Advertisement

Altersgerechtes Arbeiten in der klinischen Pflege

  • Adelheid Susanne EsslingerEmail author
  • Patrick Curth
  • Erik Deierlein
  • Carolin Scholle
Chapter

Zusammenfassung

Aufgrund der demografischen Veränderungen sehen sich Kliniken in Deutschland zunehmend vor der Herausforderung, eine altersgerechte Personalentwicklung zu etablieren und umzusetzen. Aktuell besteht hier noch umfassender Handlungsbedarf für angemessene Strategien und Maßnahmen. Dieser Beitrag stellt die aktuelle Situation dar und beschreibt mögliche Handlungsfelder für eine gelungene altersgerechte Personalentwicklung im Bereich der klinischen Pflege. Hierbei werden konkrete Instrumente und einzelne Maßnahmen, die sich bereits in der Anwendung als geeignet erwiesen haben, vorgestellt. Nur wenn es gelingt, den Herausforderungen der doppelt alternden Gesellschaft im Gesundheitswesen konstruktiv zu begegnen, kann die Wettbewerbsfähigkeit der Kliniken gesichert bleiben. Hierbei müssen eine positive Einstellung gegenüber älteren Arbeitnehmern und ein daraus resultierendes Diversity Management im deutschen Klinikalltag Einzug halten.

Literatur

  1. Abeler J. (2013) Sucht unter Pflegekräften, in: Badura B., Ducki A., Klose J., Meyer M. (Hrsg.), Fehlzeiten-Report 2013, Springer Verlag, Berlin, S. 151–160.CrossRefGoogle Scholar
  2. Aeris (2016) Startseite von Aeris, Aeris (Hrsg.), online im Internet, URL://www.aeris.de/, Abrufdatum: 02.01.2018.
  3. Armutat S. (2012) Wer sind ältere Mitarbeiter? Ein Charakterisierungsversuch, in: Die Deutsche Gesellschaft für Personalführung e. V. (DGFP e. V., Hrsg.), Personalentwicklung bei längerer Lebensarbeitszeit, Ältere Mitarbeiter von heute und morgen entwickeln, W. Bertelsmann Verlag, Bielefeld, S. 15–28.Google Scholar
  4. Ärzteblatt (2013) Mitarbeitermangel ist größte Herausforderung für kommunale Krankenhäuser, Ärzteblatt (Hrsg.), online im Internet, URL: https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/54665, Abrufdatum: 11.06.2016.
  5. Bechtel P., Smerdka-Arhelger I. (2012) Pflege im Wandel gestalten – Eine Führungsaufgabe. Springer Verlag, Berlin.Google Scholar
  6. BGW (2014) Älter werden im Pflegeberuf, Fit und motiviert bis zur Rente, Eine Handlungshilfe für Unternehmen, Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW, Hrsg.), online im Internet, URL: https://www.bgw-online.de/SharedDocs/Downloads/DE/Medientypen/BGW%20Broschueren/BGW04-09-012_Aelter-werden-im-Pflegeberuf_Download.pdf?__blob=publicationFile, Abrufdatum: 23.05.2017.
  7. BGF (2015) Krankenstand der Beschäftigten in den Krankenhäusern steigt seit Jahren an, Institut für Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF, Hrsg.), online im Internet, URL: https://www.bgf-institut.de/fileadmin/redaktion/downloads/Grafik_des_Monats/Grafik_des_Monats_Juni_2015.pdf, Abrufdatum: 12.05.2017.
  8. Blum K., Löffert S., Offermanns M., Petra S. (2013) Krankenhaus Barometer, Umfrage 2013, Deutsches Krankenhaus Institut (DKI, Hrsg.), online im Internet, URL: https://www.dki.de/sites/default/files/downloads/krankenhaus_barometer_2013.pdf, Abrufdatum: 02.01.2018.
  9. BMG (2016) Gesundheitswirtschaft als Jobmotor, Bundesministerium für Gesundheit (BMG, Hrsg.), online im Internet, URL: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/themen/gesundheitswesen/gesundheitswirtschaft/gesundheitswirtschaft-als-jobmotor.html, Abrufdatum: 17.05.2017.
