Advertisement

Soziologisches Denken

Chapter
  • 7.2k Downloads
Part of the Studientexte zur Soziologie book series (STSO)

Zusammenfassung

In der Soziologie geht es nicht um ewige oder endgültige Wahrheiten, die einen beruhigen, sondern – so wird es am Ende dieses Kapitels heißen – um reflektierte Gewissheit. Die aber ist erst nach einiger Beunruhigung zu bekommen und – sie muss immer wieder neu gewonnen werden! Soziologie ist kein einfaches Geschäft, aber deshalb ist sie auch nicht langweilig. Mehr noch, sie vermag uns gerade dort zu überraschen, wo wir uns ganz sicher zu sein glauben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Zitierte Literatur

  1. Berger, Peter L.; Luckmann, Thomas (1966): Die gesellschaftliche Konstruktion der Wirklichkeit. Frankfurt am Main: Fischer, 20. Aufl. 2004Google Scholar
  2. Dahrendorf, Ralf (1961b): Sozialwissenschaft und Werturteil. In: Dahrendorf (1961): Gesellschaft und Freiheit. Zur soziologischen Analyse der Gegenwart. München: Piper, 1963Google Scholar
  3. Dreitzel, Hans Peter (1966): Wege in die soziologische Literatur. In: Bahrdt (1966): Wege zur Soziologie. München: Nymphenburger Verlagshandlung, 4. Aufl.Google Scholar
  4. Durkheim, Emile (1895): Die Regeln der soziologischen Methode. Neuwied: Luchterhand, 4., rev. Aufl. 1976Google Scholar
  5. Elias, Norbert (1970): Was ist Soziologie? München: Juventa, 7. Aufl. 1993Google Scholar
  6. Falk, Johannes (1832): Goethe aus näherm persönlichen Umgange dargestellt. Hildesheim: Gerstenberg, 1977Google Scholar
  7. Ferguson, Adam (1767): Versuch über die Geschichte der bürgerlichen Gesellschaft. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 1988Google Scholar
  8. Freud, Sigmund (1914): Zur Geschichte der psychoanalytischen Bewegung. In: Freud (1946): Gesammelte Werke, Bd. 10. Frankfurt am Main: Fischer, 6. Aufl. 1973Google Scholar
  9. Gouldner, Alvin W. (1970): Die westliche Soziologie in der Krise, 2 Bde. Reinbek: Rowohlt, 1974Google Scholar
  10. Habermas, Jürgen (1981a): Dialektik der Rationalisierung. In: Habermas (1985): Die neue Unübersichtlichkeit. Frankfurt am Main: SuhrkampGoogle Scholar
  11. Hegel, Georg Wilhelm Friedrich (1833): Vorlesungen über die Geschichte der Philosophie, Bd. I. (Hegel 1970 ff.: Werke, Bd. 18. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 1. Aufl. 1986)Google Scholar
  12. Homans, George Caspar (1961): Elementarformen sozialen Verhaltens. Opladen: Westdeutscher Verlag, 2. Aufl. 1972Google Scholar
  13. Leithäuser, Thomas; Volmerg, Birgit (1977): Die Entwicklung einer empirischen Forschungsperspektive aus der Theorie des Alltagsbewusstseins. In: Leithäuser u. a. (1977): Entwurf zu einer Empirie des Alltagsbewusstseins. Frankfurt am Main: SuhrkampGoogle Scholar
  14. Luhmann, Niklas (1965): Grundrechte als Institution. Ein Beitrag zur politischen Soziologie. Berlin: Duncker & Humblot, 2. Aufl. 1974Google Scholar
  15. Luhmann, Niklas (1979): Unverständliche Wissenschaft. Probleme einer theorieeigenen Sprache. In: Luhmann (1981b): Soziologische Aufklärung 3. Soziales System, Gesellschaft, Organisation. Opladen: Westdeutscher Verlag, 3. Aufl. 1993Google Scholar
  16. Mannheim, Karl (1927): Das konservative Denken. In: Mannheim (1964): Wissenssoziologie. Auswahl aus dem Werk eingeleitet und herausgegeben von Kurt H. Wolff. Neuwied: Luchterhand, 2. Aufl. 1970Google Scholar
  17. Mills, C. Wright (1959): Kritik der soziologischen Denkweise. Neuwied: Luchterhand, 1963Google Scholar
  18. Pascal, Blaise (1669): Über die Religion. Heidelberg: Schneider, 1954Google Scholar
  19. Schlegel, Friedrich (1800): Über die Unverständlichkeit. In: Schlegel (1988): Kritische Schriften und Fragmente. Hrsg. von Behler u. Eichner. Studienausgabe, Bd. 2. Paderborn: Schöningh, 1988Google Scholar
  20. Schopenhauer, Arthur (1844): Die Welt als Wille und Vorstellung. Zweiter Band. Leipzig: Reclam, 1892Google Scholar
  21. Simmel, Georg (1908): Soziologie. Untersuchungen über die Formen der Vergesellschaftung. (Georg Simmel Gesamtausgabe, Band 11). Frankfurt am Main: Suhrkamp, 1992Google Scholar
  22. Spencer, Herbert (1877): System der synthetischen Philosophie. VIII. Band: Die Principien der Sociologie. Stuttgart: Schweitzerbart’sche Verlagshandlung, 1889Google Scholar
  23. Thomas, William I.; Thomas, Dorothy (1928): Das Kind in Amerika. In: Thomas (1965): Person und Sozialverhalten. Hrsg. von Volkart. Neuwied: LuchterhandGoogle Scholar
  24. Toulmin, Stephen Edelston (1961): Voraussicht und Verstehen. Ein Versuch über die Ziele der Wissenschaft. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 1968Google Scholar
  25. Weber, Max (1904): Die „Objektivität“ sozialwissenschaftlicher und sozialpolitischer Erkenntnis. In: Weber (2002)Google Scholar
  26. Weber, Max (1906): Kritische Studien auf dem Gebiet der kulturwissenschaftlichen Logik. In: Weber (1973): Gesammelte Aufsätze zur Wissenschaftslehre. Tübingen: Mohr, 4. Aufl.Google Scholar
  27. Weber, Max (1917): Der Sinn der „Wertfreiheit“ der soziologischen und ökonomischen Wissenschaften. In: Weber (2002)Google Scholar
  28. Weber, Max (1919a): Wissenschaft als Beruf. In: Weber (2002)Google Scholar
  29. Weber, Max (1919b): Politik als Beruf. In: Weber (2002)Google Scholar
  30. Weber, Max (1921): Das antike Judentum. In: Weber (1921): Gesammelte Aufsätze zur Religionssoziologie, Bd. III. Tübingen: Mohr, 8. Aufl. 1988Google Scholar
  31. Weber, Max (2002): Schriften 1894 – 1922. Ausgewählt von Kaesler. Stuttgart: Kröner Winckelmann, Johannes (Hrsg.) (1956): Max Weber: Soziologie, Weltgeschichtliche Analysen, Politik. Stuttgart: Kröner, 3. Aufl. 1964Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für SoziologieFernUniversität in HagenHagenDeutschland

Personalised recommendations