Advertisement

Alle Signale stehen auf Vielfalt: Der Weg zur diversen Arbeitswelt 2.0

  • Thomas SattelbergerEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Dieser Beitrag behandelt zunächst fünf zentrale Trends, die den Wandel in der Gesellschaft und in Unternehmen hin zu mehr Vielfalt treiben. Anschließend wird Vielfalt mit ihren drei wesentlichen Formen kurz beschrieben und die Notwendigkeit des Umgangs mit Vielfalt für unsere Gesellschaft, für Unternehmen und für Einzelpersonen aufgezeigt. Da geschlossene Systeme wesentliche Verhinderer für Vielfalt sind, werden diese zunächst aus soziologischer Sicht charakterisiert, verschiedene Beispiele geschlossener Systeme mit ihren Konsequenzen aufgezeigt und vier theoretische Ansätze vorgestellt, die erklären können, weshalb geschlossene Systeme geschlossen bleiben und sich weiter tradieren. Daher beginnt die Förderung von mehr Vielfalt mit dem Kampf gegen geschlossene Systeme. Kluge Unternehmen haben die Zeichen der Zeit erkannt. Es werden drei zentrale Stellhebel zur Förderung von Vielfalt diskutiert wie auch die vier Ts für einen kulturellen Wandel in Unternehmen. Der Beitrag schließt mit einem kurzen Fazit und dem notwendigen Plädoyer nach mehr Vielfalt.

Literatur

  1. Badal, S., & Harter, J. K. (2014). Gender diversity, business-unit engagement, and performance. Journal of Leadership & Organizational Studies, 21(4), 354–365.CrossRefGoogle Scholar
  2. Bundesministerium für Bildung und Forschung – BMBF (2010). Die wirtschaftliche und soziale Lage der Studierenden in der Bundesrepublik Deutschland 2009. 19. Sozialerhebung de Deutschen Studentenwerks. Bonn, Berlin: BMBF.Google Scholar
  3. Fleck, L. (1935). Entstehung und Entwicklung einer wissenschaftlichen Tatsache. Basel: Schwabe.Google Scholar
  4. Florida, R. (2014). The Rise of the Creative Clase – Revisted: Revised and Expanded. New York, NY: Basic Books.Google Scholar
  5. Goebel, J., Gornig, M., & Häußermann, H. (2010). Polarisierung der Einkommen: Die Mittelschicht verliert. Wochenbericht des DIW Berlin, 77(24), 2–8.Google Scholar
  6. Goetz, J., Hornig, F., Wassermann, A., & Windmann, A. (2011). Das Geisterschiff. Der Spiegel, 19/2011, 40–45. Spiegel online, 7.5.2011. www.spiegel.de/spiegel/print/d-78413719.html (Zugriff am 06.06.2019).
  7. Grolle, J. (2010). Inzucht der Eliten. Spiegel online, 12.04.2010. www.spiegel.de/lebenundlernen/uni/ueberflieger-mit-stipendium-inzucht-der-eliten-a-688858-2.html (Zugriff am 06.06.2019).
  8. Hoogendoorn, S., Oosterbeek, H., & Van Praag, M. (2013). The impact of gender diversity on the performance of business teams: Evidence from a field experiment. Management Science, 59(7), 1514–1528.CrossRefGoogle Scholar
  9. Krugman, P. (2013). The Facebooking of Economics. Blog, The New York Times: The Conscience of a Liberal, 17.12.2013 https://krugman.blogs.nytimes.com/2013/12/17/the-facebooking-of-economics (Zugriff am 06.06.2019).
  10. Kuhn, T. (1962). The Structure of Scientific Revolutions. Chicago, IL: University of Chicago Press.Google Scholar
  11. Luft, J., & Ingham, H. (1955). The Johari Window: A Graphic Model for Interpersonal Relation. Los Angeles, CA: University of California Press.Google Scholar
  12. Luhmann, N. (1984). Soziale Systeme: Grundriß einer allgemeinen Theorie. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  13. Miller, T., & del Carmen Triana, M. (2009). Demographic diversity in the boardroom: Mediators of the board diversity–firm performance relationship. Journal of Management studies, 46(5), 755–786.CrossRefGoogle Scholar
  14. Moss Kanter, R. (1993). Men and Women of the Corporation. 2nd ed., New York, NY: Basic Books.Google Scholar
  15. Neidhart, Ch. (2011). Japan hat nichts gelernt. Süddeutsche Zeitung, 04.07.Google Scholar
  16. Parsons, T. (1951). The Social System. Glencoe, IL: Free Press.Google Scholar
  17. Pollak, R. (2010). Kaum Bewegung, viel Ungeichheit. Eine Studie zu sozialem Auf- und Abstieg in Deutschland. Berlin: Heinrich-Böll-Stiftung.Google Scholar
  18. Statistisches Bundesamt (2018a). Armutsgefährdungsquote in Deutschland von 2005 bis 2017. In: Statista – Das Statistik-Portal: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/72188/umfrage/entwicklung-der-armutsgefaehrdungsquote-in-deutschland (Zugriff am 06.06.2019).
  19. Statistisches Bundesamt (2018b). Anteil der von Armut oder sozialer Ausgrenzung betroffenen Bevölkerung in Deutschland im Jahr 2017. In: Statista – Das Statistik-Portal: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/244865/umfrage/von-armut-oder-sozialer-ausgrenzung-betroffene-bevoelkerung-in-deutschland (Zugriff am 06.06.2019).
  20. Taneja, S. Golden Pryor, M. & Oyler, J. (2012). Empowerment and gender equality: The retention and promotion of women in the workforce. Journal of Business Diversity, 12(3), 43–53.Google Scholar
  21. Watzlawick, P. (1998). Vom Schlechten des Guten. 6. Aufl., München: Piper.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Bundestagsabgeordneter (FDP)MünchenDeutschland

Personalised recommendations