Advertisement

Kunst, Wissenschaft, Pädagogik: Kohärenz zwischen den Säulen der Musiklehrerbildung

  • Thade BuchbornEmail author
  • Georg Brunner
  • Daniel Fiedler
  • Gert Balzer
Chapter

Zusammenfassung

Die Steigerung von Kohärenz in der Musiklehrerbildung ist seit der Einführung von Studienprogram-men in den 1920er-Jahren ein zentrales Anliegen und eine große Herausforderung. Im Gegensatz zu anderen Fächern umfassen die Curricula für das künstlerisch-wissenschaftliche Fach Musik neben Fachwissenschaft und Fachdidaktik ein intensives künstlerisch-praktisches Studium. Zur Vorbereitung auf ihr breites Aufgabenspektrum im Beruf erwerben die angehenden Lehrkräfte künstlerische sowie wissenschaftlich-theoretische Kompetenzen und werden Experten für die Vermittlung und Förderung künstlerischer und wissenschaftlicher Zugänge zu Musik in der Schule.

Schlüsselwörter

Musiklehrerbildung Curriculumsentwicklung Professionswissen von Musiklehrkräften 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. AACTE Committee on Innovation and Technology (2008). Handbook of technological pedagogical content knowledge (TPCK) for educators. New York: Routledge.Google Scholar
  2. Bäßler, H. (2001). Man lernt nur durch Praxis. Musik & Bildung, 6, 32–36.Google Scholar
  3. Bailer, N. (1999). Musikerziehung als Beruf? Eine Befragung. Wien: Universal Edition.Google Scholar
  4. Bauer, W. I. (2013). The acquisition of musical technological pedagogical and content knowledge. Journal of Music Teacher Education, 22(2), 51–64.CrossRefGoogle Scholar
  5. Beech, N. & Brockbank, A. (2016). Power/Knowledge and psychosocial dynamics in mentoring. Management Learning, 30(1), 7–25.CrossRefGoogle Scholar
  6. Brunner, G. (2017). The concept of teaching music step by step. Hubda – Integrácie – Interpretácie, 20, 186–220.CrossRefGoogle Scholar
  7. Clausen, B. & Dreßler, S. (in Druck). Soziale Aspekte des Musiklernens (= Musikpädagogische Forschung) (Bd. 39). Münster: Waxmann.Google Scholar
  8. Cvetko, A. (2017). Schulmusiker als Künstler und Pädagogen im Denken und Wirken Leo Kestenbergs. In J.-P. Koch & K. Schilling-Sandvoß (Hrsg.), Lehrer als Künstler. Musikpädagogik im Diskurs (S. 64–79). Aachen: Shaker.Google Scholar
  9. Findeisen, I. & Prey, H. (2006). Mentoringprogramm Evaluation 2005. Abgerufen am 1. Juli 2018 von http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:352-opus-19324
  10. Fuchs, M. (2015). Musikdidaktik Grundschule. Theoretische Grundlagen und Praxisvorschläge. Innsbruck/Esslingen: Helbling.Google Scholar
  11. Godau, M. & Fiedler, D. (in Druck). Erfassung des Professionswissens von Musiklehrkräften. Validierung einer deutschen Übersetzung eines Selbstauskunftsfragebogens zur Erfassung des Musical Technological Pedagogical And Content Knowledge (MTPACK). In B. Clausen & S. Dreßler (Hrsg.), Soziale Aspekte des Musiklernens (= Musikpädagogische Forschung) (Bd. 39). Münster: Waxmann.Google Scholar
  12. Gruhn, W. (2003). Geschichte der Musikerziehung. Eine Kultur- und Sozialgeschichte vom Gesangsunterricht der Aufklärungspädagogik zu ästhetischkultureller Bildung. Hofheim: Wolke.Google Scholar
  13. Gruhn, W. (2009). Leo Kestenberg. Gesammelte Schriften (Bd. 1). Freiburg: Rombach.Google Scholar
  14. Gruhn, W. (2013) Leo Kestenberg. Gesammelte Schriften (Bd. 4). Freiburg: Rombach.Google Scholar
  15. Holtmeier, L. (1997). Nicht Kunst? Nicht Wissenschaft? Zur Lage der Musiktheorie. Musik & Ästhetik, 1, 119–136.Google Scholar
  16. Jank, W. & Schilling-Sandvoß, K. (2016). Was und wie viel haben wir festgelegt? Frankfurter Eckpunkte der Professionalisierung in der GrundschullehrerInnen-Bildung. In S. Orgass (Hrsg.), Wie viel und was muss festgelegt werden? Eckpunkte der Professionalisierung in der MusiklehrerInnenbildung (S. 81–93), DMP-Sonderheft 7. Hamburg: Hildegard-Junker-Verlag.Google Scholar
