Advertisement

Zwischen Führerglauben und Distanzierung

Autobiographisches zur politischen Identitätsbildung in Kindheit und Jugend unter dem Nationalsozialismus
Chapter
  • 1k Downloads
Part of the Neuere Geschichte der Pädagogik book series (NGP)

Zusammenfassung

Seit einigen Jahren ist innerhalb der Erziehungswissenschaft die Frage nach der Bedeutung von Biographien bzw. Autobiographien und nach autobiographischen Materialien (Tagebuchaufzeichnungen, Resultaten „narrativer Interviews“ u. ä.) als Quellen pädagogisch relevanter Erkenntnis erwacht. Damit wird eine Forschungsperspektive aufgegriffen, die in Ansätzen bereits von einigen Vertretern der Pädagogischen Psychologie in der Zeit vor 1933, aber auch innerhalb der Schule Peter Petersens verfolgt worden ist und deren Bedeutung innerhalb der Geisteswissenschaftlichen Pädagogik – in der Nachfolge Diltheys und seiner Beiträge zur Biographie/Autobiographie-Forschung – mindestens bewußt gehalten wurde. Ich nenne diesen Ansatz, auf dessen bisher vorliegende Varianten hier nicht näher eingegangen werden kann, im folgenden abkürzend „biographische Forschung“ bzw. „Biographie-Forschung“.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.MarburgDeutschland

Personalised recommendations