Advertisement

Ethik in international tätigen Unternehmen

Einführung und Umsetzung von verhaltensethischen Richtlinien in Schweizer Großunternehmen
  • Annelis Straubhaar
  • Jochen Schellinger
Chapter

Zusammenfassung

Die Geschäftstätigkeit vieler international agierender Großunternehmen wird von der Gesellschaft und den Medien kritisch beobachtet. Unternehmerisches Fehlverhalten verursacht deshalb oft schwere Reputationsschäden. Vor diesem Hintergrund ist eine Dokumentation erwünschter ethischer Verhaltensweisen nicht nur ethisch, sondern auch ökonomisch angezeigt. Ethische Verhaltensrichtlinien sind im internationalen Kontext so zu gestalten, dass diese global verstanden werden und länderspezifischen Anforderungen entsprechen. Zudem ist ein Controlling wichtig, das die Einhaltung der Richtlinien überprüft und bei Bedarf Anpassungen auf den Weg bringt. Der Erfolg von Ethikmaßnahmen hängt maßgeblich davon ab, wie die Vorbildfunktion durch Vorgesetzte wahrgenommen wird. Die Ergebnisse der qualitativen Erhebung bei 14 renommierten international agierenden Unternehmen bestätigen dies in hohem Maße und sprechen für eine in der Praxis durchgängig vorhandene Sicht, wonach Unternehmensethik und Unternehmenserfolg in positiver Wechselwirkung zueinander stehen.

Literatur

  1. Akremi, L. (2014). Stichprobenbeziehung in der qualitativen Sozialforschung. In N. Baur & J. Blasius (Hrsg.), Handbuch Methoden der empirischen Sozialforschung (1. Aufl., S. 265–282). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  2. Armutat, S., Blickle, G., Böhm, H., Geighardt, C., Löhr, A., Schmidt-Rudloff, R., & Wollert, A. (2005). Wertegerüst für Funktionsträger des Personalmanagements. Diskussionsbeitrag. Hg. v. Deutsche Gesellschaft für Personalführung e. V. Düsseldorf (4). http://www.dgfp.de/wissen/praxispapiere/wertegeruest-fuer-funktionstraeger-des-personalmanagements-ein-diskussionsbeitrag-1382. Zugegriffen: 31. März 2017.
  3. Atteslander, P. (2010). Methoden der empirischen Sozialforschung (13., neu bearbeitete und erweiterte Aufl.). Berlin: Schmidt (ESV basics).Google Scholar
  4. Barmeyer, C. I., & Davoine, E. (2007). Internationaler Transfer von Unternehmenskulturen. Fallstudien zur Rezeption von Unternehmenswerten und Verhaltenskodizes in deutschen und französischen Tochtergesellschaften. In M. J. Oesterle (Hrsg.), Internationales Management im Umbruch. Globalisierungsbedingte Einwirkungen auf Theorie und Praxis internationaler Unternehmensführung (1. Aufl., S. 257–289). Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag (Gabler Edition Wissenschaft).CrossRefGoogle Scholar
  5. Bishop, W. H. (2013). The role of ethics in 21st century organizations. Journal of Business Ethics, 118(3), 635–637.  https://doi.org/10.1007/s10551-013-1618-1.CrossRefGoogle Scholar
  6. Böhm, H. (1976). Idee und System gesellschaftlich verantwortlicher Unternehmensführung. Management International Review, 16(1), 35–45.Google Scholar
  7. Boldt, P. (2008). Ethikregeln als verbindlicher Verhaltensmaßstab für die Arbeitsverhältnisse in deutschen Unternehmen. Zugl.: Kiel, Univ., Diss., 2008. Frankfurt a. M.: Lang (Zivilrechtliche Schriften, Bd. 55).Google Scholar
  8. Bruton, J. (2011). Unternehmensstrategie und Verantwortung. Wie ethisches Handeln Wettbewerbsvorteile schafft. Berlin: Schmidt.Google Scholar
  9. Bundesamt für Arbeit und Soziales BMAS (o. J.): Die DIN ISO 26000. Leitfaden zur gesellschaftlichen Verantwortung von Organisationen. Ein Überblick. Hg. v. DIN Deutsches Institut für Normung e. V. Berlin. http://www.bmas.de/DE/Service/Medien/Publikationen/a395-csr-din-26000.html. Zugegriffen: 05. Juni 2017.
