Advertisement

„… ich möchte unabhängig sein …“

Autonomie in der öffentlichen Diskussion um ein Bedingungsloses Grundeinkommen. Eine exemplarische Deutungsmusteranalyse
  • Sascha LiebermannEmail author
Chapter
Part of the Studientexte zur Soziologie book series (STSO)

Zusammenfassung

Im Beitrag von Sascha Liebermann geht es um das Bedingungslose Grundeinkommen (BGE) und die Diskussion, die seit etwa 2004 in der Öffentlichkeit geführt wird und in der viele Fragen aufgeworfen werden. Eine jedoch steht im Zentrum der Auseinandersetzungen. Es ist diejenige um das Verständnis von Autonomie. Sie wird in der Diskussion nicht selten so beantwortet, als hänge die Haltung zum BGE vom Menschenbild ab, das jemand habe. Praktisch gedacht, mag dies naheliegen, erlaubt aber keine Erklärung dafür, woher eine solche Haltung rührt und wie sie sich zum einen zur Struktur von Lebenspraxis, zum anderen zur politischen Ordnung und ihren Voraussetzungen verhält. Letzteres herauszufinden ist Gegenstand dieses Beitrags, der auf der Basis einer Passage aus einem verschrifteten Vortrag der Bundesminsterin Andrea Nahles anlässlich der Konferenz re:publica ihr Deutungsmuster zu Autonomie herausarbeitet und es ins Verhältnis zur Struktur von Lebenspraxis sowie der in Deutschland geltenden politischen Ordnung setzt. Neben der erstaunlichen Diskrepanz zwischen Handlungsprämissen und Deutungsmuster, die sich in der Analyse zeigt, fällt Nahles‘ außerordentlich ambivalentes Verhältnis zum „Staat“ und politischen Handeln auf, das geradezu anarchistisch radikale Züge hat. Das vorherrschende, wenngleich durchaus widersprüchliche Deutungsmuster von Autonomie besteht darin, Autonomie als Verfügbarkeit über Geld zu begreifen, das sie von anderen unabhängig mache. Dieses abstrakte Verständnis von Autonomie richtet sich damit gegen jede lebenspraktische Verflochtenheit, die nicht hintergehbar ist; eine solche Verflochtenheit ist aber sowohl in gesellschaftlichen (Arbeitsteilung) wie in gemeinschaftlichen Sozialbeziehungen (Gattenbeziehung, Gemeinwesen) für Autonomie geradezu unabdingbar.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Blaschke, Ronald; Otto, Adeline; Schepers, Norbert (Hg.) (2010): Grundeinkommen. Geschichte – Modelle – Debatten. Berlin: Karl-Dietz-Verlag (http://www.rosalux.de/fileadmin/rls_uploads/pdfs/Publ-Texte/Texte_67.pdf; zuletzt angesehen am 30.10.2017)
  2. Blaschke, Ronald (2012): „Aktuelle Ansätze und Modelle von Grundsicherungen und Grundeinkommen in Deutschland“. In: Blaschke, Ronald; Otto, Adeline; Schepers, Norbert (Hg.), Grundeinkommen. Von der Idee zu einer europäischen politischen Bewegung. Mit einem Vorwort von Katja Kipping. In Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung, Hamburg: VSA, 118-250 (https://www.rosalux.de/fileadmin/rls_uploads/pdfs/sonst_publikationen/VSA_Blaschke_ua_Grundeinkommen.pdf; zuletzt angesehen am 30.10.2017)
  3. BMAS (2017): Weissbuch Arbeiten 4.0. Bundesministerium für Arbeit und Soziales Abteilung Grundsatzfragen des Sozialstaats, der Arbeitswelt und der sozialen Marktwirtschaft (Hg.), Berlin (http://www.bmas.de/SharedDocs/Downloads/DE/PDF-Publikationen/a883-weissbuch.pdf;jsessionid=E2BBBEC9538A8E7C987C9FE7FE357532?__blob=publicationFile&v=9, zuletzt angesehen am 30.10.2017)
  4. Deutsche Rentenversicherung (2017): Rente: So wird sie berechnet. 22. Auflage, Nr. 204Google Scholar
  5. Duden (1991): Der Große Duden. Grammatik der deutschen Sprache. Mannheim: Duden-VerlagGoogle Scholar
  6. Fratzscher, Marcel (2017): „Von Frankreich lernen“. Rubrik: Fratzschers Verteilungsfragen/ Grundeinkommen. In: Zeit Online, 9. 6.2017 (http://www.zeit.de/wirtschaft/2017-06/grundeinkommen-moderne-sozialpolitik-frankreich-deutschland/komplettansicht?print; zuletzt angesehen am 30.10.2017)
  7. Krämer, Walter (2015): So lügt man mit Statistik. Frankfurt: CampusGoogle Scholar
  8. Künast, Renate (2012). Renate Künast im Sommerinterview Teil 2: Betreuungsgeld, Frauenquote, Lesben & Schwule (Videoaufzeichnung v. 19.6.2011; https://www.youtube.com/watch?v=UIRlNXCOa0w; zuletzt angesehen am 30. 10.2017)
