Advertisement

Corporate Social Responsibility

Kein Marketinginstrument, sondern eine Managementphilosophie
  • Nick Lin-HiEmail author
  • Igor Blumberg
Chapter
Part of the Entrepreneurial Management und Standortentwicklung book series (EMUS)

Zusammenfassung

Obgleich Unternehmen in den letzten Jahren dem Thema CSR deutlich mehr Aufmerksamkeit gewidmet haben, stellt sich dennoch die Frage, wie ernst es ihnen mit verantwortlichem Verhalten ist. Die Frage ist motiviert durch das Phänomen, dass Unternehmen CSR vor allem im Sinne eines „Doing Good“ interpretieren und auf gut zu vermarktende Wohltaten für die Gesellschaft fokussieren. CSR besteht allerdings nicht nur darin, Gutes zu tun, sondern beinhaltet stets auch die Vermeidung von Fehlverhalten. Letzteres meint, dass Unternehmen eine Nichtschädigungsverantwortung gegenüber der Gesellschaft haben. Eine weitgehende Gleichsetzung von CSR mit „Doing Good“ ist daher verkürzt.

Ausgehend von der Annahme, dass Unternehmen an einer guten CSR-Reputation interessiert sind, sollten sie auch ein Interesse daran haben, Fehlverhalten zu vermeiden. Die Wahrnehmung der Nichtschädigungsverantwortung ist dabei eine wesentlich größere Herausforderung als Doing Good, welche indes erfolgreich zu bewältigen ist, da es anderenfalls schwierig ist, eine gute CSR-Reputation langfristig sicherzustellen. Es liegt folglich im wohlverstandenen Eigeninteresse von Unternehmen, CSR nicht mit Marketing zu verwechseln.

