Advertisement

Kritische Prüfung und Erkenntnisfortschritt

Chapter
  • 438 Downloads

Zusammenfassung

Als Student der Wissenschaftstheorie an der Universität Göteborg in Schweden Ende der sechziger Jahre habe ich zum ersten Mal Karl Poppers Logik der Forschung und Hans Alberts Traktat über kritische Vernunft gelesen. Dieser erste Kontakt mit der Philosophie des Kritischen Rationalismus hat einen tiefen Eindruck bei mir hinterlassen. Besonders aufschlussreich fand ich Alberts Ausführungen über das Prinzip der zureichenden Begründung und das Prinzip der kritischen Prüfung. Albert zeigt, dass das Prinzip der zureichenden Begründung zu einem Trilemma (dem Münchhausentrilemma) führt, während das Prinzip der kritischen Prüfung es ermöglicht, das Trilemma zu vermeiden und Erkenntnisfortschritt zu erzielen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Adorno, Theodor W., Hans Albert, Ralf Dahrendorf, Jürgen Habermas, Harald Pilot und Karl R. Popper. 1970. Der Positivismusstreit in der deutschen Soziologie. Neuwied und Berlin: Hermann Luchterhand Verlag GmbH.Google Scholar
  2. Albert, Hans. 1969. Traktat über kritische Vernunft. Tübingen: J. C. B. Mohr (Paul Siebeck).Google Scholar
  3. Albert, Hans. 1980. Die Wissenschaft und die Suche nach Wahrheit. In Fortschritt und Rationalität der Wissenschaft, Hrsg. Gerard Radnitzky und Gunnar Andersson, 221 – 245. Tübingen: J. C. B. Mohr (Paul Siebeck).Google Scholar
  4. Albert, Hans. 2006. Karl Popper und die Philosophie im 20. Jahrhundert. In Karl Popper: A Centenary Assessment, Hrsg. Ian Jarvie, Karl Milford und David Miller, 1: 17 – 33. Aldershot: Ashgate.Google Scholar
  5. Andersson, Gunnar. 1988. Kritik und Wissenschaftsgeschichte: Kuhns, Lakatos’ und Feyerabends Kritik des Kritischen Rationalismus. Tübingen: J. C. B. Mohr (Paul Siebeck).Google Scholar
  6. Andersson, Gunnar. 1991. Feyerabend on Falsifications, Galileo, and Lady Reason. In Beyond Reason: Essays on the Philosophy of Paul Feyerabend, Hrsg. Gonzalo Munévar, 281 – 95. Dordrecht (Holland): Kluwer Academic Publishers.Google Scholar
  7. Andersson, Gunnar. 2006. Test Statements and experience. In Karl Popper: A Centenary Assessment, Hrsg. Ian Jarvie, Karl Milford und David Miller, 2: 177 – 183. Aldershot: Ashgate.Google Scholar
  8. Andersson, Gunnar. 2009. Critical Rationalism and the Principle of Sufficient Reason. In Rethinking Popper, Hrsg. Zuzana Parusniková und Robert S. Cohen, 21 – 30. New York: Springer.Google Scholar
  9. Feyerabend, Paul K. 1975. Against Method: Outline of an Anarchistic Theory of Knowledge. London: NLB.Google Scholar
  10. Kuhn, Thomas S. 1962. The Structure of Scientific Revolutions. Chicago: University of Chicago Press.Google Scholar
  11. Lakatos, Imre und Alan Musgrave, Hrsg. 1970. Criticism and the Growth of Knowledge. London: Cambridge University Press.Google Scholar
  12. Popper, Karl R. 1959. The Logic of Scientific Discovery. London: Hutchinson.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität UmeåUmeåSchweden

Personalised recommendations