Advertisement

Marketing und Publikumsentwicklung

  • Gerald MertensEmail author
Chapter
  • 547 Downloads
Part of the Kunst- und Kulturmanagement book series (KUMA)

Zusammenfassung

Strategisches, ganzheitliches Marketing für Orchester verlangt solides Handwerk, nachhaltige Strategien, auskömmliche Investitionen und einen intensiven Personaleinsatz. Eine saubere Markenentwicklung, -führung, -pflege und -kommunikation sowie Besucherorientierung werden immer wichtiger. Das über Jahre totgeglaubte Abonnement gewinnt wieder an Bedeutung und ist wichtiges Instrument der Kundenbindung.

Schlüsselbegriffe

Markenbildung Storytelling Audience Development Musikvermittlung Stakeholder Qualitätsmanagement Ticketing Consumer Relationship Management Abonnement Kundenbindung (Nicht-)Besucherforschung Public Relations 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Adrians, Frauke (2016b): Bis auf den letzten Platz, in: Das Orchester, Heft 12, S. 10-12Google Scholar
  2. Adrians, Frauke 2016c): „Mehr Abos sind möglich“ – im Gespräch mit Magnus Still, in: Das Orchester, Heft 12, S. 14-16Google Scholar
  3. Adrians, Frauke (2017): Komm in die Küche! – Ein Wettbewerb, zwei Akademien: Tonali möchte das Konzertleben verändern und verjüngen, in: Das Orchester, Heft 9, S. 10-13Google Scholar
  4. Erkelenz, Elisa (2012): Markenbildung für Kulturorchester, Frankfurt am Main: LangGoogle Scholar
  5. Gerlach-March, Rita, (2010): Kulturfinanzierung, Wiesbaden: VS VerlagGoogle Scholar
  6. Haller, Michael (2016): concerti Klassikstudie (http://media.concerti.de/klassikstudie/), Hamburg, Abruf am 20.2.2018
  7. Knava, Irene (2009): Audiencing – Besucherbindung und Stammpublikum für Theater, Oper, Tanz und Orchester, Wien: facultasGoogle Scholar
  8. Knava, Irene (2014): Audiencing II – Kultureller Mehrwert statt Skandal, Wien: facultasGoogle Scholar
  9. Knava, Irene/Heskia, Thomas (2016): ISO FOR CULTURE – Qualitätsmanagement als Führungsinstrument (Audiencing III), Wien: facultasGoogle Scholar
  10. Mertens, Gerald (2018b): Die Rolle der Förder- und Freundeskreise für Orchester, S. 161-179, in: Handbuch Förder- und Freundeskreise in der Kultur – Rahmenbedingungen, Akteure und Management, Hausmann, Andrea / Liegel, Antonia (Hrsg.), Bielefeld: transcriptGoogle Scholar
  11. Renz, Thomas (2016): Nicht-Besucherforschung – Die Förderung kultureller Teilhabe durch Audience Development, Bielefeld: transcriptGoogle Scholar
  12. Rosu, Stefan (2014): Zukunftsstrategien für Orchester – Kompetenzen und Kräfte mobilisieren, Wiesbaden: Springer VSGoogle Scholar
  13. Survilaite, Juste (2016): Die Macht der Geschichten – Storytelling hilft Orchestern bei der Markenbildung, in: Das Orchester Heft 2, S. 23-25Google Scholar
  14. Schößler, Tom (2016): Preispolitik für Theater – Strategische Preisgestaltung zwischen Einnahmesteigerung und öffentlichem Auftrag, Wiesbaden: Springer VSGoogle Scholar
  15. Schößler, Tom (2018): Revenue Management und Dynamic Pricing – Erlöspotenziale mit Chancen und Risiken, in: Handbuch Kulturmanagement, F 1.6, S. 57-79, Berlin: RaabeGoogle Scholar
  16. Schulte im Walde, Christoph (2009a): „Wir sind Manager“ – Schüler organisieren und planen in Eigenregie Konzerte mit dem WDR Rundfunkchor, in: Das Orchester, Heft 11, S. 40Google Scholar
  17. Warnke, Ruth (2017): Storytelling für Orchesterbetriebe, in: Das Orchester, Heft 2, S. 7Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations