Advertisement

Demokratieerziehung in Qualityland. Eine pädagogische Lektüre

Chapter
  • 1k Downloads

Zusammenfassung

Mit dem Roman Qualityland hat Marc-Uwe Kling laut Klappentext eine „verblüffende Zukunftssatire über die Verheißungen und die Fallstricke der Digitalisierung“ vorgelegt. Vor dem Hintergrund aktueller Diskussionen über die Zukunft von Demokratieerziehung und kritischer Medienbildung im Kontext zunehmend paralleler, divergierender und tendenziell inkommensurabler digitaler Öffentlichkeiten greift der Artikel auf die Methode der pädagogischen Lektüre zurück, um zu prüfen, ob und inwieweit gängige pädagogische Konzepte überdacht werden müssen. Mit dem Roman konfrontiert werden dazu Konzepte der Allgemein- und der Medienbildung.

Schlüsselwörter

Digitalisierung Filterblasen Digitale Öffentlichkeiten Demokratieerziehung Medienbildung Pädagogische Lektüre Kulturwissenschaftliche Hermeneutik 

Literatur

  1. Binder, Ulrich, und J. Oelkers, Hrsg. 2017. Der neue Strukturwandel von Öffentlichkeit. Reflexionen in pädagogischer Perspektive. Weinheim und Basel: Beltz Juventa.Google Scholar
  2. Fukuyama, Francis. 2019. Identität. Wie der Verlust der Würde unsere Demokratie gefährdet. Hamburg: Hoffmann und Campe.Google Scholar
  3. Habermas, Jürgen. 2011. Zur Verfassung Europas. Ein Essay. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  4. Jean Paul. 1963. Levana oder Erziehlehre. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  5. Jörissen, Benjamin, und W. Marotzki. 2009. Medienbildung – Eine Einführung. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  6. Klafki, Wolfgang. 1996. Neue Studien zur Bildungstheorie und Didaktik. Zeitgemäße Allgemeinbildung und kritisch-konstruktive Didaktik. Weinheim und Basel: Beltz.Google Scholar
  7. Kling, Marc-Uwe. 2017. Qualityland. Berlin: Ullstein.Google Scholar
  8. Knobloch, Phillip D. Th. 2014. Bildung zum Witz. Zur Bedeutung der Bildungstheorie Jean Pauls für die gegenwärtige Pädagogik. PH Publico. Impulse aus Wissenschaft und Forschung. Schriften der Pädagogischen Hochschule Burgenland 6: 41–52.Google Scholar
  9. Knobloch, Phillip D. Th. 2016. Education for Autonomy in the Context of Consumer Culture. In Justice, Education and the Politics of Childhood. Challenges and Perspectives, Hrsg. J. Drerup, G. Graf, C. Schickhardt und G. Schweiger, 221–233. Dordrecht: Springer.Google Scholar
  10. Knobloch, Phillip D. Th. 2017. (Globale) Kultur(en) und kulturelle Diversität: Perspektiven kulturwissenschaftlicher Hermeneutik. Vierteljahrsschrift für wissenschaftliche Pädagogik 1: 12–27.Google Scholar
  11. Knobloch, Phillip D. Th. 2018. Die Sprache(n) der Dinge verstehen. Eine kulturwissenschaftliche Revision der Hermeneutik Schleiermachers. Vierteljahrsschrift für wissenschaftliche Pädagogik 3: 419–435.Google Scholar
  12. Knobloch, Phillip D. Th., und A. Schütte. 2017. Konsumästhetik und Bildung. Grundzüge einer Theorie konsumästhetischer Bildungsprozesse. In Die Sache(n) der Bildung, Hrsg. C. Thompson, R. Casale und N. Ricken, 87–103. Paderborn: Schöningh.Google Scholar
  13. Knobloch, Phillip D. Th., und J. Zirfas. 2016. Die Kultur des Konsums und die ästhetische Bildung. Grundlegende Perspektiven am Beispiel nachhaltiger Lebensmittel. In Die Kulturschule und kulturelle Schulentwicklung. Grundlagen, Analysen, Kritik. Band 2: Zur ästhetischen Dimension von Schule, Hrsg. M. Fuchs, T. Braun, 170–183. Weinheim und Basel: Beltz-Juventa.Google Scholar
  14. Koller, Hans-Christoph. 2012a. Bildung anders denken. Einführung in die Theorie transformatorischer Bildungsprozesse. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  15. Koller, Hans-Christoph. 2012b. Grundbegriffe, Theorien und Methoden der Erziehungswissenschaft. Eine Einführung. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  16. Koller, Hans-Christoph. 2016. Ist jede Transformation als Bildungsprozess zu begreifen? Zur Frage der Normativität des Konzepts transformatorischer Bildungsprozesse. In Von der Bildung zur Medienbildung, Hrsg. D. Verständig, J. Holz und R. Biermann, 149–161. Wiebaden: Springer VS.Google Scholar
  17. Reckwitz, Andreas. 2017. Die Gesellschaft der Singularitäten. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  18. Rieger-Ladich, Markus. 2014. Walter White aka „Heisenberg“. Eine bildungstheoretische Provokation. Vierteljahrsschrift für wissenschaftliche Pädagogik 1: 17–32.CrossRefGoogle Scholar
  19. Rieger-Ladich, Markus. 2016. Deeply Involved. Walter White, Heisenberg – und ich. In Ambivalenzwucherungen. Breaking Bad aus bildungs-, kultur- und sozialwissenschaftlichen Blickwinkeln, Hrsg. O. Sanders, A. Besand und M. Arenhövel, 71–99. Köln: Herbert von Halem Verlag.Google Scholar
  20. Schütte, André. 2017. Bildung im Supermarkt. Eine pädagogische Lektüre von David Wagners Roman „4 Äpfel“. In Kulturelle Bildung – Bildende Kultur, Hrsg. G. Weiß, 369–379. Bielefeld: Transcript.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Allgemeine ErziehungswissenschaftTU DortmundDortmundDeutschland

Personalised recommendations