Advertisement

Wie extrem ist die AfD? Die Entwicklung der AfD und deren Wählerschaft als Radikalisierungsprozess

Chapter

Zusammenfassung

Die AfD steht nicht zuletzt durch die Anfang 2019 vom Verfassungsschutz angekündigte vermehrte Beobachtung immer wieder in Verdacht sich weiter zu radikalisieren. Tatsächlich gestaltet sich eine solche Einordnung schwer, denn Radikalisierung stellt wissenschaftlich betrachtet ein komplexes Phänomen dar. Aufbauend auf dem Loyalitätsmodell der Radikalisierung nach Walther und Isemann (2017), beschäftigt sich das vorliegende Kapitel daher mit der Frage, inwieweit der programmatische Wandel und der damit assoziierte Erfolg der AfD psychologisch als Radikalisierungsprozess verstanden werden kann und welche Implikationen sich daraus ergeben.

Literatur

  1. 22. Juli 2011- Terroranschläge von Anders Breivik in Norwegen. (n. d.). WDR. https://www1.wdr.de/stichtag/stichtag-terror-anschlaege-anders-breivik-norwegen-100.html.
  2. Adorno, T. W., Frenkel-Brunswik, E., Levinson, D. J., & Sanford, R. N. (1950). The authoritarian personality. New York: Harper & Row.Google Scholar
  3. AfD. (2017). Programm für Deutschland – Das Grundsatzprogramm der Alternative für Deutschland. https://www.afd.de/grundsatzprogramm/.
  4. AfD Fraktion im Thüringer Landtag. (2018). Die Produktivitätsrente – Es geht um Wertschätzung. https://afd-thl.de/2018/06/04/rentenkonzept/.
  5. AfD Landesverband Berlin. (2017). AfD – Unbequem. Echt. Mutig. Berlin braucht blau. Das Wahlprogramm der AfD Berlin. https://afd.berlin/wp-content/uploads/2016/07/AfD_Berlin_Wahlprogramm_A5_RZ.pdf.
  6. AfD Landesverband Schleswig-Holstein. (2017). Wahlprogramm der AfD Schleswig-Holstein für die Landtagswahl 2017. https://afd-sh.de/index.php/component/phocadownload/category/3-politische-programme-inhalte?download=31:wahlprogramm-landtagswahl-2017.
  7. Angriff auf den skandinavischen Traum. (26. Juni 2011). Deutschlandfunk. https://www.deutschlandfunk.de/angriff-auf-den-skandinavischen-traum.795.de.html?dram:article_id=119502.
  8. Aronson, E., & Carlsmith, J. M. (1962). Performance expectancy as a determinant of actual performance. The Journal of Abnormal and Social Psychology, 65(3), 178–182.CrossRefGoogle Scholar
  9. Arzheimer, K. (2008). Die Wähler der extremen Rechten 1980–2002. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  10. Bebnowski, D. (2016). »Gute « Liberale gegen » böse « Rechte? Zum Wettbewerbspopulismus der AfD als Brücke zwischen Wirtschaftsliberalismus und Rechtspopulismus und dem Umgang mit der Partei. In A. Häusler (Hrsg.), Die Alternative für Deutschland (S. 25–35). Wiesbaden: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  11. Berrebi, C. (2007). Evidence about the link between education, poverty and terrorism among Palestinians. Peace Economics, Peace Science and Public Policy, 13(1), 1–38.  https://doi.org/10.2139/ssrn.487467.
