Advertisement

Nutzen und Rahmenbedingungen informationsgetriebener Geschäftsmodelle des Internets der Dinge

  • Dominik SchneiderEmail author
  • Frank Wisselink
  • Christian Czarnecki
Chapter
Part of the Angewandte Wirtschaftsinformatik book series (ANWI)

Zusammenfassung

Im Kontext der zunehmenden Digitalisierung wird das Internet der Dinge (englisch: Internet of Things, IoT) als ein technologischer Treiber angesehen, durch den komplett neue Geschäftsmodelle im Zusammenspiel unterschiedlicher Akteure entstehen können. Identifizierte Schlüsselakteure sind unter anderem traditionelle Industrieunternehmen, Kommunen und Telekommunikationsunternehmen. Letztere sorgen mit der Bereitstellung von Konnektivität dafür, dass kleine Geräte mit winzigen Batterien nahezu überall und direkt an das Internet angebunden werden können. Es sind schon viele IoT-Anwendungsfälle auf dem Markt, die eine Vereinfachung für Endkunden darstellen, wie beispielsweise Philips Hue Tap. Neben Geschäftsmodellen basierend auf Konnektivität besteht ein großes Potenzial für informationsgetriebene Geschäftsmodelle, die bestehende Geschäftsmodelle unterstützen sowie weiterentwickeln können. Ein Beispiel dafür ist der IoT-Anwendungsfall Park and Joy der Deutschen Telekom AG, bei dem Parkplätze mithilfe von Sensoren vernetzt und Autofahrer in Echtzeit über verfügbare Parkplätze informiert werden. Informationsgetriebene Geschäftsmodelle können auf Daten aufsetzen, die in IoT-Anwendungsfällen erzeugt werden. Zum Beispiel kann ein Telekommunikationsunternehmen Mehrwert schöpfen, indem es aus Daten entscheidungsrelevantere Informationen – sogenannte Insights – ableitet, die zur Steigerung der Entscheidungsagilität genutzt werden. Außerdem können Insights monetarisiert werden. Die Monetarisierung von Insights kann nur nachhaltig stattfinden, wenn sorgfältig gehandelt wird und Rahmenbedingungen berücksichtigt werden. In diesem Kapitel wird das Konzept informationsgetriebener Geschäftsmodelle erläutert und anhand des konkreten Anwendungsfalls Park and Joy verdeutlicht. Darüber hinaus werden Nutzen, Risiken und Rahmenbedingungen diskutiert.

Schlüsselwörter

Digitale Transformation Internet der Dinge Monetarisierung Informationsgetriebene Geschäftsmodelle Qualitative Wertschöpfungsanalyse Risikomanagement 

