Advertisement

Grundstücksbelastungen

  • Johannes HandschumacherEmail author
Chapter
  • 1.5k Downloads

Zusammenfassung

Wegen seiner Dauerhaftigkeit und Werthaltigkeit ist das Grundstück ein geeignetes Objekt, um als Sicherheit für Gläubiger des Grundstückseigentümers zu dienen. Diese Verwendung als Sicherungsmittel ist gesetzlich ausdrücklich vorgesehen. Die Funktion als Sicherheit für einen Gläubiger erhält das jeweilige Grundstück durch die Eintragung von sogenannten Grundpfandrechten in das Grundbuch.

Weiterführende Literatur

  1. Clemente, Recht der Sicherungsgrundschuld, 5. Aufl. 2017, RWS VerlagGoogle Scholar
  2. Götz/Hülsmann, Der Nießbrauch im Zivil- und Steuerrecht, 12. Aufl. 2019, NBW VerlagGoogle Scholar
  3. Jessen, Einfluss von Eintragungen in Abteilung II des Grundbuches auf den Marktwert von Immobilien, 1. Aufl. 2013, Logos VerlagGoogle Scholar
  4. Lange, Die Ausübung der Grunddienstbarkeit nach der Teilung des herrschenden Grundstücks, 2018, Peter Lang GmbHGoogle Scholar
  5. Lwowski/Fischer/Langenbuch, Das Recht der Kreditsicherung, 10. Aufl. 2017, ESV VerlagGoogle Scholar
  6. Nobbe, Kommentar zum Kreditrecht, 3. Aufl. 2018, FinanzColloquiumGoogle Scholar
  7. Reinicke/Tiedke, Kreditsicherungsrecht, 6. Aufl. 2019, Verlag VahlenGoogle Scholar
  8. Rimmelspacher/Stürner, Kreditsicherungsrecht, 3. Aufl. 2017, C.H. Beck VerlagGoogle Scholar
  9. Schurig, Das Vorkaufsrecht im Privatrecht, 1975, Dunker & HumboldGoogle Scholar
  10. Staab/Staab, Kreditvertrags – und Kreditsicherungsrecht, 1. Aufl. 2014, Springer Gabler VerlagGoogle Scholar
  11. Weber, Kreditsicherungsrecht, 10. Aufl. 2018, C.H. Beck VerlagGoogle Scholar
  12. Wenzel, Baulasten in der Praxis, 3. Aufl. 2016, Bundesanzeiger VerlagGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Technische Universität DresdenDresdenDeutschland

Personalised recommendations