Advertisement

Praktiken der Valorisierung in der Educational Governance. Zur Institutionalisierung der Schweizer Fachmittelschule in den 1970er Jahren

  • Regula Julia LeemannEmail author
  • Christian Imdorf
Chapter
Part of the Soziologie der Konventionen book series (SOZKON)

Zusammenfassung

Der Beitrag untersucht, wie sich in der Schweiz die Fachmittelschule neben Gymnasium und Berufsbildung als dritter Bildungsweg etablieren konnte. Fokussiert wird der Zeitraum der 1970er Jahre, als im Kontext von Koordinationsanforderungen bildungspolitisch eine gesamtschweizerische Lösung für die Vorgängerschulen gefordert wurde. Mit Bezug zur Soziologie der Konventionen werden Praktiken der Valorisierung in der Governance dieses Institutionalisierungsprozesses untersucht. Die Datenbasis bilden bildungspolitische Berichte. Die Analysen zeigen, dass mittels Generalisierung durch Verzicht auf kantonale Varianten entlang eines gemeinsamen Äquivalenzmaßstabs der neue Schultyp konstruiert wurde. Als Legitimationsprinzipien setzten die Akteure auf einen Kompromiss von staatsbürgerlicher und häuslicher Konvention, welcher sich im Kompromisssubjekt einer „reifen Persönlichkeit“ als Ausbildungsziel materialisierte.

Schlüsselwörter

Soziologie der Konventionen Governance Institutionalisierung Valorisierung Nachobligatorische Bildung Historische Analyse 

