Advertisement

Orchesterlandschaft Deutschland

  • Gerald MertensEmail author
Chapter
  • 548 Downloads
Part of the Kunst- und Kulturmanagement book series (KUMA)

Zusammenfassung

Die weltweit einzigartige deutsche Orchesterlandschaft ruht im Wesentlichen auf vier Säulen: Opernorchestern, Konzertorchestern, Rundfunkklangkörpern und Kammerorchestern. Diese sind in unterschiedliche Organisations-, Produktionsstrukturen und Rechtsformen eingebunden. Nach massiven Strukturveränderungen (Auflösungen und Fusionen mit Personalabbau, Rechtsformänderungen) in den ersten zwei Jahrzehnten seit der deutschen Wiedervereinigung ist inzwischen eine Konsolidierung zu konstatieren. Der weitere Ausbau professioneller Musikvermittlung, steigende Besucherzahlen sowie ein stärkeres finanzielles Engagement des Bundes sind positive Signale.

Schlüsselbegriffe

Berufsorchester Konzertorchester Opernorchester Kammerorchester Rundfunkklangkörper Kulturorchester 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Bastuck, Burkhard (2009): Rechtliche Strukturen von Orchestern, in: Neue Juristische Wochenschrift, Heft 11, S. 719-723Google Scholar
  2. Brezinka, Thomas (2005): Orchestermanagement – Ein Leitfaden für die Praxis, Kassel: BosseGoogle Scholar
  3. Frei, Marco (2010): Abgewickelt, reduziert, neu positioniert – Kurmusik im Zeichen der Kurkrise – Fallbeispiele, in: Das Orchester, Heft 1, S. 16-19Google Scholar
  4. Hanssen, Frederik (2009): Kein Phönix ohne Asche, in: Das Orchester, Heft 12, S. 30-33Google Scholar
  5. Jacobshagen, Arnold (2000): Strukturwandel der Orchesterlandschaft – Die Kulturorchester im wiedervereinigten Deutschland, Köln: DohrGoogle Scholar
  6. Mertens, Gerald (2008b): Am Anfang war die Musik – Die Bedeutung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks für die deutsche Orchester- und Musikkultur, in: Das Orchester, Heft 11, S. 26-29Google Scholar
  7. Mertens, Gerald (2009b): Rein oder raus? – Zur Lage der Rundfunkklangkörper nach dem Prüfbericht des Bayerischen Obersten Rechnungshofes – Ein Kommentar, in: Kulturpolitische Mitteilungen Nr. 127, S. 18-19Google Scholar
  8. Mertens, Gerald (2018b): Die Rolle der Förder- und Freundeskreise für Orchester, S. 161-179, in: Handbuch Förder- und Freundeskreise in der Kultur – Rahmenbedingungen, Akteure und Management, Hausmann, Andrea / Liegel, Antonia (Hrsg.), Bielefeld: transcriptGoogle Scholar
  9. Porsch, Ronny (2003): Fiedler, Pfeiffer, Klangartisten – Streifzüge durch 500 Jahre Orchesterkultur in Deutschland, in: Das Orchester, Heft 5, S. 15-26Google Scholar
  10. Richter, Christoph (2007): Wie ein Orchester funktioniert, Berlin: NicolaiGoogle Scholar
  11. Röper, Henning (2001): Handbuch Theatermanagement, Köln: BöhlauGoogle Scholar
  12. Scherz-Schade, Sven (2009b): Zum Erfolg führen – Orchesterintendanten, -direktoren und -manager über ihre Sicht von „guter Führung“, in: Das Orchester, Heft 11, S. 17-19Google Scholar
  13. Tewinkel, Christiane (2004): Bin ich normal, wenn ich mich im Konzert langweile? – Eine musikalische Betriebsanleitung, Köln: DuMontGoogle Scholar
  14. Werner-Jensen, Arnold (2015): Die großen deutschen Orchester, Laaber: LaaberGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations