Advertisement

Prävention und Gesundheitsförderung bei Schichtarbeitern

  • Manfred BetzEmail author
  • Lars Schirrmacher
Chapter

Zusammenfassung

Wechselnde Schichten, insbesondere die Nachtschicht, führen bei vielen Schichtarbeitern zu Störungen des zirkadianen Rhythmus und einer Beeinträchtigung des Schlafes. In der Folge ist die Leistungsfähigkeit oft reduziert und die Erkrankungswahrscheinlichkeit für eine Vielzahl von gesundheitlichen Störungen deutlich erhöht. Wichtigstes Ziel zum Erhalt der Gesundheit und Leistungsfähigkeit ist die Stärkung des zirkadianen Systems der Schichtarbeiter. Zielgruppenspezifische Maßnahmen der Prävention und Gesundheitsförderung helfen, negative gesundheitliche und soziale Auswirkungen des Schichtdienstes zu reduzieren oder zu vermeiden.

Literatur

  1. Archer SN, Laing EE, Möller-Levet CS, van der Veen DR, Bucca G, Lazar AS, Santhi N, Slak A, Kabiljo R, von Schantz M, Smith CP, Dijk DJ (2014) Mistimed sleep disrupts circadian regulation of the human transcriptome. In: Proc Natl Acad Sci USA. 111(6): S. 682–691CrossRefGoogle Scholar
  2. Bara AC, Arber S (2009) Working shifts and mental health – findings from the British Household Panel Survey (1995–2005). In: Scand J Work Environ Health, 35 (5): 361–367CrossRefGoogle Scholar
  3. Beermann B, Kretschmer V (2015) Schichtarbeit und Betriebliche Gesundheitsförderung. In: Badura A, Ducki A, Schröder H, Klose J, Meyer M (Hrsg) Fehlzeitenreport 2015. Neue Wege für mehr Gesundheit – Qualitätsstandards für ein zielgruppenspezifisches Gesundheitsmanagement. Springer Verlag, Berlin, S. 205–214CrossRefGoogle Scholar
  4. Betz M (2015) Anforderungen und Umsetzungsstrategien bei der Schichtverpflegung. In: Wetterau J, Peinelt V (Hrsg) Handbuch der Gemeinschaftsgastronomie, Bd. 2, Rhombos Verlag, Berlin, S. 463–484Google Scholar
  5. Betz M (2017) Gesundheit und Ernährung bei Schichtarbeit. Ernährung im Fokus. Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (Hrsg). Bonn, (7/8): 222–226Google Scholar
  6. Betz M, Koehler U (2016) Ernährung im Schichtdienst. In: Dienstbühl I, Stadeler M, Scholle HC (Hrsg) Prävention von arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren und Erkrankungen. Bussert & Stadeler Verlag, Jena, S. 113–119Google Scholar
  7. Dickerman BA, Markt SC, Koskenvuo M, Hublin C, Pukkala E, Mucci LA, Kaprio J (2016) Sleep disruption, chronotype, shift work, and prostate cancer risk and mortality: a 30-year prospective cohort study of Finnish twins. In: Cancer Causes & Control 27 (11): 1361–1370CrossRefGoogle Scholar
  8. Frost P, Kolstad HA, Bonde JP (2009) Shift work and the risk of ischemic heart disease – a systematic review of the epidemiologic evidence. In: Scand J Work Environ, Health 35 (3):163–179CrossRefGoogle Scholar
  9. Knutsson A, Bøggild H (2010) Gastrointestinal disorders among shift workers. Scandinavian Journal of Work, Environment & Health, 36 (2): 85–95CrossRefGoogle Scholar
  10. Leser C, Tisch A, Tophoven S (2016) Schichtarbeit bei Männern und Frauen an der Schwelle zum höheren Erwerbsalter – Arbeitsumstände und Gesundheitszustand. In: Gesundheitswesen, 78 (11): 765–771Google Scholar