Literatur

  1. Altrichter, Herbert. 2015. Theory and Evidence on Governance: Conceptual and Empirical Strategies of Research on Governance in Education. In Governance von Bildung im Wandel. Interdisziplinäre Zugänge, Hrsg. Josef Schrader, Josef Schmid, Karin Amos und Ansgar Thiel, 25–43. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  2. Baethge, Martin. 2006. Das deutsche Bildungs-Schisma: Welche Probleme ein vorindustrielles Bildungssystem in einer nachindustriellen Gesellschaft hat. SOFI-Mitteilungen (34): 13–27.Google Scholar
  3. Boltanski, Luc. 1990. Die Führungskräfte. Die Entstehung einer sozialen Gruppe. Frankfurt/M.: Campus.Google Scholar
  4. Boltanski, Luc, und Laurent Thévenot. 2007. Über die Rechtfertigung. Eine Soziologie der kritischen Urteilskraft. Hamburg: Hamburger Edition.Google Scholar
  5. Boltanski, Luc, und Laurent Thévenot. 2011. Die Soziologie der kritischen Kompetenzen. In Soziologie der Konventionen. Grundlagen einer pragmatischen Anthropologie, Hrsg. Rainer Diaz-Bone, 43–68. Frankfurt/M., New York: Campus.Google Scholar
  6. Bornschier, Volker, und Doris Aebi. 1992. Rolle und Expansion der Bildung in der modernen Gesellschaft – Von der Pflichtschule bis zur Weiterbildung. Schweizerische Zeitschrift für Soziologie 18 (3): 539–567.Google Scholar
  7. Criblez, Lucien. 2001. Bildungsexpansion durch Systemdifferenzierung – am Beispiel der Sekundarstufe II in den 1960er- und 1970er-Jahren. Schweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften 23 (1): 95–116.Google Scholar
  8. Criblez, Lucien. 2002. Gymnasium und Berufsschule – Zur Dynamisierung des Verhältnisses durch die Bildungsexpansion seit 1950. Traverse – Zeitschrift für Geschichte 9 (3): 29–40.Google Scholar
  9. Criblez, Lucien. 2008. Vom strikten Bildungsföderalismus zur bescheidenen Schulkoordination. In Bildungsraum Schweiz. Historische Entwicklung und aktuelle Herausforderungen, Hrsg. Lucien Criblez, 251–276. Bern: Haupt.Google Scholar
  10. Criblez, Lucien. 2012. Handels- und Verkehrsschulen. Historisches Lexikon der Schweiz. http://www.hls-dhs-dss.ch/textes/d/D10407.php. Zugegriffen: 18. April 2018.
  11. Derouet, Jean-Louis. 1992. École et Justice. De l’égalité des chances aux compromis locaux? Paris: Éditions Métailié.Google Scholar
  12. Diaz-Bone, Rainer. 2009. Konvention, Organisation und Institution. Der institutionentheoretische Beitrag der „Économie des conventions“. Historical Social Research 34 (2): 235–264.Google Scholar
  13. Diaz-Bone, Rainer. 2017. Dispositive der Ökonomie. Konventionentheoretische Perspektiven auf Institutionen und Instrumentierungen der ökonomischen Koordination. In Dispositiv und Ökonomie: Diskurs- und dispositivanalytische Perspektiven auf Märkte und Organisationen, Hrsg. Rainer Diaz-Bone und Ronald Hartz, 83–11. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  14. Diaz-Bone, Rainer. 2018. Die „Economie des conventions“. Grundlagen und Entwicklungen der neuen französischen Wirtschaftssoziologie. 2. Aufl. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  15. EDK Schweizerische Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren. 1977b. Thesen betreffend Schulkoordination und Schulreform vom 20./21. Oktober 1977. In Empfehlungen und Beschlüsse, Schweizerische Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK) 1995, 51–52. Bern: EDK.Google Scholar
  16. Espeland, Wendy Nelson, und Stacy E. Lom. 2015. Now you see it, now you don’t: Valuing and relations of visibility and invisibility. In Making things valuable, Hrsg. Martin Kornberger, Lise Justesen, Anders Koed Madsen, und Jan Mouritsen, 18–37. Oxford, UK: Oxford University Press.Google Scholar
  17. Esposito, Raffaella Simona, Regula Julia Leemann, und Christian Imdorf. 2019. Establishment of a school-based pathway to Universities of Applied Sciences in Switzerland. Conventions of higher education access in vocational and general education. Swiss Journal of Sociology 45 (3) (accepted).Google Scholar
  18. Gonon, Philipp. 2019. Die Entwicklung der beruflichen Bildung (1798–1950): In: Lucien Criblez, Claudia Crotti, Ingrid Brühwiler, Marianne Helfenberger, Michèle Hofmann und Karin Manz (Hrsg): Historische Bildungsforschung. Zürich Chronos-Verlag 2019 (im Druck).Google Scholar
  19. Graf, Lukas. 2013. The Hybridization of Vocational Training and Higher Education in Austria, Germany, and Switzerland. Opladen, Berlin, Toronto: Budrich UniPress Ltd.Google Scholar