  12. Bjørgo, T. (Hrsg.). (2005). Root causes of terrorism: Myths, reality and ways forward. Abingdon: Routledge.  https://doi.org/10.4324/9780203337653.Google Scholar
  13. Borowsky, P. (2005). Wer wählte Hitler und warum? Ein Bericht über neuere Analysen der Wahlergebnisse 1928 bis 1933. In P. Borowsky (Hrsg.), Schlaglichter historischer Forschung: Studien zur deutschen Geschichte im 19. und 20. Jahrhundert (S. 235–253). Hamburg: Hamburg University Press.Google Scholar
  14. Bötticher, A., & Mareš, M. (2012). Extremismus: Theorien-Konzepte-Formen. München: Oldenbourg Wissenschaftsverlag.CrossRefGoogle Scholar
  15. Borum, R. (2003). Understanding the terrorist mind-set. FBI Law Enforcement Bulletin, 72(7), 7–10. https://www.ncjrs.gov/pdffiles1/nij/grants/201462.pdf.
  16. Brumlik, M., Bucklitsch, L., & Funke, H. (4. Juni 2018). Auch unsere Republik ist ein „Vogelschiss“: Gaulands rechtsextremer Angriff auf die Republik. http://michabrumlik.de/brumlik-funke-auch-unsere-republik-ist-ein-vogelschiss-gaulands-rechtsextremer-angriff-auf-die-republik/.
  17. Bubrowski, H. & Bender, J. (1. Oktober 2018). Verfassungsschutz sammelt Material über AfD. Frankfurter Allgemeine Zeitung. http://www.faz.net/aktuell/verfassungsschutz-sammelt-material-ueber-afd-15816492.html.
  18. Busch, K., Bischoff, J., & Funke, H. (2018). Rechtspopulistische Zerstörung Europas?- Wachsende politische Instabilität und die Möglichkeiten einer Kehrtwende. Hamburg: VSA.Google Scholar
  19. Čehajić, S., Brown, R., & González, R. (2009). What do I care? Perceived ingroup responsibility and dehumanization as predictors of empathy felt for the victim group. Group Processes & Intergroup Relations, 12(6), 715–729.CrossRefGoogle Scholar
  20. Chemnitz markiert einen Wendepunkt. (3. September 2018). Tagesschau. https://www.tagesschau.de/inland/verfassungsschutz-afd-101.html.
  21. COMPACTTV. (17. Januar 2017). 17.01.2017: Dresdner Gespräche mit Björn Höcke (Video file). https://www.youtube.com/watch?v=sti51c8abaw&t=1h12m40s.
  22. Cozzens, J. B. (2006). Identifying entry points of action in counter radicalization: Countering salafi-jihadi ideology through development initiatives – Strategic openings (DIIS Working Paper 2006:6). http://pure.diis.dk/ws/files/56493/DIIS_WP_2006_6.web.pdf.
  23. Crenshaw, M. (1981). The cause of terrorism. Comparative Politics, 13(4), 379–399.  https://doi.org/10.2307/421717.CrossRefGoogle Scholar
  24. Deutscher Bundestag. (24. November 2015). Überblick über Straf- und Gewalttaten im Zusammenhang mit Aufmärschen und Kundgebungen der so genannten Gida-Bewegung. http://dipbt.bundestag.de/doc/btd/18/067/1806776.pdf.
  25. Deutscher Bundestag. (2016). Beobachtung von Parteien durch den Verfassungsschutz. https://www.bundestag.de/blob/425104/e0375fd93b9d020677398bc1ed1edf9e/wd-3-072-16-pdf-data.pdf.
  26. Die drei Stunden zwischen Explosion und Festnahme. (19. August 2011). Tagesschau. https://www.tagesschau.de/ausland/norwegenchronologie100.html.
  27. Doosje, B., Loseman, A., & van den Bos, K. (2013). Determinants of radicalization of Islamic youth in the Netherlands: Personal uncertainty, perceived injustice, and perceived group threat. Journal of Social Issues, 69(3), 586–604.  https://doi.org/10.1111/josi.12030.CrossRefGoogle Scholar
  28. Easton, D. (1965). A systems analysis of political life. New York: Wiley.Google Scholar
  29. Easton, D. (1975). A re-assessment of the concept of political support. British Journal Political Science, 5(4), 435–457.  https://doi.org/10.1017/S0007123400008309.CrossRefGoogle Scholar
  30. Erlinghagen, M. (2010). Mehr Angst vor Arbeitsplatzverlust seit Hartz? Langfristige Entwicklung der Beschäftigungsunsicherheit in Deutschland (No. 279). SOEPpapers on Multidisciplinary Panel Data Research.Google Scholar
  31. Fiedler, M. (3. September 2018). Wie realistisch ist eine Beobachtung der AfD? Der Tagesspiegel. https://www.tagesspiegel.de/politik/verfassungsschutz-wie-realistisch-ist-eine-beobachtung-der-afd/22986436.html.
