Advertisement

Gestaltung der Personalvergütung

  • Ruth Stock-Homburg
  • Matthias Groß
Chapter

Zusammenfassung

Die Lernziele dieses Kapitels: Die Leser kennen die grundlegenden Funktionen der Personalvergütung in Unternehmen. Die Leser überblicken die alternativen Strategien der Personalvergütung. Die Leser reflektieren die grundlegenden Komponenten der Personalvergütung. Die Leser kennen verschiedene funktionale Verlaufsformen zwischen der individuellen Leistung und der variablen Vergütung und können diese im Hinblick auf ihre praktische Relevanz einordnen.

Literatur

  1. Ahlert, D., Kenning, P., Schütte, R., & Zelewski, S. (2005). Wissensmanagement in Dienstleistungsnetzwerken: Wissenstransfer fördern mit der Relationship Management Balanced Scorecard. Wiesbaden: Deutscher Universitäts.Google Scholar
  2. Baker, G., Jensen, M., & Murphy, K. (1988). Compensation and incentives: Practice vs. theory. Journal of Finance, 43(3), 593–616.CrossRefGoogle Scholar
  3. Balkin, D., & Bannister, B. (1993). Explaining pay forms for strategic employee groups in organizations: A resource dependence perspective. Journal of Occupational and Organizational Psychology, 66(2), 139–151.CrossRefGoogle Scholar
  4. Barringer, M., & Milkovich, G. (1998). A theoretical exploration of the adoption and design of flexible benefit plans: A case of human resource innovation. Academy of Management Review, 23(2), 305–324.CrossRefGoogle Scholar
  5. Becker, K., & Fremmer, H. (2001). Formen der Mitarbeiterkapitalbeteiligung in kleinen und mittleren Unternehmen. Angewandte Arbeitswissenschaft, 169, 1–23.Google Scholar
  6. Becker, F., & Kramarsch, M. (2006). Leistungs- und erfolgsorientierte Vergütung für Führungskräfte. In H. Schuler, R. Hossiep, M. Kleinmann & W. Sarges (Hrsg.), Praxis der Personalpsychologie Human Resource Management kompakt, Band 11 (S. 1–89). Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  7. Benders, J., Delsen, L., & Smits, J. (2006). Bikes versus lease cars: The adoption, design, and use of cafeteria systems in the Netherlands. International Journal of Human Resource Management, 17(6), 1115–1128.CrossRefGoogle Scholar
  8. Bernard, U. (2006). Leistungsvergütung: Direkte und indirekte Effekte der Gestaltungsparameter auf die Motivation. Wiesbaden: Deutscher Universitäts.Google Scholar
  9. Berthel, J., & Becker, F. (2013). Personalmanagement: Grundzüge für die Konzeption betrieblicher Personalarbeit (10. Aufl.). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  10. BMAS – Bundesministerium für Arbeit und Soziales. (2013). Mitarbeiterkapitalbeteiligung. Modell und Förderwege. http://www.bmas.de/SharedDocs/Downloads/DE/Thema-Arbeitsmarkt/a191-mitarbeiterkapitalbeteiligung-broschuere.pdf?__blob=publicationFile. Zugegriffen am 12.05.2018.
  11. BMAS – Bundesministerium für Arbeit und Soziales. (2018). Monitor. Variable Vergütungssysteme. Aktuelle Ergebnisse einer Betriebs- und Beschäftigtenbefragung. https://www.bmas.de/SharedDocs/Downloads/DE/PDF-Publikationen/a891-variable-verfuetungssysteme.pdf?__blob=publicationFile&v=1. Zugegriffen am 20.08.2018.
  12. Brandenberg, A. (2001). Anreizsysteme zur Unternehmenssteuerung: Gestaltungsoptionen, motivationstheoretische Herausforderungen und Lösungsansätze. Wiesbaden: Deutscher Universitäts.CrossRefGoogle Scholar
  13. Brown, M., & Heywood, J. (2005). Performance appraisal systems: Determinants and change. Journal of Industrial Relations, 43(4), 659–679.CrossRefGoogle Scholar
  14. Brown, M., Simmerling, M., & Sturman, M. (2003). Compensation policy and organizational performance: The efficiency, operational, and financial implications of pay levels and pay structure. Academy of Management Journal, 46(6), 752–762.Google Scholar
  15. Bürkle, T. (2001). Beschäftigungssicherheit als Option in Cafeteria-Systemen. Zeitschrift für Personalforschung, 15(1), 37–61.Google Scholar