  10. Bussmann, K-D., Krieg, O., Nestler, C., Salvenmoser, S., Schroth, A. et al. (2010). Compliance und Unternehmenskultur. Zur aktuellen Situation in deutschen Großunternehmen. Hg. v. PriceWaterhouseCoopers und Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Deutschland.Google Scholar
  11. Dettmann, U. (2005). Mit Moral zum Erfolg. Vom Wert der Unternehmensethik für den Unternehmenserfolg (1. Aufl.). Bern: Haupt.Google Scholar
  12. Dietzfelbinger, D. (2008). Praxisleitfaden Unternehmensethik. Kennzahlen, Instrumente, Handlungsempfehlungen (1. Aufl.). Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  13. Döse, A. (2013). Ethische Unternehmensführung durch Compliance- und Ethikrichtlinien. Lücken im Arbeitnehmerschutz. In Rainer Hampp Verlag (Hrsg.), Unternehmen in globaler Verantwortung (1. Aufl., S. 59–79). s. l.:Hampp.Google Scholar
  14. Dowden, P., & Nichols, P. (2015). Stakeholder Trust. A Business Case. Hg. v. The FCPA Blog. http://complianceandethics.org/tag/stakeholder-trust/.
  15. Dubs, R. (2012). Normatives Management. Ein Beitrag zu einer nachhaltigen Unternehmensführung und -aufsicht (2., überarb. Aufl.). Bern: Haupt (VR- und GL-Praxis).Google Scholar
  16. Düwell, M., Hübenthal, C., & Werner, M. H. (Hrsg.). (2011). Handbuch Ethik (3., aktualisierte Aufl.). Stuttgart: Metzler.Google Scholar
  17. Enderle, G. (1988). Wirtschaftsethik im Werden. Ansätze und Problembereich der Wirtschaftsethik. Stuttgart: Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart.Google Scholar
  18. Franken, S. (2010). Verhaltensorientierte Führung. Handeln, Lernen und Diversity in Unternehmen (3, überarbeitete u. erweiterte Aufl.). Wiesbaden: Gabler & Springer Fachmedien.CrossRefGoogle Scholar
  19. Gastinger, K., & Gaggl, P. (2015). CSR als strategischer Managementansatz. In A. Schneider & R. Schmidpeter (Hrsg.), Corporate Social Responsibility. Verantwortungsvolle Unternehmensführung in Theorie und Praxis (2., ergänzte und erweiterte Aufl., S. 283–298). Berlin: Springer Gabler.Google Scholar
  20. Gilbert, D. U. (2001). Social accountability 8000. Ein praktikables Instrument zur Implementierung von Unternehmensethik in international tätigen Unternehmen? Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmensethik: Zfwu 2(2), 123–148.Google Scholar
  21. Göbel, E. (2016). Unternehmensethik. Grundlagen und praktische Umsetzung (4., überarbeitete und aktualisierte Aufl.). Konstanz: UVK & UVK Lucius (Unternehmensführung, 8515).Google Scholar
  22. Goel, M., & Ramathan, P. E. (2014). Business ethics and corporate social responsibility – Is there a dividing line? Procedia Economics and Finance, 11, 49–59.CrossRefGoogle Scholar
  23. Grabner-Kräuter, S. (2000). Zum Verhältnis von Unternehmensethik und Unternehmenskultur. Wirtschafts- und Unternehmensethik 3(1), 290–315, zuletzt geprüft am 22.05.2017.Google Scholar
  24. Guretzky, B. von. (2006). Werte im Unternehmen. Wissensmanagement in Theorie und Praxis. Hg. v. Community of Knowledge. http://www.community-of-knowledge.de/beitrag/werte-im-unternehmen/.
  25. Hamm, B. (2005). Die OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen. Ihr Einsatz durch zivilgesellschaftliche Organisationen in Deutschland. Bonn: Friedrich-Ebert-Stiftung.Google Scholar
  26. Helfferich, C. (2011). Die Qualität qualitativer Daten. Manual für die Durchführung qualitativer Interviews (4. Aufl.). Wiesbaden: VS & Springer Fachmedien. http://dx.doi.org/10.1007/978-3-531-92076-4.
  27. Helfferich, C. (2014). Leitfaden- und Experteninterviews. In N. Baur & J. Blasius (Hrsg.), Handbuch Methoden der empirischen Sozialforschung (1. Aufl., S. 559–574). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  28. Herrmann, A., Peetz, S., & Schönborn, G. (2004). Werte führen zum Erfolg. Personal, Zeitschrift für Human Resource Management 9, 30–33, zuletzt geprüft am 13.03.2017.Google Scholar
  29. Holtbrügge, D., & Berg, N. (2004). Menschenrechte und Verhaltenskodizes in multinationalen Unternehmungen. Hg. v. Zentralinstitut für Regionenforschung. Universität Erlangen-Nürnberg. Erlangen (Arbeitspapier Nr. 6). http://regionenforschung.uni-erlangen.de/publikationen/dokumente/6/07.pdf.
