Advertisement

Sozialökonomie des Arbeitsmarktes: primäres und sekundäres Machtgefälle (1984)

  • Claus OffeEmail author
Chapter
  • 752 Downloads
Part of the Ausgewählte Schriften von Claus Offe book series (ASCO, volume 1)

Zusammenfassung

Wirtschaftliche Krisen sind u. a. dadurch definiert, dass sie Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung als Massenphänomen erzeugen. Regierungen und Gewerkschaften aller entwickelten kapitalistischen Länder stimmen darin überein, dass die Behebung solcher Massenarbeitslosigkeit ein vorrangiges Ziel staatlicher Politik sein muss. Diese Vorrangstellung der Vollbeschäftigung als Politikziel ist auf der Seite der Regierungen umso ausgeprägter, je mehr sie Regierungen von „Wohlfahrtsstaaten“ sind, also einer gesetzlichen Pflicht unterliegen, den von Arbeitslosigkeit betroffenen Bevölkerungsteilen in gewissem Umfang Lohnersatzleistungen (Arbeitslosengeld etc.) zu zahlen bzw. die Leistungsfähigkeit der Sozialversicherungshaushalte zu garantieren.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Altmann, N., & Bechtle, G. (1971). Betriebliche Herrschaftsstrukturen und industrielle Gesellschaft: Ein Ansatz zur Analyse. München: Hanser.Google Scholar
  2. Böhle, F., & Altmann, N. (1972). Industrielle Arbeit und soziale Sicherheit. Eine Studie über Risiken im Arbeitsprozeß und auf dem Arbeitsmarkt. Frankfurt am Main: Athenäum Verlag.Google Scholar
  3. Dombois, R. (1976). Massenentlassungen bei VW: Individualisierung der Krise. Leviathan, 4, 432 – 464.Google Scholar
  4. Edwards, R. (1980). Herrschaft im modernen Produktionsprozeß. Frankfurt am Main/New York: Campus Verlag.Google Scholar
  5. Heinze, R. G., Hinrichs, K., Hohn, H.-W., & Olk, T. (1981). Armut und Arbeitsmarkt. Zum Zusammenhang von Klassenlage und Verarmungsrisiken im Sozialstaat. Zeitschrift Für Soziologie, 10, 219 – 243.Google Scholar
  6. Heinze, R. G., Hinrichs, K., Offe, C., & Olk, T. (1981). Einheitsprobleme der Einheitsgewerkschaft. Soziale Welt, 32, 19 – 38.Google Scholar
  7. Herding, R., & Sabel, C. (1979). „Business unions“ in den USA. Eine Verteidigung gegen ihre falschen Feinde. In Bergmann (Ed.), Beiträge zur Soziologie der Gewerkschaften (S. 363 – 386). Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  8. Kreckel, R. (1983). Soziale Ungleichehit und Arbeitsmarktsegmentierung. Soziale Welt, Sonderband, 137 – 162.Google Scholar
  9. Kühl, J. (1982). Das Arbeitsförderungsgesetz (AFG) von 1969. Grundzüge seiner arbeitsmarkt- und beschäftigungspolitischen Konzeption. Mitteilungen aus der Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, 15, 251 – 260.Google Scholar
  10. Lederer, E., & Marschak, J. (1927). Die Klassen auf dem Arbeitsmarkt und ihre Organisationen; Arbeitsschutz. In P. Siebeck (Ed.), Grundriß der Sozialökonomie (IX). Tübingen: Tübingen J. C. B. Mohr.Google Scholar
  11. Lutz, B. (1974). Vorläufige Notizen zur gesellschaftlichen und politischen Funktion von Beruf. In Crusius, Lempert, & Wilke (Eds.), Berufsausbildung – Reformpolitik in der Sackgasse? (S. 30 – 39). Reinbeck: Rowohlt.Google Scholar
  12. Lutz, B. (1978). Wirtschaftliche Entwicklung, betriebliche Interessen und Arbeitsmarktsegmentation. München.Google Scholar
  13. Lutz, B., & Sengenberger, W. (1974). Arbeitsmarktstrukturen und öffentliche Arbeitsmarktpolitik. Eine kritische Analyse von Zielen und Instrumenten. Göttingen.Google Scholar
  14. Lutz, B., & Sengenberger, W. (1980). Segmentationsanalyse und Beschäftigungspolitik. WSI-Mitteilungen, 33, 291 – 299.Google Scholar
  15. Macpherson, C. B. (1973). Elegant Tombstones: A Note on Friedman’s Freedom. In Democratic Theory, Essays in Retrieval (S. 143 – 156). Oxford.Google Scholar
  16. Marx, K. (1890). Das Kapital (MEW Bd. 23). Berlin.Google Scholar
  17. Mendius, H.-G., & Sengenberger, W. (1976). Konjunkturschwankungen und betriebliche Politik. In Betrieb – Arbeitsmarkt – Qualifikation (S. 15 – 81). Frankfurt am Main: Mendius et al.Google Scholar
  18. Parkin, F. (1974). Strategies of Social Closure in Class Formation. In F. Parkin (Ed.), The Social Analysis of Class Structure (S. 1 – 18). London.Google Scholar
  19. Polanyi, K. (1977 [1944]). The Great Transformation. Politische und ökonomische Ursprünge von Gesellschaft und Wirtschaftssystemen. Wien.Google Scholar
  20. Preiser, E. (1948). Besitz und Macht in der Distributionstheorie. In Synopsis. Festgabe für Alfred Weber (S. 331 – 358). Heidelberg: Salin, E.Google Scholar
  21. Roscher, W. G. F. (1892). Grundlagen der Nationalökonomie (Bd. 1). Stuttgart.Google Scholar
  22. Rothschild, K. (1969). Unterschiedliche Dimensionen der Lohntheorie. In H. Arndt (Ed.), Lohnpolitik und Einkommensverteilung, Schriften des Vereins für Socialpolitik (Bd. 51, S. 53 – 81). Berlin.Google Scholar
  23. Rubery, J. (1978). Structured labor markets, worker organisation and low pay. Cambridge Journal of Economics, 2, 17 – 36.Google Scholar
  24. Schulz-Wild, R. (1978). Betriebliche Beschäftigungspolitik in der Krise. Frankfurt am Main/New York.Google Scholar
  25. Sen, A. (1975). Employment, Technology and Development. Oxford.Google Scholar
  26. Sengenberger, W. (1978). Die gegenwärtige Arbeitslosigkeit – auch ein Strukturproblem. Frankfurt am Main.Google Scholar
  27. Weber, M. (1972). Wirtschaft und Gesellschaft (5. revid.). Tübingen.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Humboldt-Universität Berlin und Hertie School of GovernanceBerlinDeutschland

Personalised recommendations