Google Scholar
  11. Huber, L., Kröger, M., & Schelhowe, H. (Hrsg.). (2013). Forschendes Lernen als Profilmerkmal einer Universität. Beispiele aus der Universität Bremen. (Motivierendes Lehren und Lernen in Hochschulen, Bd. 16). Bielefeld: UVW UniversitätsVerlag Webler.Google Scholar
  12. Mayring, P. (2015). Qualitative Inhaltsanalyse. Grundlagen und Techniken. 12. überarb. Aufl. Weinheim, Basel: Beltz.Google Scholar
  13. Mieg, H. A., & Lehmann, J. (Hrsg.). (2017). Forschendes Lernen. Wie die Lehre in Universität und Fachhochschule erneuert werden kann. Frankfurt: Campus Verlag.Google Scholar
  14. Obolenski, A., & Meyer, H. (Hrsg.). (2003). Forschendes Lernen. Theorie und Praxis einer professionellen LehrerInnenausbildung. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  15. Reinmann, G. (2017). Prüfungen und Forschendes Lernen. In H. A. Mieg & J. Lehmann (Hrsg.), Forschendes Lernen. Wie die Lehre in Universität und Fachhochschule erneuert werden kann (S. 115–128). Frankfurt: Campus Verlag.Google Scholar
  16. Reinmann, G. (2015). Heterogenität und forschendes Lernen: Hochschuldidaktische Möglichkeiten und Grenzen. In B. Klages, M. Bonillo, S. Reinders & A. Bohmeyer (Hrsg.), Gestaltungsräume Hochschullehre. Potenziale nicht-traditionell Studierender nutzen (S. 121–137). Opladen: Barbara Budrich.Google Scholar
  17. Satilmis, A. (2017). Forschendes Lernen und Heterogenität. In H. A. Mieg & J. Lehmann (Hrsg.), Forschendes Lernen. Wie die Lehre in Universität und Fachhochschule erneuert werden kann (S. 419–428). Frankfurt: Campus Verlag.Google Scholar
  18. Schneider, R., & Wildt, J. (2009). Forschendes Lernen und Kompetenzentwicklung. In L. Huber, J. Hellmer & F. Schneider (Hrsg.), Forschendes Lernen im Studium. Aktuelle Konzepte und Erfahrungen (S. 53–68). Bielefeld: UVW UniversitätsVerlag Webler.Google Scholar
  19. Schön, D. A. (1983). The reflective practitioner. How professionals think in action. New York: Basic Books.Google Scholar
  20. Ständige Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland. (2014). Standards für die Lehrerbildung: Bildungswissenschaften. (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 16.12.2004 i. d. F. vom 12.06.2014). https://www.kmk.org/fileadmin/veroeffentlichungen_beschluesse/2004/2004_12_16-Standards-Lehrerbildung-Bildungswissenschaften.pdf. Zugegriffen: 19. März 2020.
  21. Tremp, P., & Hildbrand, T. (2012). Forschungsorientiertes Studium – universitäre Lehre: Das „Zürcher Framework“ zur Verknüpfung von Forschung und Lehre. In T. Brinker & P. Tremp (Hrsg.), Einführung in die Studiengangentwicklung (S. 101–116). Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  22. Universität Bremen (2020). Qualitätspakt Lehre: ForstAintegriert. MP2: Forschendes Studieren als Studiengangsprofil. https://www.uni-bremen.de/forsta/mp-2/. Zugegriffen: 19. März 2020.
  23. Walgenbach, K. (2014). Heterogenität – Intersektionalität – Diversity in der Erziehungswissenschaft. Opladen, Toronto: Barbara Budrich.Google Scholar
  24. Wildt, J. (2005). Auf dem Weg zu einer Didaktik der Lehrerbildung? Beiträge zur Lehrerinnen- und Lehrerbildung, 23(2), S. 183–190.Google Scholar
  25. Wissenschaftsrat (2001). Empfehlungen zur künftigen Struktur der Lehrerbildung. https://www.wissenschaftsrat.de/download/archiv/5065-01.pdf. Zugegriffen: 19. März 2020.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  • Anika Wittkowski
    • 1
    Email author
  • Robert Baar
    • 1
  • Silvia Thünemann
    • 2
  • Natascha Korff
    • 3
  1. 1.Arbeitsbereich Elementar- und GrundschulpädagogikUniversität BremenBremenDeutschland
  2. 2.Arbeitsbereich Schultheorie und empirische SchulforschungUniversität BremenBremenDeutschland
  3. 3.Arbeitsbereich Inklusive PädagogikUniversität BremenBremenDeutschland

Personalised recommendations