Advertisement

Mit vernetztem BGM, AuGS und BEM zum Erfolg – Praxisbeispiel der PUR VITAL Altenhilfe GmbH

  • Gabriele Murner
  • Dalibor TerešákEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Die PUR VITAL Altenhilfe GmbH hat Mitte 2016 mit der Zielsetzung, die Gesundheit und das Wohlbefinden ihrer Mitarbeiter zu steigern, einen Prozess zur nachhaltigen Implementierung von Betrieblichem Gesundheitsmanagement initiiert. In einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit der Fa. Motio Chiemgau und der DAK Gesundheit (=Deutsche Angestellten Krankenkasse) wurde die PUR VITAL Pflegezentrum Traunreut GmbH für das erste Pilotprojekt auserkoren. In diesem ersten Pilotprojekt sollten die geplanten Maßnahmen und Prozesse erst einmal auf ihre Umsetzbarkeit und Erfolgsaussichten geprüft werden. Das Pilotprojekt ist inzwischen 1,5 Jahre in der Umsetzung und soll Anfang 2018 in einen nachhaltigen BGM-Prozess überführt werden. Bereits in dieser frühen Phase der Umsetzung zeigen sich bereits erste Erfolge, sodass man sagen kann, „PUR VITAL Gesund“ steigert das Wohlbefinden und die Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Auch die „ersten betrieblichen Analysen“ zeigen rechnerisch positive Effekte, die es natürlich in der Zukunft auszubauen und nachhaltig zu sichern gilt. Eine mehrstufige Prozessplanung ist bereits vorgedacht und soll auch mit dem zweiten Projekt am Standort in Garching a. d. Alz seine prozesstechnische Weiterführung und Weiterentwicklung finden. Bis Anfang 2019 ist das komplette Rollout von „PUR VITAL Gesund“ auf die weiteren Standorte vorgeplant.

Literatur

  1. Mittermeier M., Mittermeier M. (1997) Unternehmensdarstellung. PUR VITAL Altenhilfe GmbH (Hrsg.), online im Internet, URL: http://www.pur-vital.de/unternehmen.html. Abrufdatum: 15.01.2018.
  2. World Health Organization (WHO) (1986) Ottawa-Charta zur Gesundheitsförderung, online im Internet, http://www.euro.who.int/__data/assets/pdf_file/0006/129534/Ottawa_Charter_G.pdf,
  3. Deutscher Bundestag mit Zustimmung des Bundesrates, Arbeitsschutzgesetz vom 7. August 1996 (BGBl. I S. 1246), das zuletzt durch Artikel 427 der Verordnung vom 31. August 2015 (BGBl. I S. 1474) geändert worden ist.Google Scholar
  4. Bräunig D., Kohstall T. (2015) iga.Report 28. Wirksamkeit und Nutzen betrieblicher Prävention, Wirtschaftlichkeit und Wirksamkeit des betrieblichen Arbeitsschutzes – Zusammenstellung der wissenschaftlichen Evidenz 2006 bis 2012. Iga Initiative Gesundheit & Arbeit (Hrsg.), online im Internet, URL: https://www.iga-info.de/veroeffentlichungen/igareporte/igareport-28/, Abrufdatum: 15.01.2018.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.StephanskirchenDeutschland
  2. 2.TraunwalchenDeutschland

Personalised recommendations