  32. Florenz-Morris, M. (2007). Joining guerrilla groups in Colombia: Individual motivations and processes for entering a violent organization. Studies in Conflict & Terrorism, 30(7), 615–634.  https://doi.org/10.1080/10576100701385958.CrossRefGoogle Scholar
  33. Franz, C., Fratzscher, M., & Kritikos, A. S. (2018). AfD in dünn besiedelten Räumen mit Überalterungsproblemen stärker. DIW-Wochenbericht, 85(8), 135–144.Google Scholar
  34. Franzmann, S. T. (2016). Von AfD zu ALFA: Die Entwicklung zur Spaltung. Mitteilungen des Instituts für Deutsches und Internationales Parteienrecht und Parteienforschung, 22, 23–37.Google Scholar
  35. Fritsche, I., Jonas, E., Ablasser, C., Beyer, M., Kuban, J., Manger, A. M., et al. (2013). The power of we: Evidence for group-based control. Journal of Experimental Social Psychology, 49(1), 19–32.CrossRefGoogle Scholar
  36. Funke, H., & Mudra, C. (2018). Gäriger Haufen – Die AfD: Ressentiments, Regimewechsel und völkische Radikale. Hamburg: VSA.Google Scholar
  37. Für Gerechtigkeit. (5. Juli 2017). PEGIDA AfD Dresden 05.06.2017 Thomas Goebel AfD. Diese Rede MUSS man gehört haben (Video file). https://www.youtube.com/watch?v=HJbR2ZawWc4.
  38. Gauland: NS-Zeit nur ein „Volgeschiss in der Geschicht“. (2. Juni 2018). Zeit Online. https://www.zeit.de/news/2018-06/02/gauland-ns-zeit-nur-ein-vogelschiss-in-der-geschichte-180601-99-549766.
  39. Greenberg, J., Pyszczynski, T., & Solomon, S. (1986). The causes and consequences of a need for self-esteem: A terror management theory. In R. Baumeister (Hrsg.), Public self and private self (S. 189–212). New York: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  40. Gurr, T. R. (1970). Why men rebel. Princton: Princton Unversity Press.Google Scholar
  41. Häusler, A. (25. Juni 2018). Die AfD: Werdegang und Wesensmerkmale einer Rechtsaußenpartei. Bundeszentrale für politische Bildung. http://www.bpb.de/politik/extremismus/rechtspopulismus/271484/die-afd-werdegang-und-wesensmerkmale-einer-rechtsaussenpartei.
  42. Häusler, A., & Roeser, R. (2015). Die rechten „Mut “-Bürger: Entstehung, Entwicklung, Personal und Positionen der Alternative für Deutschland. Hamburg: VSA.Google Scholar
  43. Hegghammer, T. (2006). Terrorist recruitment and radicalization in Saudi Arabia. Middle East Policy, 8(4), 39–60.  https://doi.org/10.1111/j.1475-4967.2006.00269.x.CrossRefGoogle Scholar
  44. Hensel, A., Geiges, L., Pausch, R., & Förster, J. (2016). Die AfD vor den Landtagswahlen 2016: Programme, Profile und Potenziale (OBS Arbeitspapier 20). https://www.otto-brenner-stiftung.de/wissenschaftsportal/publikationen/titel/die-afd-vor-den-landtagswahlen-2016/aktion/show/.
