Advertisement

Einleitung

  • Olaf HoffjannEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Der Markt der Kommunikationsagenturen wächst seit Jahrzehnten. In den Debatten, welche die zumeist sehr mitteilungsfreudigen Agenturen in den Branchenmedien führen, liest man viel zu Themen wie Social Media, Big Data oder Content Marketing – aber wenig zur Beratung und zur Beratungsqualität. Es drängt sich der Verdacht auf: Kommunikationsberatung ist ein vergessenes Thema. Kommunikationsberater mögen Kommunikationsprofis sein, mit Sicherheit sind sie häufig Beratungslaien. Diesen Eindruck bestätigen Umfragen, nach denen Kunden Agenturen vor allem als verlängerte Werkbank und seltener als Berater engagieren. Im Mittelpunkt des Buches stehen die Fragen, was die Funktion und Leistungen der Kommunikationsberatung sind und wie ihre Qualität gesichert werden kann. Diese und weitere Fragen werden wissenschaftlich fundiert, zugleich aber verständlich und praxisorientiert beantwortet.

Literatur

  1. Baecker, D. 2003. Organisation und Management. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  2. Burrack, H. 2015. Erfolgreiches New Business für Werbeagenturen. Mit Insights, Tipps und Checklisten. Göttingen: Business Village.Google Scholar
  3. Burrack, H., und R. Nöcker. 2008. Vom Pitch zum Award. Wie Werbung gemacht wird. Insights in eine ungewöhnliche Branche. Frankfurt: F.A.Z.-Verlag.Google Scholar
  4. Exner, A., R. Königswieser, und S. Titscher. 1987. Unternehmensberatung – Systemisch. Die Betriebswirtschaft 47 (3): 265–284.Google Scholar
  5. Fuhrberg, R. 2014. Kommunikationsagenturen als Dienstleister und Berater: Auswahl, Rollen, Normen und Konflikte. In Handbuch Unternehmenskommunikation, Hrsg. A. Zerfass und M. Piwinger, 1027–1042. Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  6. Hoffjann, O., und U. Röttger. 2009. Wissensmanagement in PR-Agenturen. In PR-Beratung. Theoretische Konzepte und empirische Befunde, Hrsg. U. Röttger und S. Zielmann, 125–147. Wiesbaden: VS-Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  7. Hoffmann, A., und M. Kern. 2001. 1×1 für Pappenträger. Handbuch für angehende Kontakter. Hamburg: Books on Demand. Google Scholar
  8. Jurik, M. 2008. Die österreichische Beziehungskiste. Bestseller 11: 57–62.Google Scholar
  9. Meichle, T. 2016. Gebrauchsanweisung für Werbeagenturen: 100 Einsichten, die Werber weiterbringen. Freiburg: Haufe.Google Scholar
  10. Mohe, M. 2003. Klientenprofessionalisierung. Strategien und Perspektiven eines professionellen Umgangs mit Unternehmensberatung. Marburg: Metropolis-Verlag.Google Scholar
  11. Nöcker, R. 2018. Ökonomie der Werbung. Grundlagen, Wirkungsweise, Geschäftsmodelle, 2. Aufl. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  12. Rohbock, U. 2006. Marketingmanagement kleiner und mittlerer Werbeagenturen. Eine vergleichende qualitative Analyse zur Identifikation Erfolg versprechender Gestaltungsoptionen aus Kunden- und Agentursicht. München: Hampp.Google Scholar
  13. Röttger, U., und S. Zielmann, Hrsg. 2009. PR-Beratung. Theoretische Konzepte und empirische Befunde. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  14. Röttger, U., und S. Zielmann. 2012. PR-Beratung in der Politik: Rollen und Interaktionsstrukturen aus Sicht von Beratern und Klienten. Wiesbaden: VS-Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  15. Szyszka, P., D. Schütte, und K. Urbahn. 2009. Public Relations in Deutschland: Eine empirische Studie zum Berufsfeld Öffentlichkeitsarbeit. Konstanz: UVK.Google Scholar
  16. Zerfass, A., D. Verčič, P. Verhoeven, A. Moreno, und R. Tench. 2015. European communication monitor 2015. Creating communication value through listening, messaging and measurement. Results of a survey in 41 countries. Brussels: EACD – European Association of Communication Directors.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Hochschule Braunschweig/WolfenbüttelOstfalia Hochschule für angewandte WissenschaftenSalzgitterDeutschland

Personalised recommendations