Advertisement

Prozessorganisation und -transformation

Chapter
  • 11k Downloads

Zusammenfassung

In diesem Kapitel werden der Zusammenhang zwischen Prozessen (Ablauforganisation) und (Aufbau-) Organisation diskutiert und Leitlinien zur Gestaltung einer prozessorientierten Organisation im Supply Chain -Umfeld vorgestellt. Hierzu werden zunächst (vgl. Abschn. 5.1) die grundlegenden Herausforderungen bei der Organisationsgestaltung angerissen, die klassische Vorgehensweise der Betriebswirtschaft zum Aufbau einer funktionalen Organisation erläutert sowie die prozessorientierte Organisationsgestaltung als Gegenpol vorgestellt. In einem zweiten Abschnitt (vgl. Abschn. 5.2) werden anwendungsorientiert spezielle Leitlinien zur Gestaltung einer prozessorientierten Einkaufsorganisation behandelt. Im dritten Abschnitt (vgl. Abschn. 5.3) werden die Strömungen des agilen Managements und deren Einsatzmöglichkeiten in Einkauf und Logistik diskutiert. Im vierten Abschnitt (vgl. Abschn. 5.4) werden vor dem Hintergrund der hohen Volatilität und Unsicherheit im Supply Chain-Umfeld abrundend Leitlinien zur Gestaltung einer resilienten Organisation präsentiert. Schließlich wird im fünften Abschnitt auf die Begleitung der Veränderung zu einer neuen Organisationsform eingegangen (vgl. Abschn. 5.5).

Literatur

  1. APICS. (Hrsg.). (2014). SCOR – Supply Chain Operations Reference Model Version 11.0. Chicago: APICS.Google Scholar
  2. Bernstein, E., Bunch, J., Canner, N., & Lee, M. (2017). Was ist dran am Holokratie-Hype? Harvard Business Manager, 39, 58–73.Google Scholar
  3. Bottler, S. (2012). Wenn Unternehmen nach Deutschland zurückkehren. Handelsblatt, 04.02.2012.Google Scholar
  4. Brandstäter, J. (2013). Agile IT-Projekte erfolgreich gestalten – Risikomanagement als Ergänzung zu Scrum. Wiesbaden: SpringerVieweg.CrossRefGoogle Scholar
  5. Brandstätter, M. (2016). Scribble – Für agiles Prozessmanagement. Nordersted: Books on Demand.Google Scholar
  6. Bretzke, W.-R. (2007). Bindung an Logistikdienstleister – Chance oder Gefahr durch Abhängigkeit. In W. Stölzle, J. Weber, E. Hofmann & C. M. Wallenburg (Hrsg.), Handbuch Kontraktlogistik. Management komplexer Logistikdienstleistungen (1. Aufl., S. 167–179). Weinheim: Wiley.Google Scholar
  7. Chacon, N., Doherty, S., Hayashi, C., Green, R., & Lever, I. (2012). New models for addressing supply chain and transport risk. Genf: World Economic Forum.Google Scholar
  8. Corsten, H., & Gössinger, R. (2009). Produktionswirtschaft. Einführung in das industrielle Produktionsmanagement (12. Aufl.). Oldenbourg: München.Google Scholar
  9. Dachs, B., Eberseberger, B., Kinkel S., & Waser, B. R. (2006). Offshoring of production – a European perspective: Frequency, target regions and motives (Unter Mitarbeit von A. Avadykian, P. Llerena, A. Nasisi, D. Tipuric, I. Palcic, C. Roveda et al.). Karlsruhe: Fraunhofer ISI.Google Scholar
  10. Delfmann, W., & Jaekel, F. (2012). The cloud – logistics for the future. Diskussionspapier. Bundesvereinigung Logistik.Google Scholar
  11. Dickmann, P. (2009). Schlanker Materialfluss – mit Lean Production, Kanban und Innovationen (2. Aufl.). Berlin: Springer.Google Scholar
  12. Eckhammer, T., Eckhammer, F., & Gollner, H. (2014). Agiles IT-Projektmanagement im Überblick. In E. Tiemeyer (Hrsg.), Handbuch IT-Projektmanagement (Bd. 2). München: Hanser.Google Scholar
  13. Feitzinger, E., & Lee, H. L. (1997). Mass customization at hewlett-packard. The power of postponement. Harvard Business Review, 1–2, 116–121.Google Scholar
  14. Fernandes, V., & Akono, D. (2011). Impact du développement durable sur les choix de relocalisation: une approche exploratoire. Revue Française de Gestion Industrielle, 30(4), 9–23.Google Scholar
  15. Gesellschaft für Organisation. (2014). Business process management. BPM common body of knowledge – BPM CBOK; Leitfaden für das Prozessmanagement; Version 3.0. 2., überarb., deutschsprachige Ausg. Gießen: Schmidt (Schriftenreihe der EABPM, Bd. 1).Google Scholar
  16. Glendon, L. (2012). Global supply chain resilience: Lessons learned from the 2011 earthquakes. A report based on interviews with organizations whose supply chains were disrupted by the Great East Japan and Christchurch earthquakes in 2011. The Business Continuity Instritute.Google Scholar
  17. Günthner, W. A., Durchholz, J., Klenk, E., & Boppert, J. (2013). Schlanke Logistikprozesse – Handbuch für den Planer. Berlin: Springer Vieweg.CrossRefGoogle Scholar
  18. Greiner, L. (1998). Evolution and Revolution as Organizations Grow. Harvard Business Review, 76(3), 55–68.Google Scholar
  19. Häusling, A., & Kahl, M. (2018). Treiber für Agilität – Gründe und Auslöser. In A. Häusling (Hrsg.), Agile Organisationen – Transformation erfolgreich gestalten – Beispiele agiler Pioniere (S. 17–25). Freiburg: Haufe.Google Scholar
  20. Heß, G. (2010). Supply-Strategien in Einkauf und Beschaffung. Systematischer Ansatz und Praxisfälle (2., akt. u. überarb. Aufl.). Wiesbaden: Gabler (Gabler-Lehrbuch).Google Scholar
  21. Hofert, S. (2016). Agiler Führen – Einfache Maßnahmen für bessere Teamarbeit, mehr Leistung und höhere Kreativität. Wiesbaden: SpringerGabler.Google Scholar
  22. Horx, M., & Friebe, H. (2012). Like firefighters. What marks out organizations that succeed under unforeseeable conditions? They are diverse and flexible – and not too efficient. In T. Rinn & M. Erharter (Hrsg.), Think:act BUSINESS – COO Insights (S. 18–23). München: Roland Berger Strategy Consultants GmbH.Google Scholar
