Advertisement

Die Entwicklungsdynamik des Dienstleistungssektors (1976)

  • Claus OffeEmail author
Chapter
  • 749 Downloads
Part of the Ausgewählte Schriften von Claus Offe book series (ASCO, volume 1)

Zusammenfassung

In sozialwissenschaftlichen Untersuchungen über die Struktur und die Entwicklungstendenzen hochindustrialisierter westlicher Gesellschaften findet die Kennzeichnung dieser Gesellschaften als „Dienstleistungsgesellschaft“ in wachsendem Umfang Verwendung. Damit ist das relative und absolute Anwachsen des „Tertiären Sektors“ bzw. „Dienstleistungssektors“ (DLS) gemeint. In der empirischen Forschung wie in der theoretischen Literatur finden sich aber bemerkenswerte Unklarheiten darüber, welches die – angeblich gesamtgesellschaftlich strukturbestimmenden – sozialen Merkmale dieses „Sektors“ sind. Bei den vorliegenden Ansätzen zur Begriffsbestimmung handelt es sich fast ausschließlich um Residualdefinitionen (Dienstleistungssektor ist alles, was nicht zur gewinnenden oder verarbeitenden Produktion von „Sachen“ gehört), oder um Definitionen, die am technisch-stoff lichen Charakter von Dienstleistungen ansetzen (Nichtübertragbarkeit der Leistungen in Raum und Zeit, geringe Potentiale für Produktivitätssteigerung).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Baumol, W. J. (1967). Macroeconomics of Unbalanced Growth: The Anatomy of Urban Crisis. The American Economic Review, 57(3), 415 – 426.Google Scholar
  2. Bell, D. (1972). The Coming of Post-Industrial Society: A Venture in Social Forecasting. New York: Basic Books.Google Scholar
  3. Clark, C. (1940). The Conditions of Economic Progess. London: Macmillan and Co. Limited.Google Scholar
  4. Dähne, E. (1974). Die Bedeutung der Dienstleistungswirtschaft für die Arbeitsmarktentwicklung in der BRD. München: Hanser.Google Scholar
  5. Fisher, A. G. B. (1939). Production, Primary, Secondary and Tertiary. The Economic Record, 15(1), 24 – 38.Google Scholar
  6. Fourastié, J. (1954). Die große Hoffnung des zwanzigsten Jahrhunderts. Köln: Bund Verlag.Google Scholar
  7. Fricke, W., Lindner, H., Mohr, A., Stümpfig, G., Thelen, P., & Weimer, K.-H. (1971). Auf dem Weg zur Dienstleistungsindustrie? Frankfurt: Europäische Verlaganstalt.Google Scholar
  8. Fuchs, V. R. (1968). The Service Economy. New York: Columbia University Press.Google Scholar
  9. Grauhan, R.-R. (1975). Grenzen des Fortschritts? Widersprüche der gesellschaftlichen Rationalisierung. München: C. H. Beck.Google Scholar
  10. Grauhan, R.-R., & Lindern, W. (1974). Politik der Verstädterung. Frankfurt: Athenäum Fischer TB.Google Scholar
  11. Halmos, P. (1970). The Personal Service Society. New York: Constable and Co. Limited.Google Scholar
  12. Hauff, V., & Scharpf, F. W. (1975). Modernisierung der Volkswirtschaft. Technologiepolitik als Strukturpolitik. Frankfurt: Europäische Verlaganstalt.Google Scholar
  13. Herder-Dornreich, P., & Kötz, W. (1972). Zur Dienstleistungsökonomik. Systemanalyse und Systempolitik der Krankenhauspflegedienste. Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  14. Kern, L. (Ed.). (1976). Die nachindustrielle Gesellschaft. Köln.Google Scholar
  15. Lutz, B. (1970). Zu einigen Problemen des „technischen Fortschritts“ im Verwaltungsbereich. IBM Nachrichten, 20(202), 281 – 288.Google Scholar
  16. Maslow, A. H. (1954). Motivation and Personality. Harper & Row.Google Scholar
  17. O’Connor, J. (1974). Die Finanzkrise des Staates. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  18. Offe, C. (1972). Tauschverhältnis und politische Steuerung. Zur Aktualität des Legitimationsproblems. In Strukturprobleme des kapitalistischen Staates. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  19. Pohl, H.-J. (1970). Kritik der Drei-Sektoren-Theorie. Mitteilungen aus der Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, 33, 313 – 325.Google Scholar
  20. Porat, M. U. (1976). The Information Economy. Stanford University.Google Scholar
  21. Touraine, A. (1968). The Post-Industrial Society. New York.Google Scholar
  22. Vogt, W. (1973). Seminar: Politische Ökonomie. Zur Kritik der herrschenden Nationalökonomie. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Humboldt-Universität Berlin und Hertie School of GovernanceBerlinDeutschland

Personalised recommendations