  30. Homann, K., & Gerecke, U. (1999). Ethik der Globalisierung. Zur Rolle der multinationalen Unternehmen bei der Etablierung moralischer Standards. In M. Kutschker (Hrsg.), Perspektiven der internationalen Wirtschaft (S. 429–458). Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  31. IHK Industrie und Handelskammer Nürnberg für Mittelfranken. (2016). Lexikon der Nachhaltigkeit. Corporate Social Responsibility. Unternehmerische Verantwortung, 11.01.2016. https://www.nachhaltigkeit.info/artikel/corporate_social_responsibility_unternehmerische_1499.htm. Zugegriffen: 18. März 2017.
  32. Integrated Reporting IR. (2011). Towards Integrated Reporting. Communication Value in the 21st Century. IR-Discussion-Paper-2011_spreads. Hg. v. Integrated Reporting IR. http://integratedreporting.org/wp-content/uploads/2011/09/IR-Discussion-Paper-2011_spreads.pdf.
  33. Jonker, J., & Pennink, B. (2010). Essence of research methodology. Berlin: Springer.Google Scholar
  34. Kleinfeld, A., & Kettler, A. (2011). Verantwortung Compliance. Integrität als Bestandteil gesellschaftlicher Verantwortung. In B. Sandberg & K. Lederer (Hrsg.), Corporate Social Responsibility in kommunalen Unternehmen (S. 273–292). Wiesbaden: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  35. Kozica, A. (2012). Ethik in der personalwissenschaftlichen Forschung. Das personalethische Forschungsprogramm. In S. Kaiser & A. Kozica (Hrsg.), Ethik im Personalmanagement. Zentrale Konzepte, Ansätze und Fragestellungen (1. Aufl., S. 21–43). s. l.: Hampp.Google Scholar
  36. Kreikebaum, H. (1996). Grundlagen der Unternehmensethik. Stuttgart: Schäffer-Poeschel (UTB für Wissenschaft Betriebswirtschaftslehre).Google Scholar
  37. Kreikebaum, H., Behnam, M., & Gilbert, D. U. (2001). Management ethischer Konflikte in international tätigen Unternehmen (1. Aufl.). Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  38. Kuschel, K.-J., Pinzani, A., & Zillinger, M. (Hrsg.). (1999). Ein Ethos für eine Welt? Globalisierung als ethische Herausforderung. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  39. Kutschker, M. (1999). Das internationale Unternehmen. In M. Kutschker (Hrsg.), Perspektiven der internationalen Wirtschaft (S. 101–126). Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  40. Laville, J., & Perrin, S. (2009). Verhaltenskodexe. Best Practice der grössten in der Schweiz kotierten Unternehmen. Hg. v. Ethos. Genf, Zürich. https://www.ethosfund.ch/sites/default/files/upload/publication/p239d_090331_Verhaltenskodexe_Best_Practice_der_grssten_in_der_Schweiz_kotierten_Unternehmen.pdf. Zugegriffen: 21. Mai 2017.
  41. Leisinger, K. M. (2002). Globalisierung mit menschlichem Antlitz. Die Möglichkeiten und Grenzen des United Nations Global Compact bei Novartis. Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmensethik: Zfwu 3(3), 406–437.Google Scholar
  42. Lombriser, R., & Abplanalp, P. A. (2012). Strategisches Management. Visionen entwickeln, Erfolgspotenziale aufbauen, Strategien umsetzen (5., vollst. überarb. und erw. Aufl., Nachdr). Zürich: Versus.Google Scholar
  43. Macharzina, K., & Wolf, J. (2010). Unternehmensführung. Das internationale Managementwissen; Konzepte, Methoden, Praxis (7., vollst. überarb. und erw. Aufl.). Wiesbaden: Gabler (Lehrbuch).CrossRefGoogle Scholar
  44. Meran, J. (1992). Wirtschaftsethik. Über den Stand der Wiederentdeckung einer philosophischen Disziplin. In H. Lenk & M. Maring (Hrsg.), Wirtschaft und Ethik. Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  45. Mittendorf, T., & Ling, S. (2002). Ethik als Grundlage betriebswirtschaftlicher Betrachtungen. Grundgedanken zur Unternehmensethik. Diskussionspapier, Universität Hannover, Hannover. http://diskussionspapiere.wiwi.uni-hannover.de/pdf_bib/dp-264.pdf.