  23. Jones, G. R., & Bouncken, R. B. (2008). Organisation. Theorie, Design und Wandel (5., akt. Aufl.) [der amerikan. Aufl.]. München: Pearson Studium (wi – Wirtschaft). http://www.pearson-studium.de/media_remote/katalog/bsp/9783827373014bsp.pdf.
  24. Kersten, W., Feser, M., & Klotzbach, M. (2012). Supply Chain Risk Management – Konzept und Implementierung in der Praxis. In T. Wimmer & J. Fontius (Hrsg.), Exzellent vernetzt – Networks of excellence. Kongressband 29. Deutscher Logistik-Kongress (S. 405–431). Hamburg: DVV Media Group Deutscher Verkehrsverlag.Google Scholar
  25. Kinkel, S., Kleine, O., & Maloca, S. (2012). Wandlungsfähigkeit der deutschen High-Tech-Industrie – Potenziale, Befähiger und Benchmarking. Modernisierung der Produktion – Mitteilungen aus der ISI-Erhebung. Karlsruhe: Fraunhofer ISI.Google Scholar
  26. Kinkel, S., & Maloca, S. (2010). Verlagerungsverhalten im Zeichen der Wirtschaftskrise. Produktions- und Rückverlagerungen der Deutschen Industrie. Zeitschrift für wirtschaftlichen Fabrikbetrieb, 105(4), 362–368.CrossRefGoogle Scholar
  27. Kolko, J. (2015). Wie Design Thinking Unternehmen revolutioniert. Harvard Business Manager, 37, 30–36.Google Scholar
  28. Kotter, J. P. (2007). Leading change – Why transformation efforts fail. Harvard Business Review, 85(1), 96–103.Google Scholar
  29. Kotter, J. P. (2018). 8 steps to accelerate change in your organization. https://www.kotterinc.com/wp-content/uploads/2019/04/8-Steps-eBook-Kotter-2018.pdf. Zugegriffen am 07.08.2019.
  30. Kummer, S., Grün, O., & Jammernegg, W. (Hrsg.). (2013). Grundzüge der Beschaffung, Produktion und Logistik (2., akt. Aufl.) [Nachdr.]. München: Pearson Studium (wi – Wirtschaft).Google Scholar
  31. Langley, J. (2012). 2013 third-party logistics study – the state of logistics outsourcing. University Park.Google Scholar
  32. Lee, H. L. (2004). The triple-a supply chain. Harvard Business Review, 82(10), 102–112.Google Scholar
  33. Lewin, K. (1947). Frontiers in group dynamics – Concept, method and reality in social science; Social equilibria and social change. Humane Relations, 1(1), 5–41.CrossRefGoogle Scholar
  34. Liebetruth, T. (2006). Supply Chain Flexibility und Resilience. Ergänzungslieferung 2013. In U. Fröhling (Hrsg.), Materialwirtschaft und Logistik. Auf einen Blick. Augsburg: WEKA Media.Google Scholar
  35. Liebetruth, T. (2018). Agilität in Einkauf und Logistik, in Materialwirtschaft und Logistik – auf einen Blick, September 2018. Kissing: WEKA Media GmbH & Co. KG.Google Scholar
  36. Linnenluecke, M. K. (2018). Unternehmensresilienz – Handlungsfähigkeit in Krisensituationen aufrecht erhalten. Zeitschrift für Organisation, 87(1/18), 4–8.Google Scholar
  37. Meier, A., & Chan, M. (2012). A country submerged. Munich Re Topics Schadensspiegel, 2, 20–29.Google Scholar
  38. Norrman, A., & Jansson, U. (2004). Ericsson’s proactive supply chain risk management approach after a serious sub-supplier accident. International Journal of Physical Distribution and Logistics Management, 34(5), 434–456.CrossRefGoogle Scholar
  39. Oestereich, B. (2008). Agiles Projektmanagement. HMD Praxis der Wirtschaftsinformatik, 45(2), 18–26.CrossRefGoogle Scholar
  40. Peck, H. (2003). Creating resilient supply chains: A practical guide. Cranfield: Cranfield UniversityGoogle Scholar
  41. Pellengahr, K., Schulte, A. T., Richard, J., & Berg, M. (2016). Einkauf 4.0 – Digitalisierung des Einkaufs. Dortmund/Frankfurt: Fraunhofer IML & BME (Hrsg.).Google Scholar
  42. Pfeffer, J., & Sutton, R. I. (2006). Management by Fakten. Harvard Business Manager, 4, 44–63.Google Scholar
  43. Picot, A., Reichwald, R., & Wigand, R. T. (2003). Die grenzenlose Unternehmung. Information, Organisation und Management; Lehrbuch zur Unternehmensführung im Informationszeitalter (5., akt. Aufl.). Wiesbaden: Gabler. (Gabler-Lehrbuch). http://www.gbv.de/dms/faz-rez/F19970324BONUS-100.pdf.
  44. Preußig, J. (2015). Agiles Projektmanagement – Scrum, Use Cases, Task Boards & Co. Freiburg: Haufe.Google Scholar
