Advertisement

Charisma meets Purpose

Chapter
  • 430 Downloads

Zusammenfassung

Eine spannende und essentielle Frage ist, inwieweit die Unternehmensethik von konfessionellen, kirchennahen Betrieben eine besondere Kraft innerhalb der Organisation und eine Wirkung darüber hinaus in die Gesellschaft hat. Konsequent betrachtet besteht eigentlich nur für diesen Fall eine Berechtigung dafür, dass die Kirchen und ihre Institutionen als Träger von Sozial-, Gesundheits- und Bildungsunternehmen auftreten. Die Unternehmens- und Führungsethik müsste dann im Zeichen des Charismas eines Ordens, beziehungsweise des eigentlichen Gründungsauftrages der Institution stehen und die gelebte Unternehmenskultur alltagswirksam prägen. Führungskräfte könnten so zu wesentlichen BotschafterInnen und TrägerInnen des Auftrages werden und die Unternehmen zu Leuchttürmen des christlichen-sozialen unternehmerischen Handelns.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Aschauer, A., Auinger, F. M., & Hofer, P. (2007). Gesund führen: Identifikation und Balance durch nachhaltige Strategien. In W. Böhnisch, G. Leichtfried, & G. Reber (Hrsg.), Werteorientierte Unternehmensführung in Theorie und Praxis. Band 2 (143-173). Frankfurt: Peter Lang Verlag.Google Scholar
  2. Auinger, F. M. (2005). The spirit of values – Leitorientierungen für Führungskräfte und Mitarbeiter. In F. Auinger, W. Böhnisch, & H. Stummer (Hrsg.), Unternehmensführung durch Werte (65-88). Wiesbaden: Deutscher Universitätsverlag.Google Scholar
  3. Auinger, F. M. (2007). Kulturentwicklung in der Praxis. In W. Böhnisch, G. Reber, G. Leichtfried, & D. Hechenberger (Hrsg.), Werteorientierte Unternehmensführung in Theorie und Praxis. Band 1 (187-201). Frankfurt: Peter Lang Verlag.Google Scholar
  4. Auinger, F. M. (2010). Werteorientierte (Unternehmens-)Führung – Führungskräfte im Spannungsfeld neuer Herausforderungen. In B. Feldbauer-Durstmüller, & E. Koller (Hrsg.), Wirtschaft und Ethik (195-216). Wien: Linde Verlag.Google Scholar
  5. Auinger, F. M., Böhnisch, W., & Stummer, H. (Hrsg.) (2005). Unternehmensführung durch Werte. Wiesbaden: Deutscher Universitätsverlag.Google Scholar
  6. Auinger, F. M., Brandstätter, P., & Wallner, F. (2010). Common-Profit-Organisationen professionell steuern. Dargestellt am Beispiel der Ärztekammer für Oberösterreich. Linz: Trauner Verlag.Google Scholar
  7. Auinger, F. M., & Kopp Ursula (2012). Werteorientierte (Unternehmens-)Führung – Führungskräfte im Spannungsfeld neuer Herausforderungen. CFO aktuell 6 (2012), 109-112.Google Scholar
  8. Buhl-Böhnert, T., & Schönberg, G. (2017). Der Organisationskompass in der Praxis – ein Navigationsinstrument für Führungskräfte und Berater. Tübingen: expert Verlag.Google Scholar
  9. Moretti, T. (2017). Es gibt auch eine Erotik der Intimität. https://derstandard.at/2000061323823/Tobias-Moretti-Es-gibt-auch-eine-Erotik-der-Intimitaet
  10. Rosa, H. (2016). Resonanz: Eine Soziologie der Weltbeziehung. Berlin: Suhrkamp Verlag.Google Scholar
  11. Scharinger, J., & Auinger, F. M. (2016). Können Sozialunternehmen das Spannungsfeld zwischen Sozialarbeit und Ökonomie so gestalten, dass daraus ein zukunftsfähiges Ganzes entsteht? In G. Gäbler, & R. Steidl (Hrsg.), Soziale Strategien für Morgen (138-162). Salzburg: Otto Müller Verlag.Google Scholar
  12. Wettreck, R. (2017). Gute diakonische Kultur, empathische Grundhaltung und die Ressource Spiritualität – Aktuelle Prozesse und Projekte diakonischer Unternehmen. http://netzwerk-eks.de/wp-content/uploads/160617_Einführung_Dr_R_Wettreck.pdf
  13. Wolfbauer, J. M. (2006). Die strategische Rolle von Governance-Organen in NPO. Dissertation. https://repub.eur.nl/pub/8165/Diss_Gesamtdokument_final.pdf

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Inovato UnternehmensentwicklungAnsfeldenÖsterreich

Personalised recommendations