  16. Byars, L., & Rue, L. (2011). Human resource management (10. Aufl.). New York: McGraw-Hill.Google Scholar
  17. Cadsby, C., Song, F., & Tapon, F. (2007). Sorting and incentive effects of pay for performance: An experimental investigation. Academy of Management Journal, 50(2), 387–405.CrossRefGoogle Scholar
  18. Conlon, E., & Parks, J. (1990). Effects of monitoring and tradition on compensation arrangements: An experiment with principal-agent dyads. Academy of Management Journal, 33(3), 603–622.Google Scholar
  19. Curti, H., & Wenzel, J. (2018). Warum Vergütung transparent sein muss. Personalmagazin, 8, 72–74.Google Scholar
  20. Deller, J. (2002). Das Zielvereinbarungssystem der DaimlerChrysler Services (debis) AG. In W. Bungard & O. Kohnke (Hrsg.), Zielvereinbarungen erfolgreich umsetzen: Konzepte, Ideen und Praxisbeispiele auf Gruppen- und Organisationsebene (2. Aufl., S. 412–421). Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  21. Dross, C. (1996). Genussrechte: Einsatzmöglichkeiten in mittelständischen Unternehmen. München: Oldenbourg.CrossRefGoogle Scholar
  22. Drumm, H. (2008). Personalwirtschaft (6. Aufl.). Berlin: Springer.Google Scholar
  23. Duderstadt, S. (2006). Wertorientierte Vertriebssteuerung durch ganzheitliches Vertriebscontrolling: Konzeption für das Retailbanking. Wiesbaden: Deutscher Universitäts.Google Scholar
  24. Eckardstein, D. von (2001). Variable Vergütung für Führungskräfte als Instrument der Unternehmensführung. In D. Eckardstein (Hrsg.), Variable Vergütung für Führungskräfte (S. 1–26). München: Vahlen.Google Scholar
  25. Emde, M. (2004). Versicherungsmagazin – Vergütungsstudie 2004/2005. Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  26. Evers, H. (2009). Vergütungsmanagement. In L. von Rosenstiel, E. Regnet & M. Domsch (Hrsg.), Führung von Mitarbeitern (6. Aufl., S. 519–528). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  27. Falkenstein, I. (2005). Risikomanagement mit leistungsabhängiger Vergütung. Wiesbaden: Deutscher Universitäts.CrossRefGoogle Scholar
  28. Femppel, K., & Zander, E. (2005). Integrierte Entgeltpolitik. In D. Wagner & E. Zander (Hrsg.), Handbuch Entgeltmanagement (S. 39–70). München: Vahlen.Google Scholar
  29. Föhr, S. (1994). Zur Vorteilhaftigkeit von Cafeteria-Systemen. Zeitschrift für Personalforschung, 8(1), 58–86.Google Scholar
  30. Frankfurter Allgemeine Zeitung Online. (2017). Lieber Urlaub als mehr Geld. https://www.faz.net/-gqe-8zm2o. Zugegriffen am 03.04.2018.
  31. Frey, B., & Osterloh, M. (2000). Pay for Performance – Immer empfehlenswert? Zeitschrift für Führung und Organisation, 69(2), 64–69.Google Scholar
  32. Fuchs, W., & Unger, F. (2003). Verkaufsförderung: Konzepte und Instrumente im Marketing-Mix (2. Aufl.). Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  33. Gaugler, E. (2005). Beteiligung der Mitarbeiter am Erfolg und am Kapital des arbeitgebenden Unternehmens. In E. Zander & D. Wagner (Hrsg.), Handbuch Entgeltmanagement (S. 229–249). München: Vahlen.Google Scholar
  34. Giancola, F. (2007). Skill-based pay – Issues for consideration. Benefits & Compensation Digest, 44(5), 11–15.Google Scholar
  35. Gómez-Mejía, L., Balkin, D., & Cardy, R. (2007). Managing human resources (5. Aufl.). Upper Saddle River: Pearson.Google Scholar
  36. Handelsblatt Online. (2018). Erfolgsbeteiligungen. Porsche-Mitarbeiter bekommen knapp 10.000 Euro Bonus. https://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/erfolgsbeteiligungen-porsche-mitarbeiter-bekommen-knapp-10-000-euro-bonus/21047376.html?ticket=ST-3159636-fSdzCnZbcdijV0EwTQTa-ap3. Zugegriffen am 16.09.2018.
  37. Harvey, M. (1993). Designing a global compensation system: The logic and a model. Columbia Journal of World Business, 28(4), 56–72.CrossRefGoogle Scholar