Schlüsselwörter

Corporate Social Responsibility Doing Good Fehlverhalten Negativity Bias Reputation Unternehmenskultur 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Baumeister, R. F., Bratslavsky, E., Finkenauer, C., & Vohs, K. D. (2001). Bad is stronger than good. Review of General Psychology, 5(4), 323–370.Google Scholar
  2. BBDO Live (2010). Corporate Social Responsibility und Sponsoring im Fokus: Sponsoring Trends 2010. http://dfb.vibss.de/fileadmin/Medienablage/Marketing/Sponsoring/Studie_Sponsoring-Trends-2010.pdf (Zugriff am 07.12.2017).
  3. Bhattacharya CB, & Sen S. (2004). Doing better at doing good: When, why, and how consumers respond to corporate social initiatives. California Management Review, 47(1), 9–24.Google Scholar
  4. Blumberg I., & Lin-Hi, N. (2015). Business case-driven management of CSR: Does managers’ “cherry picking” behavior foster irresponsible business practices? Business and Professional Ethics Journal, 33(4), 321–350.Google Scholar
  5. Braun, S. (2010). Zwischen nationalen Traditionen und globalen Herausforderungen: Gesellschaftliches Engagement von Unternehmen in der sozialen Marktwirtschaft der Bundesrepublik Deutschland. In Braun, S. (Hrsg.), Gesellschaftliches Engagement von Unternehmen: Der deutsche Weg im internationalen Kontext. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 85–105.Google Scholar
  6. Bundeskartellamt (2014b). Bußgelder gegen Tapetenhersteller. http://www.bundeskartellamt.de/SharedDocs/Meldung/DE/Meldungen%20News%20Karussell/25_02_2014_Tapete.html (Zugriff am 07.12.2017).
  7. Bundeskartellamt (2015a). Vertikale Preisbindung im Lebensmitteleinzelhandel – Großteil der Bußgeldverfahren abgeschlossen. http://www.bundeskartellamt.de/SharedDocs/Meldung/DE/Pressemitteilungen/2015/18_06_2015_Vertikalfall.html (Zugriff am 07.12.2017).
  8. Bundeskartellamt (2015b). Bundeskartellamt verhängt Bußgelder in Höhe von 75 Mio. Euro gegen Automobilzulieferer. http://www.bundeskartellamt.de/SharedDocs/Meldung/DE/Pressemitteilungen/2015/24_06_2015_Automobilbranche.html (Zugriff am 07.12.2017).
  9. Bundeskartellamt (2015c). Bußgelder gegen Hersteller von Fertiggaragen. http://www.bundeskartellamt.de/SharedDocs/Meldung/DE/Pressemitteilungen/2015/16_06_2015_Betonfertiggaragen.html (Zugriff am 07.12.2017).
  10. Bundeskartellamt (2015d). Bundeskartellamt verhängt Bußgelder gegen Rüstungslieferanten wegen Kartellabsprachen. http://www.bundeskartellamt.de/SharedDocs/Meldung/DE/Pressemitteilungen/2015/16_07_2015_Laufpolster.html (Zugriff am 07.12.2017).
  11. Carroll, A. B. (1991). The pyramid of corporate social responsibility: Toward the moral management of organizational stakeholders. Business Horizons, (34), 39–48.Google Scholar
  12. Deutsches Museum (2017). Engagement http://aufzu.deutsches-museum.de/index.php?id=12. (Zugriff am 07.12.2017).
  13. Du, S., & Vieira Jr, E. T. (2012). Striving for legitimacy through corporate social responsibility: Insights from oil companies. Journal of Business Ethics, 110(4), 413–427.Google Scholar
  14. Falck, O., & Heblich, S. (2007). Corporate social responsibility: Doing well by doing good. Business Horizons, 50(3), 247–254.Google Scholar
  15. Freeman, R. E. (1984). Strategic Management. A Stakeholder Approach. Boston, MA: Pitman.Google Scholar
  16. Greening, D. W., & Turban, D. B. (2000). Corporate social performance as a competitive advantage in attracting a quality workforce. Business & Society, 39(3), 254–280.Google Scholar
  17. Hardtke, A. (2010). Das CSR-Universum. In Hardtke, A. & Kleinfeld, A. (Hrsg.), Gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen: Von der Idee der Corporate Social Responsibility zur erfolgreichen Umsetzung. Wiesbaden: Gabler, S. 13–70.Google Scholar
  18. Hiß, S. (2006). Warum übernehmen Unternehmen gesellschaftliche Verantwortung? Ein soziologischer Erklärungsversuch. Frankfurt am Main: Campus.Google Scholar
  19. Homburg, C., Stierl, M., & Bornemann, T. (2013). Corporate social responsibility in business-tobusiness markets: how organizational customers account for supplier corporate social responsibility engagement. Journal of Marketing, 77(6), 54–72.Google Scholar
  20. Kieser, A., & Kubicek, H. (1992). Organisation (3. Auflage). Berlin: de Gruyter.Google Scholar
  21. Koehn, D., & Ueng, J. (2010). Is philanthropy being used by corporate wrongdoers to buy good will? Journal of Management & Governance, 14(1), 1–16.Google Scholar
  22. Lin-Hi, N. (2009). Eine Theorie der Unternehmensverantwortung: Die Verknüpfung von Gewinnerzielung und gesellschaftlichen Interessen. Berlin: Erich Schmidt Verlag.Google Scholar
  23. Lin-Hi, N., & Blumberg, I. (2011). The relationship between corporate governance, global governance, and sustainable profits: Lessons learned from BP. Corporate Governance: The international Journal of Business in Society, 11(5), 571–584.Google Scholar
  24. Lin-Hi N., & Müller, K. (2013). The CSR bottom line: Preventing corporate social irresponsibility. Journal of Business Research, 66(10), 1928–1936.Google Scholar
  25. Maignan, I., & Ralston, D. A. (2002). Corporate social responsibility in Europe and the US: Insights from businesses’ self-presentations. Journal of International Business Studies, 33(3), 497–514.Google Scholar
  26. Martinuzzi, A., & Krumay, B. (2013). The good, the bad, and the successful – How corporate social responsibility leads to competitive advantage and organizational transformation. Journal of Change Management, 13(4), 424–443.Google Scholar
  27. Minor, D., & Morgan, J. (2011). CSR as reputation insurance: Primum non nocere. California Management Review, 53(3), 40–59.Google Scholar
  28. oekom research AG (2015). oekom Corporate Responsibility Review 2015. http://www.oekom-research.com/homepage/german/oekom_CR_Review_2015_DE.pdf (Zugriff am 07.12.2017).
  29. Riskey, D. R., & Birnbaum, M. H. (1974). Compensatory effects in moral judgment: Two rights don’t make up for a wrong. Journal of Experimental Psychology, 103(1), 171–173.Google Scholar
  30. Rozin, P., & Royzman, E. B. (2001). Negativity bias, negativity dominance, and contagion. Personality and Social Psychology Review, 5(4), 296–320.Google Scholar
  31. Suchanek, A., & Lin-Hi, N. (2006). Eine Konzeption unternehmerischer Verantwortung. Diskussionspapier Nr. 2006-7, Wittenberg-Zentrum für Globale Ethik, Wittenberg.Google Scholar
  32. Schwartz, M. S., & Carroll, A. B. (2008). Integrating and unifying competing and complementary frameworks: The search for a common core in the business and society field. Business & Society, 47(2), 148–186.Google Scholar
  33. Schwerk, A. (2015). Strategische Einbettung von CSR in das Unternehmen. In Schneider, A. & Schmidpeter, R. (Hrsg.), Corporate Social Responsibility. Verantwortungsvolle Unternehmensführung in Theorie und Praxis (2. Auflage). Berlin & Heidelberg: Springer Gabler, S. 519–542.Google Scholar
  34. Treviño, L. K., & Brown, M. E. (2004). Managing to be ethical: Debunking five business ethics myths. The Academy of Management Executive, 18(2), 69–81.Google Scholar
  35. Windolph, S. E., Harms, D., & Schaltegger, S. (2014). Motivations for corporate sustainability management: Contrasting survey results and implementation. Corporate Social Responsibility and Environmental Management, 21(5), 272–285.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität VechtaVechtaDeutschland

Personalised recommendations