  17. Kestenberg, L. (1923). Denkschrift über die gesamte Musikpflege in Schule und Volk. In W. Gruhn (Hrsg.), Leo Kestenberg. Gesammelte Schriften (Bd. 1). (S. 149–186). Freiburg: Rombach.Google Scholar
  18. Kestenberg, L. (1924). Vorwort zur Veröffentlichung der Prüfungsordnungen 1924. In W. Gruhn (Hrsg.), Leo Kestenberg. Gesammelte Schriften (Bd. 4) (S. 35–36). Freiburg: Rombach.Google Scholar
  19. Krause-Benz, M. (2018). Musiklehrer als Künstler? Diskussion Musikpädagogik, 77(18), 26–30.Google Scholar
  20. Koch, J.-P. & Schilling-Sandvoß, K. (2017). Lehrer als Künstler. Musikpädagogik im Diskurs (Bd. 2). Aachen: Shaker.Google Scholar
  21. Koehler, M. J. & Mishra, P. (2008). Introducing TPCK. In AACTE Committee on Innovation and Technology (Hrsg.), Handbook of technological pedagogical content knowledge (TPCK) for educators (S. 2–29). New York: Routledge.Google Scholar
  22. Koehler, M. J. & Mishra, P. (2009). What is technological pedagogical content knowledge? Contemporary Issues in Technology and Teacher Education, 9(1), 60–70.Google Scholar
  23. Lauer, T. (2014). Change Management: Grundlagen und Erfolgsfaktoren. Heidelberg: Springer.Google Scholar
  24. Malik, F. (2014). Führen, Leisten, Leben. Wirksames Management für eine neue Welt. Frankfurt: Campus.Google Scholar
  25. Pflaum, S. (2017). Mentoring beim Übergang vom Studium in den Beruf. Wiesbaden: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  26. RahmenVO-KM (2015). Rechtsverordnung des Kultusministeriums über Rahmenvorgaben für die Umstellung der allgemein bildenden Lehramtsstudiengänge an den Pädagogischen Hochschulen, den Universitäten, den Kunst- und Musikhochschulen sowie der Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg auf die gestufte Studiengangstruktur mit Bachelor- und Masterabschlüssen der Lehrkräfteausbildung in Baden-Württemberg (Rahmenvorgabenverordnung Lehramtsstudiengänge). Abgerufen am 1. Juli 2018 von http://www.landesrechtbw.de/jportal/?quelle=jlink&docid=jlrLehrRahmenVBWrahmen&psml=bsbawueprod.psml&max=true
  27. Richter, C. (2018). Über den Nutzen der künstlerischen Studienfächer im Musiklehrerstudium. Diskussion Musikpädagogik, 77, 10–14.Google Scholar
  28. Schilling-Sandvoß, K. (2017). Lehrer als Künstler – Lehren als Kunst: Ansprüche an Musiklehrende zwischen Pädagogik und Kunst im historischen Kontext. In J.-P. Koch & K. Schilling-Sandvoß (Hrsg.), Lehrer als Künstler. Musikpädagogik im Diskurs (S. 36–48). Aachen: Shaker.Google Scholar
  29. Schäfer-Lembeck, H.-U. (2018). Pädagogische Professionalität und Künstlerisches Lehramt Musik. Diskussion Musikpädagogik, 77, 15–25.Google Scholar
  30. Shulman, L. S. (1986). Those who understand: Knowledge growth in teaching. Educational Researcher, 15(2), 4–14.CrossRefGoogle Scholar
  31. Strunz-Maireder, E. (2010). „Pedagogical content knowledge”. Wie die Lehrer/innenwissensforschung die Bedeutung der Fachkompetenz neu entdeckt. wissenplus, 5, 41–44.Google Scholar
  32. Westphal, P., Stroot, T., Lerche, E.-M., & Wiethoff, C. (2014). Peer Learning durch Mentoring, Coaching & Co. Aktuelle Wege in der Ausbildung von Lehrerinnen und Lehrern (Bd. 27). Immenhausen: Prolo.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Thade Buchborn
    • 1
    Email author
  • Georg Brunner
    • 2
  • Daniel Fiedler
    • 2
  • Gert Balzer
    • 2
  1. 1.Institut für MusikHochschule für Musik FreiburgFreiburgDeutschland
  2. 2.Institut für MusikPädagogische Hochschule FreiburgFreiburgDeutschland

Personalised recommendations