  38. Hayes, R., & Schaefer, S. (1999). How much are differences in managerial ability worth? Journal of Accounting and Economics, 27(2), 125–148.CrossRefGoogle Scholar
  39. Holtbrügge, D. (2010). Personalmanagement (4. Aufl.). Heidelberg: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  40. Hoyer, K. (2005). Internationales Personalmanagement – Entwicklungsstrategien zur Vergütungs- und Einsatzgestaltung. Wiesbaden: Deutscher Universitäts.CrossRefGoogle Scholar
  41. Hungenberg, H., & Wulf, T. (2011). Grundlagen der Unternehmensführung (4. Aufl.). Berlin: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  42. Hünninghausen, L., & von Hören, M. (2006). Vergütungsvergleiche – Vergütungsstudien: Formen, Anbieter, Nutzung. Düsseldorf: Symposion.Google Scholar
  43. Ichniowski, C., & Shaw, K. (2003). Beyond incentive pay: Insiders’ estimate of the value to complementary human resource management practices. Journal of Economic Perspectives, 17(1), 155–180.CrossRefGoogle Scholar
  44. Ivancevich, J., & Konopaske, R. (2012). Human resource management (12. Aufl.). New York: McGraw-Hill.Google Scholar
  45. James, H. (2005). Why did you do that? an economic examination of the effect of extrinsic compensation on intrinsic motivation and performance. Journal of Economic Psychology, 26(4), 549–566.CrossRefGoogle Scholar
  46. Kern, D., Buchheim, M., & Pieronczyk, S. (2016). Ein flüchtiger Blick in die Karten. Personalmagazin, 11, 23–25.Google Scholar
  47. Kim, D., & Park, S. (1997). Changing patterns of pay system in Japan and Korea. International Journal of Employment Studies, 60(1), 34–38.Google Scholar
  48. Kirsch, I. (2018). Angestellte Teilhaber – Mittelständler, die ihre Mitarbeiter an der Firma beteiligen, sind in Deutschland immer noch selten. Warum eigentlich? https://www.zeit.de/2011/09/GS-Mitarbeiterbeteiligungen/komplettansicht?print. Zugegriffen am 14.08.2018.
  49. Korb, N. (2008). Cafeteria-Systeme, Perspektiven für eine wissenschaftliche Betrachtung. Berlin: Köster.Google Scholar
  50. Kroll, M., & Dolan, J. (2001). Cafeteria benefit plans: A concept that fits the changing face of work. Advanced Management Journal, 50(3/1985), 4–9.Google Scholar
  51. Lazear, E., & Rosen, S. (1981). Rank-order tournaments as optimum labor contracts. Journal of Political Economy, 89(5), 841–864.CrossRefGoogle Scholar
  52. Logger, E., Vinke, E., & Kluytmans, F. (1995). Compensation and appraisal in an international perspective. In A. Harzing & J. Van Ruysseveldt (Hrsg.), International human resource management: An integrated approach (S. 144–155). London: Sage.Google Scholar
  53. Lühn, M. (2006). Bilanzierung und Besteuerung von Genussrechten. Wiesbaden: Deutscher Universitäts.Google Scholar
  54. Maack, K., Voß, E., & Wilke, P. (2003). Mitarbeiter am Unternehmen beteiligen – Modelle, Wirkungen, Praxisbeispiele. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  55. Mattmüller, R. (2012). Integrativ-prozessuales Marketing: Eine Einführung (4. Aufl.). Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  56. Misterek, R., & Pieronczyk, S. (2018). Special Compensation & Benefits. Millennials und Digital Natives gerecht werden. Personalwirtschaft, 1, 48–51.Google Scholar
  57. Mondy, R. (2012). Human resource management (Bd. 12). Upper Saddle River: Prentice Hall.Google Scholar
  58. Murphy, K. (2001). Performance standards in incentive contracts. Journal of Accounting and Economics, 30(3), 245–278.CrossRefGoogle Scholar
  59. Oechsler, W. (2011). Personal und Arbeit: Grundlagen des Human Resource Management und der Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Beziehungen (9. Aufl.). München: Oldenbourg.CrossRefGoogle Scholar
  60. Palli, M. (2004). Wertorientierte Unternehmensführung. Wiesbaden: Deutscher Universitäts.CrossRefGoogle Scholar