  11. Liira J, Verbeek JH, Costa G, Driscoll TR, Sallinen M, Isotalo LK, Ruotsalainen JH (2014) Pharmacological interventions for sleepiness and sleep disturbances caused by shift work. Cochrane Database of Systematic Reviews. The Cochrane Collaboration. John Wiley & Sons Publishing, HobokenGoogle Scholar
  12. Mittag O, Meffert C, Keck M, Jäckel WH (2013) Betriebsnahe Präventionsprogramme der Deutschen Rentenversicherung: Erste Ergebnisse aus dem Modellprojekt KomPAS. In: DRV Bund (Hrsg) 22. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium. Teilhabe 2.0 – Reha neu denken? DRV-Schriften, Berlin, S. 315–316Google Scholar
  13. Proper K, van de Langenberg D, Rodenburg W, Vermeulen RC, van der Beek AJ, van Steeg H, van Kerkhof LW (2016) The Relationship Between Shift Work and Metabolic Risk Factors. A Systematic Review of Longitudinal Studies. In: Am J Prev Med 50 (5): 147–157CrossRefGoogle Scholar
  14. Reynolds AC, Paterson JL, Ferguson SA, Stanley D, Wright KP, Dawson D (2017) The shift work and health research agenda: Considering changes in gut microbiota as a pathway linking shift work, sleep loss and circadian misalignment, and metabolic disease. In: Sleep Medicine Reviews 34: 3–9CrossRefGoogle Scholar
  15. Richter K, Acker J, Adam S, Niklewski G (2016) Prevention of fatigue and insomnia in shift workers – a review of non-pharmacological measures. The EPMA Journal 7:16  https://doi.org/10.1186/s13167-016-0064-4
  16. Slanger TE, Gross JV, Pinger A, Morfeld P, Bellinger M, Duhme AL, Amancay Reichardt Ortega R, Costa G, Driscoll TR, Foster RG, Fritschi L, Sallinen M, Liira J, Erren TC (2016) Person-directed, non-pharmacological interventions for sleepiness at work and sleep disturbances caused by shift work. online im Internet, URL: onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/14651858.CD010641.pub2/full. Abrufdatum: 18.01.2018Google Scholar
  17. Sun M, Feng W, Wang F, Li P, Li, Z, Li M, Tse G, Vlaanderen J, Vermeulen R, Tse L A (2018) Meta-analysis on shift work and risks of specific obesity types. In: Obesity Reviews, 19 (1): 28–40CrossRefGoogle Scholar
  18. Travis RC et al. (2016) Night Shift Work and Breast Cancer Incidence: Three Prospective Studies and Meta-analysis of Published Studies. In: JNCI J Natl Cancer Inst, 108 (12): 169–178CrossRefGoogle Scholar
  19. van Drongelen A, Boot CRL, Hynek H, Twisk JWR, Smid T, van der Beed AJ (2014) Evaluation of an mHealth intervention aiming to improve health-related behaviour and sleep and reduce fatigu among airline pilots. In: Scand J Work Environ Health, 40(6): 557–568CrossRefGoogle Scholar
  20. Wagstaff AS, Sigstad Lie JA (2011) Shift and night work and long working hours – a systematic review of safety implications. In: Scand J Work Environ Health, 37 (3): 173–185CrossRefGoogle Scholar
  21. Wang F, Zhang L, Zhang Y, Zhang B, He Y, Xie S, Li M, Miao X, Chan YY, Tang JL, Wong M, Li Z, Yu I, TSE LA (2014) Meta-analysis on night shift work and risk of metabolic syndrome. In: obesity reviews, 15 (9): 709–720CrossRefGoogle Scholar
  22. Wittig P, Nöllenheidt C, Brennscheidt S (2013) Grundauswertung der BIBB/BAuA-Erwerbstätigenbefragung 2012 mit den Schwerpunkten Arbeitsbedingungen, Arbeitsbelastungen und gesundheitliche Beschwerden. Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (Hrsg), DortmundGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.GießenDeutschland
  2. 2.WetzlarDeutschland

Personalised recommendations