  45. Higgins, E. T. (1987). Self-discrepancy: A theory relating self and affect. Psychological Review, 94(3), 319–340.  https://doi.org/10.1037/0033-295X.94.3.319.CrossRefPubMedGoogle Scholar
  46. Hilmer, R., Kohlrausch, B., Müller-Hilmer, R., & Gagné, J. (2017). Einstellung und soziale Lebenslage: Eine Spurensuche nach Gründen für rechtspopulistische Orientierung, auch unter Gewerkschaftsmitgliedern. https://www.boeckler.de/pdf/p_fofoe_WP_044_2017.pdf.
  47. Hock, A. & Müller, U. (6. Mai 2018). Fast jeder zehnte AfD-Abgeordnete hat Ärger mit dem Gesetz. Welt. https://www.welt.de/politik/deutschland/article176088649/AfD-und-Justiz-Fast-jeder-zehnte-AfD-Abgeordnete-hat-Aerger-mit-dem-Gesetz.html.
  48. Hogg, M. A., Kruglanski, A., & van den Bos, K. (2013). Uncertainty and the roots of extremism. Journal of Social Issues, 69(3), 407–418.  https://doi.org/10.1111/josi.12021.CrossRefGoogle Scholar
  49. Hogg, M. A., Meehan, C., & Farquharson, J. (2010). The solace of radicalism: Self-uncertainty and group identification in the face of threat. Journal of Experimental Social Psychology, 46(6), 1061–1066.  https://doi.org/10.1016/j.jesp.2010.05.005.CrossRefGoogle Scholar
  50. Huntington, S. P. (1988). One soul at a time: Political science and political reform. American Political Science Review, 82(1), 3–10.CrossRefGoogle Scholar
  51. Institut für Demokratieforschung Georg-August-Universität Göttingen. (2016). Büchse der Pandora?- PEGIDA im Jahr 2016 und die Profanisierung rechtspopulistischer Positionen. http://www.demokratie-goettingen.de/content/uploads/2016/10/Pegida2016_G%C3%B6ttinger_Demokratieforschung.pdf.
  52. Invarsflaten, E. (2005). The vulnerable populist right parties: No economic realignment fueling their electoral success. European Journal of Political Research, 44(3), 465–492.CrossRefGoogle Scholar
  53. Jansen, F. (23. März 2018). Ab wann muss der Verfassungsschutz die AfD beobachten? Der Tagesspiegel. https://www.tagesspiegel.de/politik/rechtsextreme-unterwanderung-ab-wann-muss-der-verfassungsschutz-die-afd-beobachten/21105702.html.
  54. Jonas, E., McGregor, I., Klackl, J., Agroskin, D., Fritsche, I., Holbrook, C., et al. (2014). Threat and defense: From anxiety to approach. Advances in Experimental Social Psychology, 219–286.  https://doi.org/10.1016/b978-0-12-800052-6.00004-4.Google Scholar
  55. Kamann, M. (31. Mai 2016). AfD verfolgt Strategie der gezielten Radikalisierung. Welt. https://www.welt.de/politik/deutschland/article155854254/AfD-verfolgt-Strategie-der-gezielten-Radikalisierung.html.
  56. Kelman, H. G. (1973). Violence without moral restraint: Reflections on the dehumanization of victims and victimizers. Journal of Social Issues, 29(4), 25–61.CrossRefGoogle Scholar
  57. Kemper, A. (31. Mai 2016). Geschlechter- und familienpolitische Positionen der AfD. https://www.gwiboell.de/sites/default/files/uploads/2016/08/input_keimzelle_der_nation_afd_andreas_kemper_endf_0.pdf.
  58. Kiesel, R. (20. April 2017). AfD-Politiker Jens Maier: Breivik handelte aus Verzweiflung. Vorwärts. https://www.vorwaerts.de/artikel/afd-politiker-jens-maier-breivik-handelte-verzweiflung.