  61. Poór, J., Kovács, I. É., Mázásné, H. D., Mack, Á., & Fehér, J. (2018). Flexible benefits – Cafeteria plan how the characteristics of the firms affect the system of cafeteria plans. Journal of Eastern European & Central Asian Research, 5(1), 1–20.CrossRefGoogle Scholar
  62. Roberts, K., Kossek, E., & Ozeki, C. (2000). Managing the global workforce: Challenges and strategies. In M. Mendenhall & G. Oddou (Hrsg.), Readings and cases in international human resource management (3. Aufl., S. 18–39). Cincinnati: South-Western College Publ.Google Scholar
  63. Rynes, S., & Weber, C. (1991). Effects of compensation strategy on job pay decisions. Academy of Management Journal, 34(1), 86–109.Google Scholar
  64. Sahl, R. (1993). Key issues for implementing skill-based pay. Journal of Compensation & Benefits, 8(6), 31–34.Google Scholar
  65. Schettgen, P. (1996). Arbeit Leistung Lohn. In O. Neuberger (Hrsg.), Basistexte Personalwesen, Band 1 (S. 1–433). Stuttgart: Enke.Google Scholar
  66. Schneider, H. (2004). Erfolgsbeteiligung der Arbeitnehmer. In E. Gaugler, W. Oechsler & W. Weber (Hrsg.), Handwörterbuch des Personalwesens (3. Aufl., S. 712–723). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  67. Schuler, R., & Rogovsky, N. (1998). Understanding compensation practice variations across firms: The impact of national culture. Journal of International Business Studies, 29(1), 159–177.CrossRefGoogle Scholar
  68. Shea, J. (1981). About cafeteria-style benefit plans. Personnel Journal, 60(1), 37–39.CrossRefGoogle Scholar
  69. Stock-Homburg, R. (2013). Kundenorientiertes Personalmanagement als Schlüssel zur Kundenbindung. In M. Bruhn & C. Homburg (Hrsg.), Handbuch Kundenbindungsmanagement (7. Aufl., S. 485–521). Wiesbaden: Springer Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  70. Thomas, A. (2017). Mezzanine-Finanzierung zur Stärkung des Eigenkapitals. GoingPublic Magazin, Sonderheft „Kapitalmarktrecht 2017“, 40–41.Google Scholar
  71. Tosi, H., & Werner, S. (1995). Other people’s money: The effects of ownership on compensation strategy and managerial pay. Academy of Management Journal, 38(6), 1672–1691.Google Scholar
  72. Voß, E., Wilke, P., Conrad, P., & Hucker, T. (2003). Mitarbeiterbeteiligung – Bedeutung und Bedingungsfaktoren. In E. Voß & P. Wilke (Hrsg.), Mitarbeiterbeteiligung in deutschen Unternehmen: Auswirkungen auf Unternehmensorganisation und Arbeitsgestaltung (S. 5–22). Wiesbaden: Deutscher Universitäts.CrossRefGoogle Scholar
  73. Wagner, D. (1991). Cafeteria-Modelle in der Unternehmenspraxis. Personalführung, 24(1), 44–49.Google Scholar
  74. Wagner, D. (2004). Cafeteria-Systeme. In E. Gaugler, W. Oechsler & W. Weber (Hrsg.), Handwörterbuch des Personalwesens (3. Aufl., S. 631–639). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  75. Weibel, A., Rost, K., & Osterloh, M. (2007). Gewollte und ungewollte Anreizwirkung von variablen Löhnen: Disziplinierung der Agenten oder Crowding-out? Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung, 59(12), 1029–1054.CrossRefGoogle Scholar
  76. Wirth, K. (2018). Entgelttransparenzgesetz im Realitätscheck: Wie Mitarbeiter das neue Gesetz nutzen wollen. https://www.ey.com/Publication/vwLUAssets/ey-entgelttransparenzgesetz-im-realitaetscheck/$FILE/ey-entgelttransparenzgesetz-im-realitaetscheck.pdf. Zugegriffen am 12.08.2018.
  77. Wolf, C. (1993). Variable Vergütung in Form eines Cafeteria-Plans. Personal Report, 45(5), 204–210.Google Scholar
  78. Zimmermann, K. (2013). Moderne Anreize bieten. Personalwirtschaft, 7, 53–55.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Ruth Stock-Homburg
    • 1
  • Matthias Groß
    • 2
  1. 1.Fachgebiet für Marketing und PersonalmanagementTechnische Universität DarmstadtDarmstadtDeutschland
  2. 2.FB WirtschaftRheinische Fachhochschule KölnKölnDeutschland

Personalised recommendations