Advertisement

Von der ergebnis- zur wirkungsorientierten Evaluation – ein ganzheitlicher Ansatz der partizipativen Evaluation von Schulen in Baden-Württemberg

  • Martin NoltzeEmail author
  • Gerald Leppert
  • Tobias Stricker
Chapter

Zusammenfassung

Mit dem Qualitätsrahmen für die Evaluation von Schulen in Baden-Württemberg hat das Landesinstitut für Schulentwicklung auf Basis schulgesetzlicher Grundlagen den Schritt von einem inputorientierten zu einem ergebnisorientierten Steuerungsmodell, welches die Durchführung von Selbst- und Fremdevaluationen verpflichtend vorsieht, vollzogen. Im Hinblick auf eine wirkungsorientierte Steuerung greift dieses Modell aus Sicht der Autoren dieses Beitrags jedoch insgesamt zu kurz. Zwar bildet das vorherrschende Steuerungsmodell durchaus eine hinreichende Bedingung für den Schritt hin zu einem wirkungsorientierten und evidenzbasierten Modell, jedoch müssten umfangreiche konzeptuelle Änderungen vorgenommen werden, um die angestrebte größere Wirkungsorientierung und -entfaltung realisieren zu können. Der vorliegende Beitrag liefert in diesem Zusammenhang einen externen Blick auf die externe Evaluation in Baden-Württemberg und führt aus, wie der bisherige Ansatz modifiziert werden könnte, um durch verstärkt partizipatorische Elemente und unter Berücksichtigung expliziter Wirkungslogiken als Grundlage der Steuerung und Evaluierung gewünschte Wirkung zu entfalten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Abbot, J.; Guijt, I. (1998): Changing Views on Change: Participatory Approaches to Monitoring the Environment. London: International Institute for Environment and Development.Google Scholar
  2. Agasisti, T.; Avvisati, F.; Borgonovini, F.; Longobar, S. (2018): Academic resilience. What schools and countries do to help disadvantaged students succeed in PISA. OECD Working Paper No. 167. Online im Internet: https://www.vodafone-stiftung.de/uploads/tx_newsjson/ EDU_WKP_2018_3_Academic _Resilience.pdf. Abgerufen am 01.10.2018.
  3. Bellmann, J. (2016): Datengetrieben und/oder evidenzbasiert? Wirkungsmechanismen bildungspolitischer Steuerungsansätze. In: ZfE. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft. Sonderheft 31/2016. Online im Internet: https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2F978-3-658-13785-4.pdf. Abgerufen am 01.10.2018.
  4. Bellmann, J. (2018): Von Daten getrieben. In: bildung & wissenschaft. Heft 05/2018. S. 30-33.Google Scholar
  5. Böttcher, W. (2014): Erfolge wahrscheinlicher werden lassen. Zwei Bildungsforscher im Gespräch zum Thema Evaluation. SchulVerwaltung spezial. Zeitschrift für Schulgestaltung und Schulentwicklung. Heft 05/2014. S. 43-45.Google Scholar
  6. Cousins, J. B.; Earl, L. M. (1992): The Case for Participatory Evaluation. Educational Evaluation and Policy Analysis. 04/1992. pp. 397-418.Google Scholar
  7. Creswell, J. W. (2013): Research Design: Qualitative, Quantitative, and Mixed Methods Approaches. 4. ed.. Los Angeles: Sage publications.Google Scholar
  8. Demski, D. (2017): Evidenzbasierte Schulentwicklung: Empirische Analyse eines Steuerungsparadigmas. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  9. Funnell, S. C.; Rogers, P. J. (2011): Purposeful Program Theory: Effective Use of Theories of Change and Logic Models. San Francisco: John Wiley & Sons.Google Scholar
  10. Gärtner, H. (2013): Praxis und Verhältnis interner und externer Evaluation im Schulsystem im internationalen Vergleich. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft. Heft 04/2013. S. 693–712.Google Scholar
  11. Greene, J. C. (2007): Mixed Methods in Social Inquiry. 1st ed. San Francisco: Jossey-Bass.Google Scholar
  12. Guijt, I. (2014): Participatory Approaches. Methodological Briefs: Impact Evaluation No. 05. Online im Internet: https://www.unicef-irc.org/publications/pdf/brief_5_participatoryapproaches_eng .pdf. Abgerufen am 01.10.2018.