  10. BMG (2015) Arbeitsunfähigkeit: Fälle und Tage nach Alters- und Krankheitsartengruppen 2015, Ergebnisse der Krankheitsartenstatistik der gesetzlichen Krankenversicherung, Bundesministerium für Gesundheit (BMG, Hrsg.), online im Internet, URL:// https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/Statistiken/GKV/Geschaeftsergebnisse/AU_nach_Diagnosen_Alter_2015.pdf, Abrufdatum: 02.01.2018.
  11. Bothe H. (2013) Von oben nach unten, in: Goepfert A., Conrad C. (Hrsg.), Unternehmen Krankenhaus. Georg Thieme Verlag, Stuttgart, S. 123–137.Google Scholar
  12. Buchberger B., Heymann R., Huppertz H., Friepörtner K., Pomorin N., Wasem J. (2011) Effektivität von Maßnahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF) zum Erhalt der Arbeitsfähigkeit von Pflegepersonal. HTA-Bericht 114, DIMDI, Köln.Google Scholar
  13. Büssing A. (1992) Organisationsstruktur, Tätigkeit und Individuum. Untersuchungen am Beispiel der Pflegetätigkeit., Verlag Hans Huber, Bern, Göttingen.Google Scholar
  14. Büssing A., Glaser J., Höge T. (2004) Gesundheitsförderliche Arbeitsgestaltung, in: Meifert M. T., Kesting M. (Hrsg.), Gesundheitsmanagement im Unternehmen, Springer Verlag, Berlin, S. 108–112.CrossRefGoogle Scholar
  15. BA (2016) BERUFENET Steckbrief Gesundheits- und Krankenpfleger/in, Bundesagentur für Arbeit (BA, Hrsg.), online im Internet, URL: http://planet-beruf.de/fileadmin/assets/PDF/BKB/27354.pdf, Abrufdatum: 25.05.2016.
  16. Da-Cruz P., Hermann T. (2010) Die vernachlässigte Dimension. Die Alterung der Gesellschaft trifft auch die Krankenhäuser. Themen wie Personalentwicklung und Arbeitsplatzgestalt gewinnen weiter an Bedeutung, in: Deutsches Ärzteblatt, Jg. 107, Heft 13, S. A623–A624, online im Internet, URL: http://www.aerzteblatt.de/archiv/70651, Abrufdatum: 30.06.2016.
  17. Dunckel H. (2012) Befragung von Mitarbeitern zu einer alter(n)gerechten Arbeitsplatzgestaltung und Ansatzpunkte zur Optimierung, in: Hellmann W., Hoefert H.- W. (Hrsg.), Das Krankenhaus im demografischen Wandel, Theoretische und praktische Grundlagen zur Zukunftssicherung, medhochzwei Verlag, Heidelberg, S. 105–126.Google Scholar
  18. Dziadekwich R., Andrushko K., Klassen K. (2012) A New Approach to Retaining Older Workers, in: Canadian Nurse, Vol. 108, No. 6, S. 18–20, online im Internet, URL: https://www.canadian-nurse.com/articles/issues/2012/june-2012/a-new-approach-to-retaining-older-workers, Abrufdatum: 23.05.2017.
  19. Esslinger A. S., Singer S. (2010) Age Management und Alternde Belegschaft, in: Esslinger, A. S., Emmert M., Schöffski O. (Hrsg.), Betriebliches Gesundheitsmanagement: Mit gesunden Mitarbeitern zu unternehmerischem Erfolg, Gabler Verlag, Wiesbaden, S. 101–113.CrossRefGoogle Scholar
  20. Fragar L. J., Depczynski J. C. (2011) Beyond 50, challenges at work for older nurses and allied health workers in rural Australia, A thematic analysis of focus group discussions, in: BMC Health Services Research, 11: p. 42.Google Scholar
  21. Freiling T. (2010) Älter werden in der Krankenhauspflege, Studienergebnisse zur Bedarfslage und Handlungsoptionen einer demografiefesten Personalpolitik, in: Deutsche Krankenhausgesellschaft (Hrsg.), Aktuelle und zukünftige Fragestellungen zur Arbeitsorganisation der Pflegenden, online im Internet, URL: http://www.f-bb.de/uploads/tx_fffbb/091124_Langfassung__f-bb_freiling_VKHT.pdf, Abrufdatum: 23.05.2017.