  46. Mohn, L. (2006). Unternehmenskultur und Führung. Erfolgsfaktoren zur Gestaltung der Zukunft in Wirtschaft und Unternehmen. In H. Bruch, S. Krummaker, & B. Vogel (Hrsg.), Leadership. Best practices und trends (1. Aufl., S. 209–219). s. l.: Gabler.Google Scholar
  47. Pech, J. (2008). Bedeutung der Wirtschaftsethik für die marktorientierte Unternehmensführung (1. Aufl.). s. l.: Gabler (Schriftenreihe der HHL Leipzig Graduate School of Management).Google Scholar
  48. Pommerening, T. (2005). Gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen. Eine Abgrenzung der Konzepte Corporate Social Responsibility und Corporate Citizenship. Hg. v. WorldOne. http://www.upj.de/fileadmin/user_upload/MAIN-dateien/Infopool/Forschung/pommerening_thilo.pdf. Zugegriffen: 21. Mai 2017.
  49. Risi, D. (2014). Strategische Überlegungen für eine gute Unternehmensführung. Ein Plädoyer für die Verbindung von Compliance und Integrity. Zeitschrift für Führung und Organisation 83(4), 221–226, zuletzt geprüft am 11.03.2017.Google Scholar
  50. Sachverständigengruppe „Weltwirtschaft und Sozialethik“. (1999). Die vielen Gesichter der Globalisierung. Perspektiven einer menschengerechten Weltordnung. Bonn: Zentralstelle Weltkirche der Deutschen Bischofskonferenz.Google Scholar
  51. SAI. (2008). Social accountability 8000. Hg. v. SAI Social Accountability International. New York. http://www.iqnet-certification.com/userfiles/SA8000/2008StdEnglishFinal.pdf. Zugegriffen: 17. Apr. 2017.
  52. Schaller, P. D. (o. J.). Management und Führung – Erfolgreicher durch Werte. Diskussionspapier, Universität der Bundeswehr, München, zuletzt geprüft am 21.05.2017.Google Scholar
  53. Scherer, A. G., Palazzo, G., & Baumann, D. (2007). Global rules and private actors. Towards a new role of the transnational corporation in global governance. In M. J. Oesterle (Hrsg.), Internationales Management im Umbruch. Globalisierungsbedingte Einwirkungen auf Theorie und Praxis internationaler Unternehmensführung (1. Aufl., S. 3–40). Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag (Gabler Edition Wissenschaft).CrossRefGoogle Scholar
  54. Schmiedeknecht, M. H., & Wieland, J. (2012). ISO 26000, 7 Grundsätze 6 Kernthemen. Corporate Social Responsibility. Verantwortungsvolle Unternehmensführung in Theorie und Praxis (S. 259–270). Berlin: Springer Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  55. Scholtens, B., & Dam, L. (2007). Cultural values and international differences in business ethics. Journal of Business Ethics, 75(3), 273–284.  https://doi.org/10.1007/s10551-006-9252-9.CrossRefGoogle Scholar
  56. Scholz, C. (2014). Personalmanagement. Informationsorientierte und verhaltenstheoretische Grundlagen (6., neubearb. und erw. Aufl.). München: Vahlen (Vahlens Handbücher der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften).Google Scholar
  57. Schöttl, L., & Ranisch, R. (2016). Compliance- und Integrity-Ansätze in der Unternehmensethik. Normenorientierung ohne Werte oder Werteorientierung ohne Normen. Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmensethik: Zfwu 17(2), 311–326, zuletzt geprüft am 10.03.2017.Google Scholar
  58. Schwartz, M. (2001). The nature of the relationship between corporate codes of ethics and behaviour. Journal of Business Ethics 32, 247–262, zuletzt geprüft am 09.03.2017.CrossRefGoogle Scholar
  59. SECO; Global Compact Network Switzerland. (o. J.). OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen in der Praxis. Ein Leitfaden für betriebliche Anwendungen. Hg. v. Staatssekretariat für Wirtschaft SECO und Global Compact Network Switzerland. Bern, Zürich. https://www.seco.admin.ch/seco/de/home/Publikationen_Dienstleistungen/Publikationen_und_Formulare/Aussenwirtschafts/broschueren/oecd–Leitsaetze_in_der_praxis.html. Zugegriffen: 20. Mai 2017.