  13. Klopsch, B. (2009): Fremdevaluation im Rahmen der Qualitätsentwicklung und -sicherung. Eine Evaluation der Qualifizierung baden-württembergischer Fremdevaluatorinnen und Fremdevaluatoren. Frankfurt am Main: Peter Lang.Google Scholar
  14. Krueger, R. A.; Casey, M. A. (2014): Focus Groups: A Practical Guide for Applied Research. Thousand Oaks, California: Sage publications.Google Scholar
  15. Kuckartz, U. (2014): Mixed Methods: Methodologie, Forschungsdesigns und Analyseverfahren. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  16. Landesinstitut für Schulentwicklung (2015): Qualitätsentwicklung und Evaluation. Qualitätsrahmen zur Fremdevaluation (zweiter Durchgang) an allgemein bildenden Schulen in Baden-Württemberg ab zweitem Schulhalbjahr 2015/16. Stuttgart: Landesinstitut für Schulentwicklung.Google Scholar
  17. Landesinstitut für Schulentwicklung (2017): Beiträge zur Bildungsberichterstattung. Ergebnisse der Fremdevaluation in Baden-Württemberg. Allgemein bildende Schulen (Erster Durchgang: Schuljahre 2011/12 bis 2015/16). Stuttgart: Landesinstitut für Schulentwicklung.Google Scholar
  18. Mayne, J. (2017): Theory of Change Analysis: Building Robust Theories of Change. Canadian Journal of Program Evaluation. 02/2017. pp. 155-173.Google Scholar
  19. Mertens, D. M. (2017): Mixed Methods Design in Evaluation. Los Angeles: Sage publications.Google Scholar
  20. Mertens, D. M.; Hesse-Biber, S. N. (2013): Mixed Methods and Credibility of Evidence in Evaluation. Hoboken, NJ: John Wiley & Sons Inc.Google Scholar
  21. Patton, M. Q. (2003): Utilization-Focused Evaluation. In: Kellaghan, T.; Stufflebeam D. L. (Ed.): International Handbook of Educational Evaluation. Dordrecht: Springer. pp. 425-438.Google Scholar
  22. Shulha, L. M.; Elizabeth Whitmore, E.; Cousins, J. B.; Gilbert, N.; Hudib, H. al (2016): Introducing Evidence-Based Principles to Guide Collaborative Approaches to Evaluation: Results of an Empirical Process. American Journal of Evaluation. 02/2016. pp. 193–215.Google Scholar
  23. Stewart, D. W.; Shamdasani, P. N.; Rook, D. W. (2007): Focus Groups: Theory and Practice, Applied social research methods series. 2nd ed. Thousand Oaks, Californien/London: Sage publications.Google Scholar
  24. Stockmann, R (2004): Was ist eine gute Evaluation? Einführung zu Funktionen und Methoden von Evaluationsverfahren. Online im Internet: https://www.ssoar.info/ssoar/handle/document/11801. Abgerufen am 01.10.2018.
  25. Uhl, K.; Ulrich, S.; Wenzel, F. M. (Hrsg.) (2004): Evaluation Politischer Bildung. Ist Wirkung Messbar? Online im Internet: http://www.forschungsnetzwerk.at/downloadpub/sammelband_ 2004_Evaluation_politischer_Bildung.pdf. Abgerufen am 01.10.2018.
  26. Van Es, M.; Guijt, I.; Vogel, I. (2015): Theory of Change Thinking in Practice. A Stepwise Approach. The Hague: Hivos.Google Scholar
  27. Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. (Hrsg.) (2017): Bildung 2030 – veränderte Welt. Fragen an die Bildungspolitik. Online im Internet: https://www.aktionsrat-bildung.de/fileadmin/Dokumente/ARB_Gutachten_gesamt_16.05.2017.pdf. Abgerufen am 1.10.2018.
  28. Vogel, I. (2012): Review of the Use of „Theory of Change” in International Development – Review Report. Online im Internet: https://assets.publishing.service.gov.uk/media/57a08a5b40f0b652dd0006bc/Theory_of_Change_Review_Report_Summary.pdf. Abgerufen am 01.10.2018.
  29. Winne, P. H.; Earl, L. M; Cousins, J. B. (1997): Participatory Evaluation in Education: Studies in Evaluation Use & Organizational Learning. Canadian Journal of Education. 04/1997. p. 465.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Martin Noltze
    • 1
    Email author
  • Gerald Leppert
    • 1
  • Tobias Stricker
    • 2
  1. 1.Deutsches Evaluierungsinstitut der Entwicklungszusammenarbeit (DEval)BonnDeutschland
  2. 2.Institut für BildungsmanagementPädagogische Hochschule LudwigsburgLudwigsburgDeutschland

Personalised recommendations