  22. Fleßa S. (2014) Grundzüge der Krankenhausbetriebslehre, Oldenbourg Wissenschaftsverlag, München.Google Scholar
  23. Gerst D. (2013) Produktionssysteme alternsgerecht gestalten, Arbeitshilfe für betriebliche Interessenvertretungen, alpha print medien AG, Darmstadt, IG Metall (IGM, Hrsg.), online im Internet, URL: https://www.igmetall.de/2013%20Produktionssysteme%20alternsgerecht%20gestalten_fd743a36f6e1634d2992089cc5794829e3287b20.pdf, Abrufdatum: 04.05.2017.
  24. Glaser J., Höge T. (2005) Probleme und Lösungen in der Pflege aus Sicht der Arbeits- und Gesundheitswissenschaft, Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (Hrsg.), Dortmund.Google Scholar
  25. Goossens A. (2012) Personalentwicklung im demografischen Wandel, Chancen und Herausforderungen für deutsche Krankenhäuser, Bachelorarbeit, Universität Duisburg-Essen (Hrsg.), Duisburg-Essen, online im Internet, URL: http://www.healthcare-personal.de/hcpm/bilder/pdf/studie-personalentwicklung-hcpm.pdf, Abrufdatum: 23.05.2017.
  26. Gottwald M. (2012) Gestaltungsansätze zur Schaffung altersgerechter Arbeitsbedingungen, in: Hellmann W., Hoefert H.- W. (Hrsg.), Das Krankenhaus im demografischen Wandel, Theoretische und praktische Grundlagen zur Zukunftssicherung, medhochzwei Verlag, Heidelberg, S. 127–143.Google Scholar
  27. Grabbe J., Richter G. (2014) Arbeits- und Beschäftigungsfähigkeit, Grundlage von Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit, in: Klaffke M. (Hrsg.), Generationen-Management. Konzepte, Instrumente, Good-Practice-Ansätze, Springer Fachmedien, Wiesbaden, S. 83–106.CrossRefGoogle Scholar
  28. Gröning W., Kromark K., Conrad N. (2014) Älter werden im Pflegeberuf. Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW Präventionsdienst), Hamburg.Google Scholar
  29. Hacker W. (1996) Erwerbsarbeit der Zukunft – auch für „Ältere“, B. G. Teubner Verlag, Stuttgart.Google Scholar
  30. Hien W. (2009) Pflege bis 67?, Mabuse-Verlag, Frankfurt am Main.Google Scholar
  31. Hollmann J., Albers B. (2012) Strategische Personalentwicklung-Erfolgsfaktor AGE-Management, in: Hellmann W., Hoefert H.- W. (Hrsg.), Das Krankenhaus im demografischen Wandel, Theoretische und praktische Grundlagen zur Zukunftssicherung, medhochzwei Verlag, Heidelberg, S. 185–200.Google Scholar
  32. Hornung J. (2013) Nachhaltiges Personalmanagement in der Pflege. Das 5 Säulen Konzept, Springer-Verlag, Berlin.CrossRefGoogle Scholar
  33. Isfort M., Weidner F., Neuhaus A., Kraus S., Köster V.-H., Gehlen D. (2010) Pflege-Thermometer 2009. Eine bundesweite Befragung von Pflegekräften zur Situation der Pflege und -Patientenversorgung im Krankenhaus. Deutsches Institut für angewandte Pflegeforschung e. V. (Hrsg.), Köln.Google Scholar
  34. Jahn F., Ulbricht S. (2011) iga.Report 17. „Mein nächster Beruf“ – Personalentwicklung für Berufe mit begrenzter Tätigkeitsdauer. Teil 1: Modellprojekt in der stationären Krankenpflege. BKK Bundesverband, Institut für Arbeit und Gesundheit (IAG, Hrsg.), AOK-Bundesverband, Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek, Hrsg.), zuletzt aktualisiert am Mai 2014, Essen.Google Scholar
  35. Jansen M. (2011) Krank arbeiten statt gesund pflegen. Hans Huber Verlag, und Hogrefe Verlag, Bern.Google Scholar
