Advertisement

Volks- und Raiffeisenbanken als Stabilitätsfaktor in Wirtschaftskrisen

  • Max OtteEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Hierbei sind die Sparda-Banken sowie die anderen Genossenschaftsbanken ausdrücklich eingeschlossen. Der Verfasser dankt der Volksbank Breisgau-Nord e. G., insbesondere den Herren Markus Singler und Reinhard Allgeier, der Volksbank Paderborn- Höxter-Detmold e. G., der VR-Bank Uffenheim-Neustadt e. G., der Sparda- Bank Baden-Württemberg e. G. und Herrn Gerhard Hofmann vom Bundesverband Deutscher Volks- und Raiffeisenbanken (BVR). Der Verfasser dankt Dipl.-Bw. Kerstin Franzisi für die Hilfe bei der Recherche.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Berle, A. und Means G. (1932): The Modern Corporation and Private Property. New York.Google Scholar
  2. Butscher, S. (1998): Handbuch Kundenbindungsprogramme und Kundenclubs. Ettlingen.Google Scholar
  3. Cabral, L. M. B. (2005): The Economics of Reputation – a Primer, New York 2005, online: https://pdfs.semanticscholar.org/24e5/2f3bd22d4bfa86902e5ae07d57039480004f.pdf
  4. Calomiris, C. W. und Gorton, G. (1991): The Origins of Banking Panics: Models, Facts, and Bank Regulation, NBER Chapters, in: Financial Markets and Financial Crises, S. 109–174. Cambridge, MA.Google Scholar
  5. Dieterich, T. (2009): Baseler Pläne zu Kernkapitaldefinition und Leverage Ratio ernten Lob und Kritik, 08.09.2009, online bei Risikomanagement und Finanzmarktregulierung im Medienfokus unter: http://rmrg.de/?p=1091.
  6. DZ Bank Gruppe (Hrsg.) (2009): Zusammen geht mehr, Unternehmenspräsentation. Frankfurt am Main.Google Scholar
  7. Grossman, S. und Hart, O. (1983): An Analysis of the Principal Agent Problem, in: Econometrica Bd. 51, Nr. 1, S. 7–46.CrossRefGoogle Scholar
  8. Grubb, T. M. und Lamb, R. B. (2004): Capitalize on Merger Chaos, New York 2002; Heskett, J.: Should We Brace Ourselves for Another Era of M&A Value Destruction?, in: Harvard Business School Working Knowledge, 04.04.2004.Google Scholar
  9. Hammerschmidt, M. (2003): Kundenbindung durch Mitgliedschaft in Genossenschaftsbanken – Identitätsorientierung als strategischer Erfolgsfaktor, S. 103 ff. Aachen.Google Scholar
  10. Hauser, H. (1983): Germany’s Commercial Grip on the World. Her Business Methods Explained. New York; Nachdruck von: Les methodes allemandes d’expansion economique. New York 1918.Google Scholar
  11. Hilferding, R. (1910): Das Finanzkapital. Eine Studie über die jüngste Entwicklung des Kapitalismus, Wien.Google Scholar
  12. Historical Statistics of the United States (ed.) (1975): Colonial Times to 1970, S. 912. Washington.Google Scholar
  13. Jensen, M. C. und Ruback, R. S. (1983): The market for corporate control: The scientific evidence, in: Journal of Financial Economics vol. 11, S. 5–50.CrossRefGoogle Scholar
  14. Jensen, M. C. (1986): Agency Costs of Free Cash Flows, Corporate Finance, and Takeovers, in: The American Economic Review vol. 76, S. 323–329Google Scholar
  15. Kapoor, S. (2009a): A simpler, smaller, safer, more diverse and more stable banking system is what we need! http://re-define.org/sites/default/files/What%20should%20the%20banking%20system%20look%20like(2).pdf
  16. Kapoor, S. (2009b): Too complex to regulate. online unter: https://www.epi.org/publication/too_complex_to_regulate/
  17. Kreps, D. M. und Wilson, R. (1982): Economics and Imperfect Information, in: Journal of Economic Theory 27, S. 253–279.CrossRefGoogle Scholar
  18. Mackay, C. und de la Vega, J. et al. (2010): Gier und Wahnsinn – Warum der Crash immer wiederkommt. München.Google Scholar
  19. Otte, M. (2009): Der Informationscrash – wie wir systematisch für dumm verkauft werden. Berlin.Google Scholar
  20. o. V. (2008a): Bewertung: Initiative gegen die Fair Value Konzeption, in: Finanzbetrieb, 12/2008, S. 804.Google Scholar
  21. o. V. (2008b): Die Gier war grenzenlos – eine deutsche Börsenhändlerin packt aus, Berlin 2009; Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger (Hrsg.): Schwarzbuch Börse 2007, München.Google Scholar
  22. o. V. (2009a): Welch denounces corporate obsessions, in: Financial Times, 12.03.2009.Google Scholar
  23. o. V. (2009b): BdB lehnt Einführung einer Leverage Ratio weiterhin strikt ab. http://www.dowjones.de/site/2009/12/bdb-lehnt-einführung-einer-leverage-ratio-weiterhinstrikt-ab.html. Zugegriffen: 17. Dezember 2009
  24. Peemöller, V. H. und Schmalz, H. (2007): IFRS für kleine und mittlere Unternehmen sowie Genossenschaften, in: ZfgG Bd. 57, S. 204–221, hier S. 220.Google Scholar
  25. Rehm, H. (2008): Das Deutsche Bankensystem – Befund – Probleme – Perspektiven (Teile I und II), in: KREDIT und KAPITAL, 41. Jg., Teil I: Heft 2, S. 135–159, Teil II: Heft 3, S. 305–331, insb. 153.Google Scholar
  26. Seibert, A. (2008): Erstellung eines strategischen Unternehmensplans im Rahmen des Ersterlaubnisantrages zur Zulassung als Finanzdienstleister bei der BaFin. Wissenschaftliche projektbezogene Arbeit zur Erlangung des Grades des Diplom Betriebswirts (FH) an der Fachhochschule Worms. Worms (unveröffentlichtes Manuskript).Google Scholar
  27. Sinn, H. W. (2004): Lemon Banks and Bank Regulation, in: Perspektiven der Wirtschaftspolitik 5, S. 23–38, hier S. 33–34.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.IFVE Institut für VermögensentwicklungKölnDeutschland

Personalised recommendations