Literatur

  1. 1.
    Fitzgerald M, Kruschwitz N, Bonnet D, Welch M (2013) Embracing digital technology. MIT Sloan Manag Rev (Research Report), 3–12Google Scholar
  2. 2.
    Urbach N, Ahlemann F (2017) Die IT-Organisation im Wandel: Implikationen der Digitalisierung für das IT-Management. HMD Praxis Wirtschaftsinform 54:300–312.  https://doi.org/10.1365/s40702-017-0313-6CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Cole T (2017) Digitale Transformation: warum die deutsche Wirtschaft gerade die digitale Zukunft verschläft und was jetzt getan werden muss!CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Bensberg F, Buscher G (2016) Digitale Transformation und IT-Zukunftsthemen im Spiegel des Arbeitsmarkts für IT-Berater – Ergebnisse einer explorativen Stellenanzeigenanalyse. In: Tagungsband zur Multikonferenz Wirtschaftsinformatik (MKWI) 2016. Technische Universität Ilmenau, Ilmenau, S 1007–1018Google Scholar
  5. 5.
    Jung R, Lehrer C (2017) Guidelines for education in business and information systems engineering at tertiary institutions. Bus Inf Syst Eng 59:189–203.  https://doi.org/10.1007/s12599-017-0473-5CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Kreutzer R, Neugebauer T, Pattloch A (2017) Digital business leadership: digitale Transformation – Geschäftsmodell-Innovation – agile Organisation – Change-Management. Springer Gabler, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Legner C, Eymann T, Hess T et al (2017) Digitalization: Opportunity and Challenge for the Business and Information Systems Engineering Community. Bus Inf Sys Eng 59:301–308.  https://doi.org/10.1007/s12599-017-0484-2CrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Morakanyane R, Grace A, O’Reilly P (2017) Conceptualizing digital transformation in business organizations: a systematic review of literature. In: BLED 2017 proceedings, BledGoogle Scholar
  9. 9.
    Bensberg F, Buscher G (2017) Treiber der Digitalisierung – Transformationale Informationstechnologien im Spiegel des Arbeitsmarkts. Anwend Konzepte Wirtschaftsinform 6:76–85Google Scholar
  10. 10.
    International Business Machines Corporation (2004) Global innovation outlook. International Business Machines Corporation, New York, S 6Google Scholar
  11. 11.
    International Telecommunication Union (2012) Internet of things global standards initiative (ITU-T Y.2060). https://www.itu.int/en/ITU-T/gsi/iot/Pages/default.aspx. Zugegriffen am 02.01.2018
  12. 12.
    Gartner, Inc. (2017) Gartner Says 8.4 Billion connected things will be in use in 2017, up 31 percent from 2016. https://www.gartner.com/newsroom/id/3598917. Zugegriffen am 02.01.2018
  13. 13.
    GSMA Intelligence (2016) The mobile ecomony 2016: smartphones expanding beyond the developed world. GSMA Head Office, London, S 14–15Google Scholar
  14. 14.
    Internet Live Stats (2016) Number of internet users. http://www.internetlivestats.com/internet-users/. Zugegriffen am 02.01.2018
  15. 15.
    Digital TV Research Ltd. (2017) Press release 12th June 2017: Global TV households by platform. S 2Google Scholar
  16. 16.
    Gartner, Inc. (2011) Gartner’s 2011 hype cycle special report evaluates the maturity of 1900 technologies. https://www.gartner.com/newsroom/id/1763814. Zugegriffen am 04.01.2018
  17. 17.
    IBM (2014) Two worlds of technology are converging. https://sgforum.impress.co.jp/article/312?page=0%2C3. Zugegriffen am 12.02.2018
  18. 18.
    Knoll T, Lautz A, Deuß N (2016) Machine-to-Machine communication: from data to intelligence. In: Vogel-Heuser B, Bauernhansl T, ten Hompel M (Hrsg) Handbuch Industrie 4.0: Produktion, Automatisierung und Logistik. Springer, Berlin/Heidelberg, S 347–356Google Scholar
  19. 19.
    Czarnecki C, Dietze C (2017) Reference architecture for the telecommunications industry: transformation of strategy, organization, processes, data, and applications. Springer, Berlin.CrossRefGoogle Scholar
  20. 20.
    Schneider D, Wisselink F, Czarnecki C (2017) Qualitative Wertschöpfungsanalyse von Anwendungsfällen des Narrowband Internet of Things. In: Barton T, Herrmann F, Meister V, Müller C, Seel C (Hrsg) Angewandte Forschung in der Wirtschaftsinformatik: Prozesse, Technologie, Anwendungen, Systeme und Management. Aschaffenburg, S 184–193Google Scholar
  21. 21.
    Huawei Technologies Co., Ltd. (2017) NB-IoT commercial premier use case library. https://www.gsma.com/iot/nb-iot-commercial-premier-use-case-library/. Zugegriffen am 04.01.2018
  22. 22.
    Schneider D, Wisselink F, Czarnecki C (2017) Transformation von Wertschöpfungsketten durch das Internet der Dinge – Bewertungsrahmen und Fallstudie. In: Eibl M, Gaedke M (Hrsg) Lecture Notes in Informatics (LNI) – proceedings, Bd P-275. Chemnitz, S 2081–2094Google Scholar
