Advertisement

Grundlagen einer neuen Finanzmarktarchitektur

  • Max OtteEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Auf dem Höhepunkt der Finanzkrise im Herbst ließ Angela Merkel verlauten, dass in Zukunft „jeder Akteur, jede Region und jedes Produkt“ sinnvoll reguliert werden müsse. Diese Formulierung wurde Bestandteil der Abschlusserklärung des G-20-Gipfels im Washington (vgl. tagesschau.de 2008) im November 2008. In einer viel beachteten Rede vom 15.10.2008 sagte der damalige Bundesfinanzminister Peer Steinbrück: „Wenn es auf den Weltfinanzmärkten brennt, dann muss gelöscht werden, auch wenn es sich um Brandstiftung handelt.“

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Afhüppe, S. und Reuter, W. (2005): Eine Welt voller Blasen, Der Spiegel 13/2005.Google Scholar
  2. Benders R. und Dörner, A. (2010): „Obama scheitert mit großen Reformplänen“, in: Handelsblatt, 15.07.2010, S. 34–35.Google Scholar
  3. Bloy, M. (1997): The Campaign for the Repeal of the Corn Laws. http://www.victorianweb.org/history/cornlaws2.html
  4. Crossland, D. (2010): „Europe rushes to save Euro from ‚wolf pack‘“. The National.Google Scholar
  5. Der Betrieb (2010): Bundestag: Urteile der Sachverständigen zur Finanztransaktionssteuer. 28.05.2010, Heft 21, S. M16Google Scholar
  6. Frankfurter Allgemeine Zeitung (2010): „Vor dem G-20-Gipfel: Merkel weist Kritik Obamas am Sparkurs zurück“.Google Scholar
  7. Geschel, P. und Nullmeier, F. (2008): „Ausweitung der Staatszone – Die Machtgebärden der Politik sind eine optische Täuschung. Wenn die Krise vorbei ist, regiert wieder das Kapital;“ in: Die Zeit, 06.11.2008.Google Scholar
  8. Gilpin, R. (1987): The Political Economy of International Relations. PrincetonGoogle Scholar
  9. Gschrey, E. (2010): IAS 39 als „Brandbeschleuniger in der Krise?“ (IAS 39: Adding Fuel to the Fire During the Crisis?), in: Die Wirtschaftsprüfung, Sonderheft 2010, S. 51–56.Google Scholar
  10. Hofmann, G. und Niejahr, E. (2009): „Mal was ganz Neues – Interview mit Bert Rürup”, Die Zeit 12/2009. 12.03.2009. http://www.zeit.de/2009/12/Interview-Ruerup
  11. Kapoor, S. (2009): A simpler, smaller, safer, more diverse and more stable banking system is what we need! http://re-define.org/sites/default/files/What%20should%20the%20banking%20system%20look%20like(2).pdf
  12. Kindleberger, C. P. (2001): Manien, Paniken, Crashs – die Geschichte der Finanzkrisen dieser Welt, S. 22. Kulmbach und Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (1986): Recent Innovations in International Banking. Basel.Google Scholar
  13. Munger, C.T. (2010): Basically, It’s Over. A parable about how one nation came to financial ruin. http://www.slate.com/articles/business/moneybox/2010/02/basically_its_over.html?via=gdprconsent. Zugegriffen: 21. Februar 2010
  14. Neuerer, D. (2010): Max Otte in „Debatte um Zockerbremse – Top-Ökonomen halten Merkel Inkompetenz vor“, in Handelsblatt, 20.05.2010. http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur-nachrichten/debatte-um-zockerbremsetopoekonomen-halten-merkel-inkompetenz-vor;2585071
  15. Olson, M. (1971): The Logic of Collective Action: Public Goods and the Theory of Groups. Cambridge.Google Scholar
  16. Olson, M. (1984): The Rise and Decline of Nations: Economic Growth, Stagflation, and Social Rigidities. New Haven.Google Scholar
  17. Otte, M. (2009): Die Finanzkrise und das Versagen der modernen Ökonomie, in: Aus Politik und Zeitgeschichte 52. http://www.bundestag.de/dasparlament/2009/52/Beilage/002.html. Zugegriffen: 21. Dezember 2009
  18. Otte, M. (2009): „Finanzplatz Deutschland“ versus deutsches Bankensystem. Zwei politökonomische Perspektiven für die Zukunft. F. Keuper, F. und Puchta, D. (Hrsg). Deutschland 20 Jahre nach dem Mauerfall. Rückblick und Ausblick. Und: Die Finanzkrise und das Versagen der modernen Ökonomie. Politik und Zeitgeschichte 52/2009. Wiesbaden.Google Scholar
  19. Otte, M. (2010): Volks- und Raiffeisenbanken als Stabilitätsfaktor in Wirtschaftskrisen – Eine polit- und institutionenökonomische Perspektive, in ZfGG, Zeitschrift für das Gesamte Genossenschaftswesen, Band 61.Google Scholar
  20. Otte, M. (2010): „Eigenkapital ist der Schlüssel zu allem,“ Interview mit Dirk Müller. Deutschlandfunk. http://www.dradio.de/dlf/sendungen/interview_dlf/1139025/. Zugegriffen: 8. März 2010.
  21. Otte, M. (2010): Finanztransaktionssteuer, speziell: Belastungen von Riester- und Kleinsparern durch die Finanztransaktionssteuer. Expertise vom 16.05.2010 anlässlich der Stellungnahme vor dem Finanzausschuss des Bundestages am 17.05.2010.Google Scholar
  22. Otte, M. (2011): Die Finanzkrise, die Ökonomen, der „Crashprophet“ und die Wissenschaft von der Ökonomie, Kölner Vorträge zur Wirtschafts- und Sozialgeschichte, in: Jahrbuch für Wirtschaftsgeschichte 2011/1. Berlin.Google Scholar
  23. Otte, M. et al. (2009): Der Crash kommt, S. 43 ff. München.Google Scholar
  24. o. V. (2008): Bewertung: Initiative gegen die Fair Value Konzeption, in: Finanzbetrieb vom 08.12.2008, Heft 12, S. 804–804.Google Scholar
  25. Peemöller, V. und Schmalz, H. (2007): IFRS für kleine und mittlere Unternehmen sowie Genossenschaften, in: ZfgG 57, S. 204–221.Google Scholar
  26. Rehm, H. (2008): Das deutsche Bankensystem – Befund – Probleme – Perspektiven, in: Kredit und Kapital, Teil I: 41 (2008) 1, S. 135–159; Teil II: 41 (2008) 2, S. 305–331.Google Scholar
  27. Sinn, H. W. (2009): Kasino-Kapitalismus. Berlin.Google Scholar
  28. Stiftung Warentest (2010): Banken im Test. Die Blamage geht weiter – Gesetzesverstöße sorgen für schlechte Noten. http://www.test.de/presse/pressemitteilungen/Banken-im-Test-Die-Blamage-geht-weiter-Gesetzesverstoessesorgen-fuer-schlechte-Noten-4114346-4114348/

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.IFVE Institut für VermögensentwicklungKölnDeutschland

Personalised recommendations