  36. Klaffke M. (2011) Personalmanagement von Millennials: Konzepte, Instrumente und Best-Practice-Ansätze. Gabler Verlag und Springer Fachmedien, Wiesbaden.CrossRefGoogle Scholar
  37. Kleipoedszus A. (2015) Personalentwicklungsbedarf im Gesundheitswesen. Entwicklung und Erprobung eines Verfahrens zur Erfassung des Personalentwicklungsbedarfs im Gesundheitswesen am Beispiel der Personalentwicklungsbedarfe von Pflegenden in der Asklepios Klinik Barmbek, Dissertation an der Fakultät für Erziehungswissenschaft, Universität Hamburg (Hrsg.), Hamburg.Google Scholar
  38. Klinger C., Stracke S., Müller C., Nerdinger F. W. (2016) Innovativ und leistungsfähig mit alternden Belegschaften, in: Nerdinger F. W., Wilke P., Stracke S., Drews U. (Hrsg.), Innovation und Personalarbeit im demografischen Wandel, Ein Handbuch für Unternehmen, Springer Fachmedien, Wiesbaden, S. 27–37.Google Scholar
  39. Koimüller I. (2016) Das Haus der Arbeitsfähigkeit bauen. Eine Bauanleitung um Arbeitsfähigkeit zu erhalten und zu fördern, online im Internet, URL: http://www.neue-wege-ibem.de/si-tes/neue-wege-im-bem.de/dateien/hdabauanleitungkloimuelleroesterreich.pdf, Abrufdatum: 08.06.2016.
  40. Kordt M. (2015) DAK-Gesundheitsreport 2015, Deutsche Angestellten Krankenkasse (DAK, Hrsg.), online im Internet, URL: https://www.dak.de/dak/download/Vollsta-endigerbundesweiterGesundheitsreport2015-1585948.pdf, Abrufdatum: 02.01.2018.
  41. Kreutle U. (2014) Ablauf einer Altersstrukturanalyse, in: Preißling D. (Hrsg.), Erfolgreiches Personalmanagement im demografischen Wandel, Oldenbourg Wissenschaftsverlag, München, S. 61–76.Google Scholar
  42. Kühlem S. (2013) Von außen nach innen, Leistungsbereiche, in: Goepfert A., Conrad C. (Hrsg.), Unternehmen Krankenhaus, Georg Thieme Verlag, Stuttgart, S. 93–106.Google Scholar
  43. Kursfinder.de (2016) Startseite kursfinder.de, Kursfinder (Hrsg.), online im Internet, URL: http://www.kursfinder.de/anbieter/haufe-akade-mie-gmbh-co-kg/dienstplan-systeme-effizient-flexibel-und-attraktiv-gestalten-177886, Abrufdatum: 16.06.2016.
  44. Langhoff T. (2009) Den demographischen Wandel im Unternehmen erfolgreich gestalten. Eine Zwischenbilanz aus arbeitswissenschaftlicher Sicht, Springer Verlag, Berlin.CrossRefGoogle Scholar
  45. Lehr U. (2007) Psychologie des Alterns, 11. Aufl., Quelle & Meyer Verlag, Wiebelsheim.Google Scholar
  46. Löffert S., Golisch A. (2013) Alter(n)sgerechtes Arbeiten im Krankenhaus. Stand und Perspektiven einer langfristigen Bindung von Pflegekräften. Eine Studie im Auftrag der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst (Hrsg.), Düsseldorf.Google Scholar
  47. Meyer M., Meschede M. (2016) Krankheitsbedingte Fehlzeiten in der deutschen Wirtschaft im Jahr 2015, in: Badura B., Ducki A., Schröder H., Klose J., Meyer M. (Hrsg.), Fehlzeiten-Report 2016, Unternehmenskultur und Gesundheit, Herausforderungen und Chancen, Zahlen, Daten, Analysen aus allen Branchen der Wirtschaft, Springer Verlag, Berlin, S. 251–454.CrossRefGoogle Scholar
  48. Morschäuser M., Matthäi I. (2016) Anleitung zur Altersstrukturanalyse, online im Internet, URL: http://www.lago-projekt.de/medien/instrumente/Altersstrukturanalyse. Abrufdatum: 08.06.2016.
