Advertisement

Risikoquantifizierung als Grundlage der Risikoaggregation

  • Werner GleißnerEmail author
  • Marco Wolfrum
Chapter
Part of the essentials book series (ESSENT)

Zusammenfassung

Risikoquantifizierung bzw. Risikobewertung umfasst zwei Teilaufgaben, nämlich die quantitative Beschreibung eines Risikos (durch eine geeignete Wahrscheinlichkeitsverteilung) und die Umrechnung dieser in eine reelle Zahl, das Risikomaß. Das Risikomaß erlaubt den Vergleich und die Priorisierung von Risiken, die durch unterschiedliche Wahrscheinlichkeitsverteilungen beschrieben werden, und ein einfaches „Rechnen mit Risiken“. Grundsätzlich können und sollten bei der quantitativen Beschreibung eines Risikos diejenigen Wahrscheinlichkeitsverteilungen genutzt werden, die dem Charakter des Risikos möglichst gut entsprechen. Die Festlegung auf genau eine Art von Wahrscheinlichkeitsverteilung für alle Risiken – z. B. die Binomialverteilung mit Schadenshöhe und Eintrittswahrscheinlichkeit – ist nicht sachgerecht und nicht nötig, weil durch den Einsatz adäquater Methoden auch unterschiedliche Wahrscheinlichkeitsverteilungen zur Berechnung des Gesamtrisikoumfangs aggregiert werden können.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.FutureValue Group AGLeinfelden-EchterdingenDeutschland

Personalised recommendations