  60. Sprenger, R. K. (2015). Das anständige Unternehmen. Was richtige Führung ausmacht – Und was sie weglässt (1. Aufl.). München: Deutsche Verlags-Anstalt.Google Scholar
  61. Staffelbach, B. (1991). Ethik und Management. Ergebnisse einer Befragung bei den grössten Schweizer Unternehmungen. Diskussionsbeitrag Nr. 6. Universität Zürich, Zürich. Institut für betriebswirtschaftliche Forschung.Google Scholar
  62. Steinmann, H., & Löhr, A. (1994). Grundlagen der Unternehmensethik (2., überarb. u. erw. Aufl.). Stuttgart: Schäffer-Poeschel (Sammlung Poeschel, 131).Google Scholar
  63. Steinmann, H., Olbrich, T., & Kustermann, B. (Hrsg.) (1998). Unternehmensethik und Unternehmensführung. Überlegungen zur Implementationseffizienz der U.S.-Sentencing Guidelines. Unter Mitarbeit von Heiner Alwart. Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik – EBEN Deutschland e. V.: Hampp (DNWE-Schriftenreihe, 3).Google Scholar
  64. Stockert, C. von, & Prinz, C. (2013). Werteorientiertes Compliance Management in der Praxis. J. H. Quandt, C. Schank, & K. Vorbohle (Hrsg.), Unternehmen in globaler Verantwortung (1. Aufl., , S. 25–37). s. l.:Hampp.Google Scholar
  65. SwissHoldings. (2012). Die Schweiz und ihre Konzerne. Wie unser Land dank der grossen Unternehmen gewinnt. Unter Mitarbeit von Denise Laufer. Hg. v. SwissHoldings. Verband der Industrie- und Dienstleistungskonzerne in der Schweiz. Bern. http://www.swissholdings.ch/fileadmin/kundendaten/Dokumente/Archiv_Publikationen-Studie/Swiss_Holdings_Konzerne.pdf. Zugegriffen: 20. Apr. 2017.
  66. Talaulicar, T. (2006). Unternehmenskodizes (1. Aufl.). s. l.: DUV Deutscher Universitäts-Verlag. http://gbv.eblib.com/patron/FullRecord.aspx?p=751847.
  67. Thielemann, U. (2004). Wie verdient man sich seine Reputation und was trägt sie ein? Gesellschaft für ethische Fragen 45, 16–22.Google Scholar
  68. Thielemann, U. (2005). Compliance und Integrity. Zwei Seiten ethisch integrierter Unternehmenssteuerung. Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmensethik: Zfwu 6(1), 31–45.Google Scholar
  69. Trevino, L. K., Butterfield, K. D., & McCabe, D. L. (1998). The ethical context in organizations. Influences on employee attitudes and behaviors. Business Ethics Quarterly 8(3), 447.  https://doi.org/10.2307/3857431.CrossRefGoogle Scholar
  70. Ulrich, P. (Hrsg.) (1996). Ethik in Wirtschaft und Gesellschaft. 24 Lehreinheiten zu Grundfragen des Wirtschaftens, Lebens und Arbeitens; mit Kopiervorlagen, Materialien und Unterrichtsdispositionen. Unter Mitarbeit von Martin E. H. Büscher, Kai Matthiesen und Charles Sarasin (1. Aufl.) Aarau/Switzerland: Verl. für Berufsbildung, Sauerländer.Google Scholar
  71. United Nations Global Compact. (o. J.). The power of principles. Sustainability begins with a principled approach to doing business. The ten principles of the UN global compact. Hg. v. United Nations Global Compact. United Nation UN. www.unglobalcompact.org. Zugegriffen: 1. Dez. 2016.
  72. Verfürth, N. (2016). Verantwortliches Handeln im Unternehmen. Zur Umsetzung von Corporate Responsibility durch Mitarbeiter: Vorstellung eines Dissertationsprojektes. Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmensethik: Zfwu 17(2), 327–341.Google Scholar
  73. Verschoor, C. C. (1998). A study of the link between a corporation’s financial performance and its commitment to ethics. Journal of Business Ethics 1998(17), 1510–1516.Google Scholar
  74. Waddock, S., & Wettstein, F. (2006). UN global compact in a context of voluntary responsibility assurance. In J. Wallacher & J. Wieland (Hrsg.), Unternehmensethik im Spannungsfeld der Kulturen und Religionen (S. 147–161). Stuttgart: Kohlhammer (Globale Solidarität – Schritte zu einer neuen Weltkultur, 14).Google Scholar
  75. Wieland, J. (2000). EthikManagementSysteme und ihre Auditierung. Theoretische Einordnung und praktische Erfahrungen. In T. Bausch, A. Kleinfeld & H. Steinmann (Hrsg.), Unternehmensethik in der Wirtschaftspraxis (Bd. 7, S. 155–189). München: Hampp & ZBW (DNWE-Schriftenreihe, 7).Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.OberhofenSchweiz
  2. 2.Masterstudiengang Business AdministrationBerner FachhochschuleBernSchweiz

Personalised recommendations