  49. Mühlbauer B. H., Kellerhoff F., Matusiewicz D. (2014) Zukunftsperspektiven der Gesundheitswirtschaft, Lit Verlag, Berlin.Google Scholar
  50. Naegler H. (2014) Personalmanagement im Krankenhaus, 3. Aufl., MWV Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Berlin.Google Scholar
  51. Neubauer G. (2012) Krankenhäuser im demografischen Wandel. In: Hellmann W., Hoeffert H. W. (Hrsg.), Das Krankenhaus im demografischen Wandel. medhochzwei Verlag, Heidelberg, S. 3–12.Google Scholar
  52. Oechsler W., Paul C. (2015) Personal und Arbeit. Einführung in das Personalmanagement, 10 Aufl., De Gruyter Oldenbourg Verlag, Berlin.Google Scholar
  53. Oertel J. (2014) Baby Boomer und Generation X, Charakteristika der etablierten Arbeitnehmer-Generationen, in: Klaffke M. (Hrsg.), Generationen-Management. Konzepte, Instrumente, Good-Practice-Ansätze, Springer Fachmedien, Wiesbaden, S. 27–56.CrossRefGoogle Scholar
  54. Preusker U. K. (2012) Altwerden in der Pflege am Beispiel Finnland, in: Bechtel P., Smerdka-Arhelger I. (Hrsg.), Pflege im Wandel gestalten, Eine Führungsaufgabe, Lösungsansätze, Strategien, Chancen, Springer Verlag, Berlin, S. 203–212.CrossRefGoogle Scholar
  55. Rimbach A. (2013) Die Motivations- und Arbeitssituationsanalyse aus gesundheitlicher Sicht als Baustein eines demografieorientierten Personalmanagements, in: Göke M., Heupel T. (Hrsg.), Wirtschaftliche Implikationen des demografischen Wandels, Springer Fachmedien, Wiesbaden, S. 179–191.Google Scholar
  56. Rump J., Eilers S. (2013) Die jüngere Generation in einer alternden Arbeitswelt, Baby Boomer versus Generation Y, Verlag Wissenschaft & Praxis Dr. Brauner, Sternenfels.Google Scholar
  57. Schewior-Popp S., Sitzman F., Ullrich L. (2012) Thiemes Pflege. Das Lehrbuch für Pflegende in Ausbildung, 12 Aufl., Georg Thieme Verlag, Stuttgart.Google Scholar
  58. Schönberg G. (2012) Personalentwicklung als Chance für das Krankenhaus, in: Hellmann W., Hoefert H.- W. (Hrsg.), Das Krankenhaus im demografischen Wandel, Theoretische und praktische Grundlagen zur Zukunftssicherung, medhochzwei Verlag, Heidelberg, S. 167–184.Google Scholar
  59. Schuett S. (2013) Demografie-Management in der Praxis. Mit der Psychologie des Alters wettbewerbsfähig bleiben, Springer Verlag, Berlin.Google Scholar
  60. Schweflinghaus W. (2015) Besser leben mit Schichtarbeit. Hilfen für Schichtarbeiterinnen und Schichtarbeiter, Betriebskrankenkasse Dachverband e. V. (BKK Dachverband e. V., Hrsg.), Berlin, online im Internet, http://bkk-dachverband.de/fileadmin/gesundheit/schichtarbeit/Besser_leben_mit_Schichtarbeit.pdf, Abrufdatum: 02.01.2018.
  61. Simon M., Tackenberg P., Hasselhorn H.-M., Kümmerling A., Büscher A., Müller B. H. (2005) Auswertung der ersten Befragung der NEXT-Studie in Deutschland, Universität Wuppertal, online im Internet, URL: http://www.next.uni-wuppertal.de, Abrufdatum: 02.01.2018.