  59. Kohlrausch, B. (2018). Abstiegsängste in Deutschland. Ausmaß und Ursachen in Zeiten des erstarkenden Rechtspopulismus. https://www.boeckler.de/pdf/p_fofoe_WP_058_2018.pdf.
  60. Konietzny, B. (3. März 2018). Möglicher AfD-Partner in Zitaten: Gestatten, Pegida. n-tv. https://www.n-tv.de/politik/Gestatten-Pegida-article20315327.html.
  61. Kröning, A. (6. März 2017). Björn Höcke hat eine irritierende Ansicht zu Adolf Hitler. Welt. https://www.welt.de/politik/deutschland/article162616473/Bjoern-Hoecke-hat-eine-irritierende-Ansicht-zu-Adolf-Hitler.html.
  62. Kroh, M., & Fetz, K. (2016). Das Profil der AfD-AnhängerInnen hat sich seit Gründung der Partei deutlich verändert. DIW-Wochenbericht, 83(34), 711–719.Google Scholar
  63. Kruglanski, A. W., Chen, X., Dechesne, M., Fishman, S., & Orehek, E. (2009). Fully committed: Suicide bombers’ motivation and the quest for personal significance. Political Psychology, 30(3), 331–557.  https://doi.org/10.1111/j.1467-9221.2009.00698.x.CrossRefGoogle Scholar
  64. Kruglanski, A., W., & Webber, D. (2014). The psychology of radicalization. Zeitschrift für Internationale Strafrechtsdogmatik. 9, 379–388. http://www.zisonline.com/dat/artikel/2014_9_843.pdf.
  65. Leistner, A. (16. Mai 2018). Alice Weidel (AfD) spricht im Bundestag von „Kopftuch-Mädchen“ und „Messer-Männern“. Euronews. https://de.euronews.com/2018/05/16/alice-weidel-afd-spricht-im-bundestag-von-kopftuch-madchen-und-messer-mannern.
  66. Lewandowsky, M. (2015). Eine rechtspopulistische Protestpartei? Die AfD in der öffentlichen und politikwissenschaftlichen Debatte. Zeitschrift für Politikwissenschaft, 25(1), 119–134.CrossRefGoogle Scholar
  67. Lewandowsky, M. (2016). Die Verteidigung der Nation: Außen und europapolitische Positionen der AfD im Spiegel des Rechtspopulismus. In A. Häusler (Hrsg.), Die Alternative für Deutschland (S. 39–51). Wiesbaden: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  68. Maus, A., Röpke, A., & Seemann, L. (6. September 2018). AfD- Schulterschluss mit Rechtsextremen. Tagesschau. https://www.tagesschau.de/ausland/monitor-afd-rechte-gruppen-101.html.
  69. McCauley, C., & Moskalenko, S. (2008). Mechanisms of political radicalization: Pathways toward terrorism. Terrorism and Political Violence, 20(3), 415–433.  https://doi.org/10.1080/09546550802073367.CrossRefGoogle Scholar
  70. Meiritz, A. (31. Januar 2016). Spitzenpolitiker entsetzt über Waffeneinsatz-Äußerung von AfD-Frau. Spiegel online. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-beatrix-von-storch-schiessbefehl-aeusserung-loest-entsetzen-aus-a-1074937.html.
  71. Moghaddam, F. M. (2005). The staircase to terrorism: A psychological exploration. American Psychologist, 60(2), 161–169.  https://doi.org/10.1037/0003-066X.60.2.161.CrossRefPubMedGoogle Scholar
  72. Morf, C. C., & Koole, S. L. (2014). Das Selbst. In W. Stroebe, M. Hewstone, & K. Jonas (Hrsg.), Sozialpsychologie (S. 141–195). Berlin: Springer.Google Scholar
  73. Mudde, C. (2007). Populist radical right parties in Europe (Bd. 22, No. 8). Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  74. Niedrigste Zahl an verübten Straftaten seit 1992. (9. Mai 2018). http://www.praeventionstag.de/nano.cms/news/details/2895.
