Advertisement

Unternehmenskultur im Krankenhaus – Ansatzpunkt für ein Betriebliches Gesundheitsmanagement

  • Julia OswaldEmail author
  • Heike Asbach
Chapter

Zusammenfassung

Aufgrund veränderter Rahmenbedingungen und Organisationsstrukturen sind die Mitarbeiter im Krankenhaus zunehmend hohen körperlichen und psychischen Belastungen ausgesetzt. Gesunde Mitarbeiter stellen jedoch eine Grundvoraussetzung für die Leistungserstellung im Krankenhaus dar. Mit der Einführung eines Betrieblichen Gesundheitsmanagements wird das Ziel verfolgt, die Gesundheit der Mitarbeiter zu fördern und zu erhalten. Dies kann jedoch nur gelingen in einer Unternehmenskultur, die das Kulturelement der Gesundheit tief in seinem Wertesystem verankert hat. Der folgende Beitrag liefert Grundlagen zur Unternehmenskultur und erläutert die diesbezüglichen Gestaltungsmöglichkeiten des Krankenhausmanagements.

Literatur

  1. Allaire Y, Firsirotu ME (1984) Theories of organizational culture. In: Organization Studies. 5 (3):193–226. doi/ https://doi.org/10.1177/017084068400500301.CrossRefGoogle Scholar
  2. Bleicher K (2017) Das Konzept Integriertes Management. Visionen – Missionen – Programme. 9. Aufl.. Abbeglen C (Hrsg.). Campus Verlag, Frankfurt New York.Google Scholar
  3. Bleicher K (1990) Unternehmenskultur und strategische Unternehmensführung. In: Hahn D, Taylor B (Hrsg.), Strategische Unternehmensplanung – Strategische Unternehmensführung: Stand und Entwicklungstendenzen. Springer Verlag, Berlin. S 852–902.Google Scholar
  4. Deal T, Kennedy A A (1987) Unternehmenserfolg durch Unternehmenskultur. Rentrop Verlag, Bonn.Google Scholar
  5. Eichhorn S, Oswald J (2017a) Grundlagen der Krankenhaus-Managementlehre. In: Oswald J, Schmidt-Rettig B, Eichhorn S (Hrsg.), Krankenhaus-Managementlehre. Theorie und Praxis eines integrierten Konzepts. 2. Aufl.. Kohlhammer Verlag, Stuttgart, S 103–147.Google Scholar
  6. Eichhorn S, Oswald J (2017b) Entwicklung der Krankenhaus-Managementlehre. In: Oswald J, Schmidt-Rettig B, Eichhorn S (Hrsg.), Krankenhaus-Managementlehre. Theorie und Praxis eines integrierten Konzepts. 2. Aufl. Kohlhammer Verlag, Stuttgart, S 148–222.Google Scholar
  7. Eichhorn S, Schmidt-Rettig B (1995) Mitarbeitermotivation im Krankenhaus. Robert Bosch Stiftung (Hrsg.), Bleicher, Gerlingen.Google Scholar
  8. Flüter-Hoffmann C (2016) Vertrauen – Ergebnisorientierung – Eigenverantwortung: Unternehmenskultur aus Sicht der Arbeitgeber. In: Badura B, Ducki A, Schröder H, Klose J, Meyer M (Hrsg.), Fehlzeiten-Report 2016. Unternehmenskultur und Gesundheit – Herausforderungen und Chancen. Springer Verlag, Berlin.CrossRefGoogle Scholar
  9. Heider AK (2017) Unternehmenskultur und Innovationserfolg in Familienunternehmen. Springer Verlag, Wiesbaden.Google Scholar
  10. Heinen E, Dill P (1990) Unternehmenskultur aus betriebswirtschaftlicher Sicht. In: Simon H (Hrsg.), Herausforderung Unternehmenskultur. Schäffer Verlag, Stuttgart, S 12–24.Google Scholar
