Advertisement

Klimawandel und Paradigmenwechsel in der Energiewirtschaft

  • Sandra HookEmail author
Chapter
  • 834 Downloads
Part of the RaumFragen: Stadt – Region – Landschaft book series (RFSRL)

Zusammenfassung

Während die Endlichkeit der fossilen und nuklearen Rohstoffe bereits genug Motivation sein sollte, unsere Energieversorgung umzustellen, tragen lebensbedrohliche Umweltveränderungen durch ihre energetische Nutzung bereits seit Ende letzten Jahrhunderts maßgeblichen Anteil am Paradigmenwechsel hin zur regenerativen Versorgung in der Energiewirtschaft. Ausschlaggebend ist hierbei vor allem der menschengemachte Klimawandel durch den Ausstoß von Treibhausgasen, welche zu einem erheblichen Anteil der Energiewirtschaft zugeordnet werden. Die meisten Volkswirtschaften dieser Erde bestreiten ihre Versorgung fossil und stoßen hierdurch, wie die vorangegangen Kapitel beschreiben, sowohl in der Beschaffung, als auch in der Umwandlung und Verteilung von Energie, das Treibhausgas CO2 aus.

Literatur

  1. AEE – Agentur für Erneuerbare Energien (2014). Strom aus Erneuerbaren Energien in Deutschland 1990–2013. http://unendlich-viel-energie.de/mediathek/grafiken/entwicklung-der-stromerzeugung-aus-erneuerbaren-energien. Zugegriffen: 20. Oktober 2014.
  2. AEE – Agentur für Erneuerbare Energien (2017a). Strompreisentwicklung und Bestandteile für Haushalte, Gewerbe und Industrie. https://www.unendlich-viel-energie.de/mediathek/grafiken/entwicklung-der-strompreise-von-haushalten-und-industrie. Zugegriffen: 14. Januar 2017.
  3. AEE – Agentur für Erneuerbare Energien (2017b). Anteil der erneuerbaren Energien am Endenergieverbrauch. https://www.unendlich-viel-energie.de/media/image/7151.EE-Anteile-Energieverbrauch_Aug16.jpg. Zugegriffen 03.04.2017.
  4. AEE – Agentur für Erneuerbare Energien (2017c). Merit Order ohne erneuerbare Energien, Erdgas am Ende der Nachfragekurve. https://www.unendlich-viel-energie.de/media/image/4895.AEE_Merit-Order-Effekt_Feb11.jpg. Zugegriffen 03. April 2017.
  5. AEE – Agentur für Erneuerbare Energien (2017d). Merit Order mit Erneuerbaren Energien, Erdgas außerhalb der Nachfragekurve. https://www.unendlich-viel-energie.de/media/image/4893.AEE_Entstehung_Boersenstrompreis_Feb11.jpg. Zugegriffen 03. April 2017.
  6. AEE – Agentur für Erneuerbare Energien (2017e). Stromerzeugung aus fossilen und erneuerbaren Energien in Deutschland. https://www.unendlich-viel-energie.de/media/image/6386.AEE_CO2-Emissionen_Strommix_jun16.jpg. Zugegriffen: 20. Februar 2017.
  7. BWE – Bundesverband Windenergie e.V. (2018b). BWE Vortrag Infografik: Landesverbandssitzung Rheinland-Pfalz/Saarland. Simmern 2017 – unveröffentlicht.Google Scholar
  8. Deutscher Bundestag (2000). Entwurf eines Gesetzes zur Förderung der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien (Erneuerbare-Energien-Gesetz – EEG) sowie zur Änderung des Mineralölsteuergesetzes. Drucksache 14/2776. 14. Wahlperiode 23. 02. 2000. Bonn: Bundesanzeiger Verlagsgesellschaft mbH.Google Scholar
  9. Fraunhofer IWES/IBP (2017). Wärmewende 2030. Schlüsseltechnologien zur Erreichung der mittel- und langfristigen Klimaschutzziele im Gebäudesektor. Studie im Auftrag von Agora Energiewende.Google Scholar
  10. Generaldirektion Kommunikation der Europäischen Kommission (2016). Klimapolitik. Zielvorgaben – Triebfeder für grünes Wachstum. https://europa.eu/european-union/topics/climate-action_de. Zugegriffen: 20. November 2016.
  11. Hook, S. (2018). Von internationalen Klimaabkommen bis zum deutschen Erneuerbaren-Energien-Gesetz – In Kühne und Weber [Hrsg.]: Bausteine der Energiewende: 21–54. Springer VS. Wiesbaden.Google Scholar
  12. IWR – Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien (2018). Entwicklung EEG-Umlage und Strommenge vor und nach Änderung des Wälzungsmechanismus in 2009. https://iwr-institut.de/de/presse/presseinfos-energiewende/erneuerbare-energien-werden-subventioniert-staat-zahlt-keinen-cent. Zugegriffen: 27. Oktober 2018.
  13. Nitsch, J. (2016). Kurzstudie für den BEE: Die Energiewende nach COP 21 – Aktuelle Szenarien der deutschen Energieversorgung. Stuttgart.Google Scholar
  14. Quaschning, V. (2016). Sektorkopplung durch die Energiewende. Anforderungen an den Ausbau erneuerbarer Energien zum Erreichen der Pariser Klimaschutzziele unter Berücksichtigung der Sektorkopplung. Berlin: Hochschule für Technik und Wirtschaft.Google Scholar
  15. UBA – Umweltbundesamt (Hrsg.). (2016a). CO2-Emissionsfaktoren für fossile Brennstoffe. CLIMATE CHANGE 27/2016. Dessau-Roßlau.Google Scholar
  16. UBA – Umweltbundesamt (2016b). Klimaschutzziele Deutschlands.https://www.umweltbundesamt.de/daten/klimawandel/klimaschutzziele-deutschlands#textpart-5. Zugegriffen: 10. März 2017.
  17. UBA – Umweltbundesamt (Hrsg.). (2016c). UBA Position zum Klimaschutzplan 2050 der Bundesregierung – Beitrag zur Diskussion im Rahmen des Erstellungsprozesses. Dessau-Roßlau.Google Scholar
  18. UBA – Umweltbundesamt (Hrsg.). (2017). Klimaschutz im Stromsektor 2030 – Vergleich von Instrumenten zur Emissionsminderung. Dessau-Roßlau.Google Scholar
  19. Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie (Hrsg.). (2015). Wege zu einer weitgehenden Dekarbonisierung Deutschlands. DE 2015 Report.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.FreiburgDeutschland

Personalised recommendations