  75. Nierth, M., & Streich, J. (2017). Brandgefährlich: Wie das Schweigen der Mitte die Rechten stark macht. Berlin: Ch. Links Verlag.Google Scholar
  76. Oschmiansky, F. (1. Juni 2010). Folgen der Arbeitslosigkeit. Bundeszentrale für politische Bildung. http://www.bpb.de/politik/innenpolitik/arbeitsmarktpolitik/54992/folgen-der-arbeitslosigkeit?p=all.
  77. Orehek, E., Sasota, J. A., Kruglanski, A. W., Dechesne, M., & Ridgeway, L. (2014). Interdependent self-construals mitigate the fear of death and augment the willingness to become a martyr. Journal of Personality and Social Psychology, 107(2), 265–275.CrossRefGoogle Scholar
  78. „Pegida“ feiert AfD-Wahlerfolg. (25. September 2017). Frankfurter Allgemeine Zeitung. http://www.faz.net/aktuell/politik/bundestagswahl/pegida-feiert-in-dresden-afd-wahlerfolg-15217824.html.
  79. Pegida-Anhänger gesteht Anschlag auf Moschee. (5. Februar 2018). Spiegel online. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/dresden-pegida-anhaenger-gesteht-anschlag-auf-moschee-a-1191511.html.
  80. Pfeiffer, C., Baier, D., & Kliem, S. (2018). Zur Entwicklung der Gewalt in Deutschland. Schwerpunkte: Jugendliche und Flüchtlinge als Täter und Opfer. Gutachten im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. http://terra-kurier.de/Zur%20Entwicklung%20der%20Gewalt%20in%20Deutschland.pdf.
  81. Pratto, F., Sidanius, J., Stallworth, L. M., & Malle, B. F. (1994). Social dominance orientation: A personality variable predicting social and political attitudes. Journal of Personality and Social Psychology, 67(4), 741.CrossRefGoogle Scholar
  82. Proteste gegen Compact-Konferenz am Samstag auf der Alten Messe in Leipzig. (24. November 2017). Leipziger Volkszeitung. http://www.lvz.de/Leipzig/Lokales/Proteste-gegen-Compact-Konferenz-am-Samstag-auf-der-Alten-Messe-in-Leipzig
  83. Prüfung – aber keine Beobachtung. (15. Januar 2019). Tagesschau. https://www.tagesschau.de/inland/afd-verfassungsschutz-145.html.
  84. Ragnitz, J. (2016). Wahlerfolge der AfD im Osten – Reflex auf die ökonomische Lage? Zeitschrift für Wirtschaftspolitik, 96(10), 702–703.  https://doi.org/10.1007/s10273-016-2038-5.CrossRefGoogle Scholar
  85. Regierungserklärung von Bundeskanzlerin Merkel zu den Hilfen für Griechenland. (2010). https://archiv.bundesregierung.de/archiv-de/regierungserklaerung-von-bundeskanzlerin-merkel-zu-den-hilfen-fuer-griechenland-1122362.
  86. Rehage, R. (18. Dezember 2016). Die neuen Rechten – Hip und völkisch. Stern. https://www.stern.de/panorama/gesellschaft/identitaere-bewegung–die-neuen-rechten—hip-und-voelkisch-7238900.html.
  87. Rosenfelder, J. (2017). Die Programmatik der AfD: Inwiefern hat sie sich von einer primär euroskeptischen zu einer rechtspopulistischen Partei entwickelt? Zeitschrift für Parlamentsfragen, 48(1), 123–140.CrossRefGoogle Scholar
  88. Rothschild, Z. K., Landau, M. J., Sullivan, D., & Keefer, L. A. (2012). A dual-motive model of scapegoating: Displacing blame to reduce guilt or increase control. Journal of Personality and Social Psychology, 102(6), 1148.CrossRefGoogle Scholar
  89. Rucht, D. (März 2014). Pegida & Co. – Aufstieg und Fall eines populistischen Unternehmens. https://www.fes.de/buergergesellschaft/publikationen/documents/BB-41PegidaInternet.pdf.