  9. Liebermann, Sascha (2010): Autonomie, Gemeinschaft, Initiative. Zur Bedingtheit eines bedingungslosen Grundeinkommens. Eine soziologische Rekonstruktion. Karlsruhe: KIT Scientific Publishing (https://www.ksp.kit.edu/9783866444713, zuletzt angesehen am 30.10. 2017)
  10. Liebermann, Sascha (2012a): „Manifold Possibilities, Peculiar Obstacles – Basic Income in the German Debate“. In: Murray, Matthew C.; Pateman, Carole (Hg.), Basic Income Worldwide. Horizons of Reform. Basingstoke: Palgrave Macmillan, International Political Economy Series, 173-199Google Scholar
  11. Liebermann, Sascha (2012b): „Das Menschenbild des Grundeinkommens – Wunschvorstellung oder Wirklichkeit?“. In: Werner, Götz W. et al (2012), 12-19Google Scholar
  12. Liebermann, Sascha (2015): Aus dem Geist der Demokratie: Bedingungsloses Grundeinkommen. Frankfurt: Humanities OnlineGoogle Scholar
  13. Mau, Steffen (2015): Der Lebenschancenkredit. Ein Modell der Ziehungsrechte für Bildung, Zeitsouveränität und die Absicherung sozialer Risiken. In: WISO-direkt, Bonn: Friedrich-Ebert-Stiftung, Oktober, 4 SeitenGoogle Scholar
  14. Mückenberger, Ulrich (2007): Ziehungsrechte – ein zeitpolitischer Weg zur „Freiheit in der Arbeit“?. In: WSI-Mitteilung, 4/2007, Hans-Böckler-Stiftung: 195-201Google Scholar
  15. Nahles, Andrea (2017): Bedingungsloses Grundeinkommen – (K)eine Antwort auf den Digitalen Wandel. Vortrag auf der Konferenz re:publica, Berlin (Videoaufzeichnung v.9.5.2017; https://re-publica.com/en/17/session/bedingungsloses-grundeinkommen-keine-antwort-auf-den-digitalen-wandel; zuletzt angesehen am 30.10.2017)
  16. Oevermann, Ulrich (1984): Versozialwissenschaftlichung der Identitätsformation und der Verweigerung von Lebenspraxis: eine aktuelle Variante der Dialektik der Aufklärung. In: Lutz, Burkard (Hg.), Soziologie und gesellschaftliche Entwicklung. Verhandlungen des 22. Deutschen Soziologentages in Dortmund, Frankfurt: Campus, 463-474Google Scholar
  17. Oevermann, Ulrich (2001a): Die Struktur sozialer Deutungsmuster – Versuch einer Aktualisierung. In: sozialer sinn, 11/2001: 35-81Google Scholar
  18. Oevermann, Ulrich (2001b): Die Soziologie der Generationenbeziehungen und der historischen Generationen aus strukturalistischer Sicht und ihre Bedeutung für die Schulpädagogik. In: Kramer, Rolf-Torsten; Helsper, Werner; Busse, Susanne (Hg.), Pädagogische Generationsbeziehungen. Jugendliche im Spannungsfeld von Schule und Familie, Opladen: Leske und Budrich, 78-128Google Scholar
  19. Oevermann, Ulrich (2003 [2001]): Der Intellektuelle – soziologische Strukturbestimmung des Komplementär von Öffentlichkeit. In: Franzmann, Andreas; Liebermann, Sascha; Tykwer, Jörg (Hg.), Die Macht des Geistes. Soziologische Fallanalysen zum Strukturtyp des Intellektuellen, Forschungsbeiträge aus der Objektiven Hermeneutik, Band 3, Frankfurt: Humanities Online, 13-76Google Scholar
  20. Offe, Claus; Hinrichs, Karl (1984): Sozialökonomie des Arbeitsmarktes: primäres und sekundäres Machtgefälle. In: Offe, Claus, Arbeitsgesellschaft: Strukturprobleme und Zukunftsperspektiven, Frankfurt: Campus, 44-86Google Scholar
  21. Schmidtke, Oliver (2016): Ideal und Ironie der Gesellschaft. Die „Utopia“ des Thomas Morus. Frankfurt: CampusGoogle Scholar
  22. Van Parijs, Philipp; Vanderborght, Yannick (2017): Basic Income. A Radical Proposal for a Free Society and a Sane Economy. Cambridge: Harvard University PressGoogle Scholar
  23. Wahrig (1991): Wahrig. Fremdwörterlexikon. Gütersloh: Bertelsmann Lexikon VerlagGoogle Scholar
  24. Weinrich, Harald (2007): Textgrammatik der deutschen Sprache. Hildesheim, Zürich, New York: Georg Olms Verlag (unter Mitarbeit von Maria Thurmair, Eva Brendl, Eva-Maria Willkop)Google Scholar
  25. Werner, Götz W.; Eichhorn, Wolfgang; Friedrich, Lothar (2012): Das Grundeinkommen. Würdigung. Wertungen. Wege. Karlsruhe: KIT Scientific Publishing (https://www.ksp.kit.edu/9783866448735; zuletzt angesehen am 30. 10.2017)

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Alanus HochschuleAlfter bei BonnDeutschland

Personalised recommendations