  20. Heidenreich, Martin. 1998. Die duale Berufsausbildung zwischen industrieller Prägung und wissensgesellschaftlichen Herausforderungen. Zeitschrift für Soziologie 27 (5): 321–340.Google Scholar
  21. Jenzer, Carlo. 1997. Schulstrukturen als historisch gewachsenes Produkt bildungspolitischer Vorstellungen. Blitzlichter in die Entstehung der schweizerischen Schulstrukturen. Bern: Peter Lang.Google Scholar
  22. Kiener, Urs. 2013. Die Fachhochschule als Missverständnis. Reform, Identität, Selbstbeschreibung. Schweizerische Zeitschrift für Soziologie 49 (2): 341–360.Google Scholar
  23. Knoll, Lisa. 2012. Über die Rechtfertigung wirtschaftlichen Handelns. CO2-Handel in der kommunalen Energiewirtschaft. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  24. Kornberger, Martin. 2017. The Values of Strategy: Valuation Practices, Rivalry and Strategic Agency. Organization Studies 38 (12): 1753–1773.CrossRefGoogle Scholar
  25. Laganà, Francesco, und Laurent Gaillard. 2016. Der Übergang am Ende der obligatorischen Schule. Längsschnittanalysen im Bildungsbereich. Neuchâtel: Bundesamt für Statistik.Google Scholar
  26. Langer, Roman. 2015. Educational Governance und Theoriebildung. In Governance von Bildung im Wandel. Interdisziplinäre Zugänge, Hrsg. Josef Schrader, Josef Schmid, Karin Amos und Ansgar Thiel, 45–64. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  27. Leemann, Regula Julia. 2019. Educational Governance von Ausbildungsverbünden in der Berufsbildung – die Macht der Konventionen. In Handbuch Educational Governance Theorien, Hrsg. Roman Langer und Thomas Brüsemeister, 265–287. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  28. Maag Merki, Katharina, und Herbert Altrichter. 2015. Educational Governance. Die Deutsche Schule 107 (4): 396–410.Google Scholar
  29. Meylan, Jean-Pierre. 1996. Die Erneuerung des Gymnasiums und die Anerkennung der Maturitäten – Stationen der Debatte 1968-1995. In Von der «Mittelschule von morgen» zur Maturitätsreform 1995, Hrsg. Erziehungsdirektorenkonferenz EDK, 7–45. Bern: EDK.Google Scholar
  30. Nyikos, Lajos. 1967. Eine Schule für mittlere Kader. Gymnasium Helveticum 22 (1): 32–46.Google Scholar
  31. Rosenmund, Moritz. 2011a. Entwicklung der Schule als Geschäft von Politik und Verwaltungen. In Schulentwicklung. Eine historische, theoretische und praktische Analyse, Hrsg. Rebekka Horlacher, 93–105. Zürich: Verlag Pestalozzianum.Google Scholar
  32. Rosenmund, Moritz. 2011b. Bildungsföderalismus in der globalisierten Bildungsinstitution – Das Schulsystem der Schweiz. In Schule im gesellschaftlichen Spannungsfeld, Hrsg. Katja Kansteiner-Schänzlin, 33–46. Baltmannsweiler: Schneider.Google Scholar
  33. Rosenmund, Moritz, und Madeleine Zulauf. 2004. Um-bilden. Welches Bildungssystem für das lebenslange Lernen? Bern: EDK.Google Scholar
  34. Thévenot, Laurent. 1984. Rules and implements: investment in forms. Social Science Information 23 (1): 1–45.CrossRefGoogle Scholar
  35. Thévenot, Laurent. 1992. Des chiffres parlants: mesure statistique et jugement ordinaire. In La cité des chiffres. Ou l’illusion des statistiques, Hrsg. Jean-Louis Besson, 130–142. Paris: Editions Autrement.Google Scholar
  36. Thévenot, Laurent. 2009. Governing Life by Standards: A View from Engagements. Social Studies of Science 39 (5): 793–813.CrossRefGoogle Scholar
  37. Thévenot, Laurent. 2011. An interview with Laurent Thévenot: On engagement, critique, commonality, and power. European Journal of Social Theory 14 (3): 383–400.CrossRefGoogle Scholar
  38. Thévenot, Laurent. 2014. Voicing concern and difference: from public spaces to common-places. European Journal of Cultural and Political Sociology 1 (1): 7–34.CrossRefGoogle Scholar
  39. Thévenot, Laurent. 2016. Le pouvoir des conventions. In Dictionnaire des conventions, Hrsg. Philippe Batifoulier, Franck Bessis, Ariane Ghirardello, Guillemette de Larquier und Delphine Remillon, 203–207. Lille: Septendrion.Google Scholar
  40. Tröhler, Daniel. 2011a. Die Schule im Kontext von Erwartungen. In Schulentwicklung. Eine historische, theoretische und praktische Analyse, Hrsg. Rebekka Horlacher, 11–33. Zürich: Verlag Pestalozzianum.Google Scholar
  41. Tröhler, Daniel. 2011b. Erfolgreiche Schulentwicklung: Die Geschichte der Schule. In Schulentwicklung. Eine historische, theoretische und praktische Analyse, Hrsg. Rebekka Horlacher, 35–67. Zürich: Verlag Pestalozzianum.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Pädagogische Hochschule FHNWBasel-MuttenzSchweiz
  2. 2.Leibniz Universität HannoverHannoverDeutschland

Personalised recommendations