  23. 23.
    BTG (2017) Nooit meer batterijen: IoT – sensoren van NOWI halen stroom uit 4G. https://www.btg.org/2017/08/09/nooit-meer-batterijen-iot-sensoren-nowi-halen-stroom-4g/. Zugegriffen am 17.01.2018
  24. 24.
    Weber D, Schilling C, Wisselink F (2018) Low power wide area networks – the game changer for internet of things. In: Krüssel P (Hrsg) Future Telco: successful positioning of network operators in the digital age. Springer International Publishing, Cham, S 183–193Google Scholar
  25. 25.
    ProRail (2017) Gericht strooien door slimme perrontegels. https://www.prorail.nl/nieuws/gericht-strooien-door-slimme-tegels. Zugegriffen am 18.01.2018
  26. 26.
    Philips (2018) Hue Tippschalter. https://www.philips.de/c-p/8718696498026/hue-tippschalter/ubersicht. Zugegriffen am 02.02.2018
  27. 27.
    Fellmann M, Lambusch F, Waller A, Pieper L, Hellweg T (2017) Auf dem Weg zum stresssensitiven Prozessmanagement. In: Eibl M, Gaedke M (Hrsg) INFORMATIK 2017. Gesellschaft für Informatik, Bonn, S 863–869Google Scholar
  28. 28.
    Terrenghi N, Schwarz J, Legner C (2017) Representing business models in primarily physical industries: an ecosystem perspective. In: Maedche A, vom Brocke J, Hevner AR (Hrsg) Designing the digital transformation. DESRIST 2017 research in progress proceedings, Karlsruhe, S 146–153Google Scholar
  29. 29.
    Deutsche Telekom AG (2017) Hamburg macht Parken einfach – Mit der Telekom freie Parkplätze finden, buchen und bezahlen. https://www.telekom.com/de/medien/medieninformationen/detail/hamburg-macht-parken-einfach-488342. Zugegriffen am 27.09.2017
  30. 30.
    Statista (2017) Number of cellular Internet of Things (M2M and NB-ioT) connections worldwide from 2015 to 2021. https://www.statista.com/statistics/671216/global-m2m-and-nb-iot-connections-forecast/. Zugegriffen am 22.01.2018
  31. 31.
    Dual Inventive (2018) Services and products that serve to make working on railway infrastructure safer. https://www.dualinventive.eu/en/services. Zugegriffen am 24.01.2018
  32. 32.
    Deutsche Telekom AG (2018) Zentrale Plattform zur Steuerung und Überwachung. https://m2m.telekom.com/de/unser-angebot/cloud-der-dinge/cloud-der-dinge-details/. Zugegriffen am 24.01.2018
  33. 33.
    Park and Joy (2018) Einfach parken. Einfach Zahlen. https://www.parkandjoy.de/. Zugegriffen am 05.02.2018
  34. 34.
    Arnold HM (2015) Zum Geleit: Datability und Digitalisierung. In: Linnhoff-Popien C, Zaddach M, Grahl A (Hrsg) Marktplätze im Umbruch. Springer, Berlin/Heidelberg, S 705–712Google Scholar
  35. 35.
    Wisselink F, Horn T, Meinberg R, Obeloer J, Ujhelyiová D (2016) The value of big data for a telco: treasure trove or pandora’s box? In: Detecon International GmbH (Hrsg) Future telco reloaded: strategies for successful positioning in competition. Detecon International GmbH, Köln, S 151–161Google Scholar
  36. 36.
    Bitkom (2017) Entscheidungsunterstützung mit Künstlicher Intelligenz – Wirtschaftliche Bedeutung, gesellschaftliche Herausforderungen, menschliche Verantwortung. Bitkom, Berlin, S 66–77Google Scholar
  37. 37.
    Wisselink F, Schneider D (2018) The Artificial Intelligence Challenge: How Telcos can obtain a Grand Prix for Insights Monetization. In: Krüssel P (Hrsg) Future Telco: successful positioning of network operators in the digital age. Springer International Publishing, Cham, S 337–345Google Scholar
  38. 38.
    Institut für Demoskopie Allensbach (2016) Sicherheitsreport Bevölkerung 2016. Deutsche Telekom/T-Systems, BonnGoogle Scholar
  39. 39.
    Wisselink F, Meinberg R, Obeloer J (2016) Vertrauensvoll Mehrwert für Kunden schaffen. In: Hauk J, Padberg J (Hrsg) Der Kunde im Fokus der digitalen Transformation. Detecon International GmbH, Köln, S 74–79Google Scholar
  40. 40.
    Deutsche Telekom AG (2018) Die neuen Leitlinien der Telekom zum Einsatz von künstlicher Intelligenz. https://www.telekom.com/de/konzern/digitale-verantwortung/details/ki-leitlinien-der-telekom-523904. Zugegriffen am 07.06.2018
  41. 41.
    Nölle N, Wisselink F (2018) Pushing the right buttons: how the internet of things simplifies the customer journey. In: Krüssel P (Hrsg) Future Telco: successful positioning of network operators in the digital age. Springer International Publishing, Cham, S 327–336Google Scholar
  42. 42.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Dominik Schneider
    • 1
    Email author
  • Frank Wisselink
    • 1
  • Christian Czarnecki
    • 2
  1. 1.Detecon International GmbHKölnDeutschland
  2. 2.Hochschule für Telekommunikation LeipzigLeipzigDeutschland

Personalised recommendations