  90. Runciman, W. G. (1966). Relative deprivation and social justice: A study of attitudes to social inequality in twentieth-century England. Berkeley: University of California Press.Google Scholar
  91. Russell, C. A., & Miller, B. H. (1983). Profile of a terrorist. In L. Z. Freedman & Y. Alexander (Hrsg.), Perspectives on terrorism (S. 45–60). Wilmington: Scholarly Resources Inc.Google Scholar
  92. Sageman, M. (2004). Understanding terror networks. Philadelphia: University of Pennsylvania Press.CrossRefGoogle Scholar
  93. Sauer, M. (20. August 2017). Auf einen Kaffee bei den Helden. Frankfurter Allgemeine Zeitung. http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/kyffhaeuserdenkmal-auf-einen-kaffee-bei-den-helden-15172122.html.
  94. Savage, S., & Liht, J. (2008). Mapping fundamentalisms: The psychology of religion as a subdiscipline in the understanding of religiously motivated violence. Archive for the Psychology of Religion, 30(1), 75–91.  https://doi.org/10.1163/157361208X316971.CrossRefGoogle Scholar
  95. Scharloth, J. (2017). Ist die AfD eine populistische Partei? – Eine Analyse am Beispiel des Landesverbands Rheinland-Pfalz. Aptum, 1, 1–15.Google Scholar
  96. Schmitt-Beck, R. (2014). Euro-Kritik, Wirtschaftspessimismus und Einwanderungsskepsis: Hintergründe des Beinah-Wahlerfolges der Alternative für Deutschland (AfD) bei der Bundestagswahl 2013. Zeitschrift für Parlamentsfragen, 2014, 94–112.CrossRefGoogle Scholar
  97. Schönian, V. (19. November 2017). Der letzte Kampf um Bedeutung. Zeit Online. https://www.zeit.de/2017/47/pegida-gruender-lutz-bachmann-kathrin-oertel.
  98. Schulte von Drach, M. C. (12. April 2012). Verrückt oder böse? Süddeutsche Zeitung. https://www.sueddeutsche.de/wissen/gutachterstreit-um-anders-behring-breivik-verrueckt-oder-boese-1.1333839.
  99. Spies, D. C. (2018). Wer wählt die Alternative für Deutschland? Theorien, Ergebnisse und Kontroversen. In L. Möllers & S. Manzel (Hrsg.), Populismus und Politische Bildung (S. 42–50). Frankfurt: Wochenschau.Google Scholar
  100. Silber, M. D., & Bhatt (2007). Radicalization in the west: The homegrown threat. New York: New York Police Department.Google Scholar
  101. Skrobala, J. (12. January 2015). Vokabular wie bei Goebbels. Spiegel online. http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/pegida-kampfbegriffe-was-verbirgt-sich-hinter-der-rhetorik-a-1011755.html.
  102. Sprinzak, E. (1991). The process of deligitimation: Towards a linkage theory of political terrorism. In C. McCauley (Hrsg.), Terrorism and public policy (S. 50–68). London: Frank Cass.Google Scholar
  103. Sprinzak, E. (1995). Right-wing terrorism in a comparative perspective: The case of split delegitimization. Terrorism and Political Violence, 7(1), 17–43.CrossRefGoogle Scholar
  104. Suspendierter Justizbeamter erhält Job-Angebot von AfD. (31. August 2018). Frankfurter Allgemeine Zeitung. http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/suspendierter-justizbeamter-erhaelt-job-angebot-von-afd-15764733.html.
