Advertisement

Interaktion zwischen Sub- und Supersystem eines mobilen Schwungradspeichers

Chapter
  • 968 Downloads

Zusammenfassung

Selbst bei einer modernen Li-Io-Batterie mit Feststoffelektrolyt und grundsätzlich lagenunabhängigem Verhalten hängen Attribute wie Wirkungsgrad, Selbstentladung, maximale Leistung und nicht zuletzt Lebensdauer von Umgebungsbedingungen wie Temperatur oder Druck ab [1]. Untersuchungen der Technischen Universität Eindhoven haben ergeben, dass die nominelle Reichweite eines reinen Elektrofahrzeuges im Winter, wenn darüber hinaus noch eine erhöhte Nebenaggregatleistung zum Beispiel zum Heizen von Nöten ist, drastisch reduziert wird, wie Abb. 4.1 anschaulich zeigt.

Literatur

  1. 1.
    I.J. Besselink, J.A. Hereijgers, P.F. van Oorschot und H. Nijmeijer (2011) Evaluation of 20000 km driven with a battery electric vehicle. Europen Electric Vehicle Congress (EEVC), Brüssel, Belgien.Google Scholar
  2. 2.
    A. Buchroithner, H. Lang und M. Bader (2016) A Holistic Approach for Technical Product Optimization. ICDPD 2016 – 18th International Conference on Design and Product Development, Paris, Frankreich.Google Scholar
  3. 3.
    Die Presse Online (2015) VW-Skandal: Falsche CO2-Daten beschäftigen Justiz. http://diepresse.com/home/wirtschaft/international/4860183/VWSkandal_Falsche-CO2Daten-beschaeftigen-Justiz. [Zugriff am 19. November 2015].
  4. 4.
    M. Burt (2014) MPG and Running Costs. Autocar – First for Car News and Reviews. http://www.autocar.co.uk/car-review/toyota/prius/mpg. [Zugriff am 19. November 2015].
  5. 5.
    P. Mock, J. Kühlwein, U. Tietge, V. Franco, A. Bandivadekar und J. German (2014) The WLTP: How a new test procedure for cars will affect fuel consumption values in the EU. ICCT – The International Council on Clean Transportation, Washington, D.C., USA.Google Scholar
  6. 6.
    H. Hirschberg (2005) Skriptum Kraftahrzeugtechnik. Institut für Kraftfahrzeugtechnik, TU Graz, Österreich.Google Scholar
  7. 7.
    L. Guzzella (2008) Technische Optionen für den Individualverkehr der Zukunft. ETH Zürich, Schweiz.Google Scholar
  8. 8.
    M. Bader, A. Buchroithner, I. Andrasec und A. Brandstätter (2012) Schwungradhybride als mögliche Alternative für den urbanen Individual- und Nahverkehr. 12. Symposium Energieinnovation, Graz, Österreich.Google Scholar
  9. 9.
    H. Schreck (1977) Konzeptuntersuchung, Realisierung und Vergleich eines Hybrid-Antriebes mit Schwungrad mit einem konventionellen Antrieb. Fakultät für Maschinenwesen der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule, Aachen, Deutschland.Google Scholar
  10. 10.
    M. Ackerl (2016) Innovative Fahrzeugantriebe – Simulation von Fahrzeugen mit alternativen Antrieben. FTG – Institut für Fahrzeugtechnik, TU Graz, Österreich.Google Scholar
  11. 11.
    T. J. Barlow, S. Latham, I. S. McCrae und P. G. Boulter (2009) A reference book of driving cycles for use in the measurement of road vehicle emissions. IHS, Wolloughby Road, Bracknell, Berkshire, UK.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Graz University of TechnologyGrazÖsterreich

Personalised recommendations