  45. Reuter, C. (2015). Agiles Prozessmanagement – Wissensintensive Prozesse schlank und nutzenorientiert managen. Zeitschrift für Organisation, 84(2/15), 127–133.Google Scholar
  46. Schein, E. H. (2018). Organisationskultur und Leadership (5. Aufl.). München: Vahlen.CrossRefGoogle Scholar
  47. Scheller, T. (2017). Auf dem Weg zur agilen Organisation. München: Vahlen.CrossRefGoogle Scholar
  48. Schifferer, S. (2001). Prozessorientierte Gestaltung der Einkaufsorganisation. Techn. Univ., Diss-München (1. Aufl.). München: TCW-Transfer-Centrum. (Wissenschaft und Praxis, 10).Google Scholar
  49. Schmelzer, H. J., & Sesselmann, W. (2010). Geschäftsprozessmanagement in der Praxis. Kunden zufriedenstellen, Produktivität steigern, Wert erhöhen; [das Standardwerk] (7., überarb. u. erw. Aufl.). München: Hanser. http://www.socialnet.de/rezensionen/isbn.php?isbn=978-3-446-42185-1.
  50. Schneider, J., & Hoffmann, W. H. (2016). Die „einfache“ Organisation. Zeitschrift für Organisation, 6, 372–376.Google Scholar
  51. Schuh, C., Kromoser, R., Strohmer, M. F., & Romero Pérez, R. (2011). Triplat; Alenka: Der agile Einkauf – Erfolgsgarant in volatilen Zeiten. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  52. Schulte-Zurhausen, M. (2010). Organisation (5., überarb. u. akt. Aufl.). München: Vahlen (Vahlens Handbücher der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften).Google Scholar
  53. Schurig, M., & Ramsauer, C. (2015). Messung der Agilität von Produktionsnetzwerken. Zeitschrift für wirtschaftlichen Fabrikbetrieb, 110, 114–117.CrossRefGoogle Scholar
  54. Schwaber, K., & Sutherland, J. (2017). Der Scrum Guide, deutsche Ausgabe, November.Google Scholar
  55. Snowden, D. J., & Boone, M. E. (2007). A Leader’s framework for decision making. Harvard Business Review, 85(11), 68–77.Google Scholar
  56. Sodhi, M. S., & Tang, C. S. (2012). Managing supply chain risk. New York: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  57. Stickdorn, M., & Schneider, J. (2013). This is service designs thinking – Basics – Tools – Cases. Amsterdam: BIS Publishers.Google Scholar
  58. The Business Continuity Institute. (Hrsg.). (2012). Supply Chain Resilience 2012. Berkshire: The Business Continuity Institute.Google Scholar
  59. Von Bergen, K. (2016). Wann macht agiles Projektmanagement Sinn? (October 24. 2016) auf marconomy.de. https://www.marconomy.de/wann-macht-agiles-projektmanagement-sinn-a-554779/. Zugegriffen am 09.05.2018.
  60. Uebernickel, B., & Pukall, N. (2015). Schindlholzer. Design Thinking – Das Handbuch. Frankfurt a. M: Frankfurter Allgemeine Buch.Google Scholar
  61. Waltl, H. (2012). Hubris? I don’t think that’s a danger. In T. Rinn & M. Erharter (Hrsg.), think:act BUSINESS – COO Insights (S. 12–17). München: Roland Berger Strategy Consultants GmbH.Google Scholar
  62. Weber, J., Wallenburg, C. M., Bühler, A., & Singh, M. (2012). Logistik-Controlling mit Kennzahlensystemen. Koblenz: Görres-Druckerei.Google Scholar
  63. Weinreich, U. (2016). Lean Digitization – Digitale Transformation durch agiles Management. Berlin: Springer Gabler.Google Scholar
  64. Werner, H. (2002). Supply Chain Management. Grundlagen, Strategien, Instrumente und Controlling (2., vollst. überarb. u. erw. Aufl.). Wiesbaden: Gabler.  https://doi.org/10.1007/978-3-663-01507-9.CrossRefGoogle Scholar
  65. Wright, J. (2012). Supply chain risk: New insights on recognizing and responding. In Global Agenda Council on Logistics and Supply Chains 2011–2012 (Hrsg.), Outlook on the logistics & supply chain industry 2012 (S. 28–30). Genf: World Economic Forum.Google Scholar
  66. Wöhe, G., & Döring, U. (2008). Einführung in die allgemeine Betriebswirtschaftslehre (23., vollst. neu bearb. Aufl.). München: Vahlen. (Vahlens Handbücher der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften). http://fox.leuphana.de/portal/de/publications/einfuhrung-in-die-allgemeine-betriebswirtschaftslehre(1a544824-bb30-4ad9-9d19-13bfa3a7c863).html.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Ostbayerische Technische Hochschule RegensburgRegensburgDeutschland

Personalised recommendations