  105. Tajfel, H., & Turner, J. C. (1979). An integrative theory of intergroup conflict. The social psychology of intergroup relations, 33(47), 74.Google Scholar
  106. Tajfel, H., & Turner, J. (1986). The social identity theory of intergroup behavior. In S. Worchel & W. G. Austin (Hrsg.), Psychology of intergroup relations (S. 7–24). Chicago: Nelson-Hall.Google Scholar
  107. Tausch, N., Becker, J. C., Spears, R., Christ, O., Saab, R., Singh, P., et al. (2011). Explaining radical group behavior: Developing emotion and efficacy routes to normative and nonnormative collective action. Journal of Personality and Social Psychology, 101(1), 129–148.  https://doi.org/10.1037/a0022728.CrossRefPubMedGoogle Scholar
  108. Teidelbaum, L. (3. April 2017). Law & Order als Element rechtspopulistischer Politik bei der AfD. Weiterdenken. Heinrich Böll Stiftung Sachsen. http://www.weiterdenken.de/de/afd-law-and-order.
  109. Tweet von Obama mit Nelson-Mandela-Zitat meist gelikter Tweet. (17. August 2017). Westfälische Nachrichten. https://www.wn.de/Specials/Netzteile/2945946-Charlottesville-Tweet-von-Obama-mit-Nelson-Mandela-Zitat-meist-gelikter-Tweet.
  110. Van der Brug, W., Fennema, M., & Tillie, J. (2005). Why some anti-immigrant parties fail and others succeed: A two-step model of aggregate electoral support. Comparative Political Studies, 38(5), 537–573.CrossRefGoogle Scholar
  111. Veldhuis, T., & Staun, J. (2009). Islamist radicalisation: A root cause model. http://www.diis.dk/files/media/publications/import/islamist_radicalisation.veldhuis_and_staun.pdf.
  112. Viktoria, B. J. (2012). Heldentum im Nationalsozialismus und das Ehrenmal in Hannover 1943. München: BookRix.Google Scholar
  113. Vorsicht bei „Umvolkung“ – Internes Gutachten warnt AfD-Politiker. (2. November 2018). Welt. https://www.welt.de/politik/deutschland/article183198068/AfD-Vorsicht-bei-Umvolkung-Internes-Gutachten-warnt-Politiker.html.
  114. Walther, E. (2014). Wie gefährlich ist die Gruppe? Eine sozialpsychologische Perspektive kriminalitätsbezogener Radikalisierung. Zeitschrift für Internationale Strafrechtsdogmatik, 9, 393–404.Google Scholar
  115. Walker, I., & Smith, H. J. (Hrsg.). (2002). Relative deprivation: Specification, development, and integration. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  116. Walther, E., & Isemann, S. D. (2017). The Loyalty Theory of Radicalization: An interdisciplinary and integrative perspective on a contemporary issue. Manuscript in preparation.Google Scholar
  117. Weiß, V. (24. April 2017). Die Radikalisierung der AfD – Die Signale aus Köln deuten auf eine weitere Radikalisierung. Tagesspiegel Causa. https://causa.tagesspiegel.de/politik/nach-dem-parteitag-wie-gefaehrlich-ist-die-afd/die-signale-aus-koeln-deuten-auf-eine-weitere-radikalisierungnbsp.html.
  118. Wiktorowicz, Q. (2004, May). Joining the cause: Al-Muhajiroun and radical Islam. Paper presented at The Roots of Islamic Radicalism Conference, Yale University, New Haven, CT. http://insct.syr.edu/wp-content/uploads/2013/03/Wiktorowicz.Joining-the-Cause.pdf.
  119. Wir sind AfD. (n. d.). http://wir-sind-afd.com/.
  120. YouGov. (2017). Anatomie der AfD: Das Innenleben der AfD-Wählerschaft. https://campaign.yougov.com/DE_2017_08_Political_AFD_Anatomie_DE_2017_06_Political_SPD_Anatomie_Landing.html.
  121. Zick, A., Küpper, B., & Hövermann, A. (2011). Die Abwertung der Anderen. Eine europäische Zustandsbeschreibung zu Intoleranz, Vorurteilen und Diskriminierung. Berlin: Friedrich-Ebert-Stiftung.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Abteilung SozialpsychologieUniversität TrierTrierDeutschland

Personalised recommendations