  11. Heinen E, Fank M (1997) Unternehmenskultur. 2. Aufl. Oldenbourg Verlag, München.Google Scholar
  12. Klimecki RG, Probst GJB (1990) Entstehung und Entwicklung der Unternehmenskultur. In: Lattmann Ch (Hrsg.), Die Unternehmenskultur. Ihre Grundlagen und ihre Bedeutung für die Führung der Unternehmung. Physica Verlag, Heidelberg, S 41–66.CrossRefGoogle Scholar
  13. Krohmer H (1999) Marktorientierte Unternehmenskultur als Erfolgsfaktor der Strategieimplementierung. Gabler Verlag, Wiesbaden.CrossRefGoogle Scholar
  14. Peters TJ, Waterman RH (1984) Auf der Suche nach Spitzenleistungen. Was man von den besten US-Unternehmen lernen kann. 10. Aufl., Verlag Moderne Industrie, Landsberg am Lech.Google Scholar
  15. Sackmann S (2017) Unternehmenskultur: Erkennen – Entwickeln – Verändern. Erfolgreich durch kulturbewusstes Management. 2. Aufl., Springer Verlag, Wiesbaden.CrossRefGoogle Scholar
  16. Sackmann S (1990) Möglichkeiten der Gestaltung von Unternehmenskultur. In: Lattmann Ch (Hrsg.), Die Unternehmenskultur. Ihre Grundlagen und ihre Bedeutung für die Führung der Unternehmung. Physica Verlag, Heidelberg, S 153–188.CrossRefGoogle Scholar
  17. Schanz G (2000) Personalwirtschaftslehre. Lebendige Arbeit in verhaltenswissenschaftlicher Perspektive. 3. Aufl.. Franz Vahlen Verlag, München.Google Scholar
  18. Schein EH (2010) Organisationskultur. 3. Aufl. EHP Verlag Andreas Kohlhage, Gevelsberg.Google Scholar
  19. Schein EH (1985) Organizational Culture and Leadership. Wiley Publishing, San Francisco.Google Scholar
  20. Schein EH (1984) Coming to a New Awareness of Organizational Culture. In: Sloan Management Review, 25 (2) 3–16.Google Scholar
  21. Scholz C (2014) Personalmanagement. Informationsorientierte und verhaltenstheoretische Grundlagen. 6. Aufl. Vahlen Verlag, München.Google Scholar
  22. Schmidt-Rettig B (2017) Managementstrukturen und Leitungsorganisation: In: Oswald J, Schmidt-Rettig B, Eichhorn S (Hrsg.), Krankenhaus-Managementlehre. Theorie und Praxis eines integrierten Konzepts. 2. Aufl., Kohlhammer Verlag, Stuttgart, S 242–294.Google Scholar
  23. Schwarz G (1989) Unternehmenskultur als Element des Strategischen Managements. Duncker & Humblot Verlag, Berlin.Google Scholar
  24. Simon H (1990) Unternehmenskultur – Modeerscheinung oder mehr?, In: Simon H (Hrsg.), Herausforderung Unternehmenskultur. Schäffer Verlag, Stuttgart, S 1–11.Google Scholar
  25. Staehle WH (1999) Management. Eine verhaltenswissenschaftliche Perspektive. 8. Aufl. Franz Vahlen Verlag, München.Google Scholar
  26. Struhs-Wehr K (2017) Betriebliches Gesundheitsmanagement und Führung. Gesundheitsorientierte Führung als Erfolgsfaktor im BGM. Springer Verlag, Wiesbaden.CrossRefGoogle Scholar
  27. Weber M (1982) Gesammelte Aufsätze zur Wissenschaftslehre. Mohr Verlag, Tübingen.Google Scholar
  28. Wunderer R (2011) Führung und Zusammenarbeit. Eine unternehmerische Führungslehre. 9. Aufl. Hermann Luchterhand Verlag, München.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.OsnabrückDeutschland

Personalised recommendations