  62. Statistisches Bundesamt (2017) Gesundheit, Personal, 2015, Fachserie 12, Reihe 7.3.1, Wiesbaden, Destatis (Hrsg.), online im Internet, URL: https://www.destatis.de/DE/Publikationen/Thematisch/Gesundheit/Gesundheitspersonal/PersonalPDF_2120731.pdf?__blob=publicationFile, Abrufdatum: 06.03.2017.
  63. Stockinger A. (2014) Personalentwicklung im Fokus von Kliniken und Pflegeeinrichtungen, in: Tewes R., Stockinger A. (Hrsg.), Personalentwicklung in Pflege- und Gesundheitseinrichtungen, Springer-Verlag, Berlin, S. 3–14.CrossRefGoogle Scholar
  64. Stracke S., Müller C., Klinger C., Schöneberg K., Nerdinger F. W., Barchfeld A., Drews U. (2016) Die Unternehmenspolitik demografiegerecht ausrichten, Handlungsfelder im Überblick, in: Nerdinger F. W., Wilke P., Stracke S., Drews U. (Hrsg.), Innovation und Personalarbeit im demografischen Wandel, Ein Handbuch für Unternehmen, Springer Fachmedien, Wiesbaden, S. 57–101.Google Scholar
  65. Stracke S., Schöneberg K. (2016) Die demografische Entwicklung, Trends und Folgen für die Unternehmen, in: Nerdinger F. W., Wilke P., Stracke S., Drews U. (Hrsg.), Innovation und Personalarbeit im demografischen Wandel, Ein Handbuch für Unternehmen, Springer Fachmedien, Wiesbaden, S. 11–25.Google Scholar
  66. Tempel J., Geißler H., Ilmarinen J. (2010) Der Beitrag der Betrieblichen Gesundheitsförderung für die Erhaltung der Arbeitsfähigkeit von älteren und älter werdenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, in: Faller G. (Hrsg.), Lehrbuch Betriebliche Gesundheitsförderung, Huber Verlag, Bern, S. 181–189.Google Scholar
  67. Tempel J., Ilmarinen J. (2015) Arbeitsleben 2025, Das Haus der Arbeitsfähigkeit im Unternehmen bauen, 2. Aufl., VSA Verlag, Hamburg.Google Scholar
  68. Tewes R. (2014) Zukunft der Personalentwicklung in der Pflege, in: Tewes R., Stockinger A. (Hrsg.), Personalentwicklung in Pflege- und Gesundheitseinrichtungen, Springer Verlag, Berlin, S. 215–240.CrossRefGoogle Scholar
  69. Wagner M. (2010) Aufgaben im Krankenhaus neu aufteilen, Kohlhammer Verlag, Stuttgart.Google Scholar
  70. WAI-Netzwerk (2015) Initiative Neue Qualität der Arbeit, online im Internet, URL: https://www.wainetzwerk.de/de/ (letzter Zugriff am: 20.09.2018)
  71. Weidner F. (2012) Ältere Mitarbeiter in der Pflege im Krankenhaus. In: Hellman W., Hoefert H-W. (Hrsg.), Das Krankenhaus im demografischen Wandel. medhochzwei Verlag, Heidelberg, S. 147–166.Google Scholar
  72. Weigl M., Müller A. (2012) Arbeit und Gesundheit alternder Belegschaften, Maßnahmen und Gestaltungsmöglichkeiten, in: Hellmann W., Hoefert H.- W. (Hrsg.), Das Krankenhaus im demografischen Wandel, Theoretische und praktische Grundlagen zur Zukunftssicherung, medhochzwei Verlag, Heidelberg, S. 65–87.Google Scholar
  73. Werner S. (2014) Darum sind Pflegekräfte häufiger krank, Ärztezeitung (Hrsg.), online im Internet: URL: http://www.aerztezeitung.de/politikgesellschaft/pflege/article/875297/hohe-fehlzeiten-darum-pflegekraefte-haeufiger-krank.html, Abrufdatum: 17.06.2016.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Adelheid Susanne Esslinger
    • 1
    Email author
  • Patrick Curth
    • 1
  • Erik Deierlein
    • 2
  • Carolin Scholle
    • 3
  1. 1.FuldaDeutschland
  2. 2.EisenachDeutschland
  3. 3.SeulingenDeutschland

Personalised recommendations