Advertisement

Positionierungen miteinander vergleichen – Zur Herstellung von Differenz und sozialer Ungleichheit durch Adressierungen von Professionellen

  • Florian WeitkämperEmail author
  • Tom Weidenfelder
Chapter
Part of the Interkulturelle Studien book series (IKS)

Zusammenfassung

Prozesse der Ein- und Ausgrenzung, der Zuschreibung und der Platzierung in pädagogischen Kontexten rücken aktuell verstärkt in den Fokus fachlicher Debatten. Dabei stellt sich u. a. die Frage, wie Professionelle in Herstellungsprozesse von Differenz und sozialer Ungleichheit involviert sind und zu deren Reproduktion beitragen. Einen Zugang zur Untersuchung derartiger Prozesse bieten die gewählten ethnografischen Forschungsstrategien, die Adressierungen von Lehrkräften und Familienhelfer*innen in den jeweiligen pädagogischen Feldern in den Blick nehmen. In diesem Beitrag liegt das Interesse darin zu zeigen, wie Adressierungen vor dem Hintergrund von Differenz- und Machtverhältnissen verstanden werden können. Anhand eines exemplarischen Vergleichs von ethnografischen Protokollauszügen werden Prozesse des un/doing difference in der Schule und der Sozialpädagogischen Familienhilfe analysiert und aufeinander bezogen. Unser Vergleich liefert Aufschluss darüber, wie sich Adressierungen beispielsweise in Form von doing authority und undoing class zeigen und aufeinander bezogen werden können, um Unterschiede und Gemeinsamkeiten von Adressierungen im Kontext von Schule bzw. der Sozialpädagogischen Familienhilfe deutlich zu machen.

Schlüsselwörter

Adressierungen Differenz Ungleichheit Ethnografie Vergleichen/Vergleichbarkeit Professionelle Pädagogik 

Literatur

  1. Albus, S. (2012). Die Erzieherischen Hilfen. In W. Thole (Hrsg.), Grundriss Soziale Arbeit (S. 477–482). Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  2. Amann, K., & Hirschauer, S. (1997). Die Befremdung der eigenen Kultur (S. 7–52). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  3. Beach, D., Dovemark, M., Schwartz, A., & Öhrn, E. (2013). Complexities and Contradictions of Educational Inclusion. A Meta-Ethnographic Analysis. Nordic Studies in Education 33 (4), p. 254–268.Google Scholar
  4. Bollig, S., & Kelle, H. (2012). Vergleichen und Kontrastieren. Zur analytischen Konstruktion von Feldern und Vergleichsobjekten in der ethnographischen Forschung. B. Friebertshäuser, H. Kelle, H. Boller, S. Bollig, C. Huf, A. Langer, M. Ott, & S. Richter (Hrsg.). Feld und Theorie (S. 201–215). Opladen, Berlin, Toronto: Barbara Budrich.Google Scholar
  5. Budde, J. (2014). Differenz beobachten? In A. Tervooren, N. Engel, M. Göhlich, I. Miethe, & S. Reh (Hrsg.), Ethnographie und Differenz in pädagogischen Feldern (S. 133–148). Bielefeld: Transkript.Google Scholar
  6. Breidenstein, G., & Bernhard, T. (2011). Unterrichtsinteraktion und implizite Leistungsbewertung. In K. Zaborowski, M. Meier, & G. Breidenstein (Hrsg.), Leistungsbewertung und Unterricht. Ethnographische Studien zur Bewertungspraxis in Gymnasium und Sekundarschule (S. 321–343). Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  7. Breidenstein, G., Hirschauer, S., Kalthoff, S., & Nieswand, B. (2013). Ethnografie. Die Praxis der Feldforschung. Konstanz: UTB.Google Scholar
  8. Cloos, P./ Schulz, M. (2012): Differenzen und Gemeinsamkeiten pädagogischer Handlungsfelder -. Entwurf einer ethnographisch vergleichenden Forschungsperspektive. In B. Friebertshäuser, H. Kelle, H. Boller, S. Bollig, C. Huf, A. Langer, M. Ott, & S. Richter (Hrsg.), Feld und Theorie (217–229). Opladen, Berlin, Toronto: Barbara Budrich.Google Scholar
  9. Dahme, H.-J., & Wohlfahrt, N. (2009). Die Kontrolle der Überflüssigen: Anmerkungen zum Formwandel Sozialer Arbeit im aktivierenden Sozialstaat. Widersprüche, 31 (113), S. 45–62.Google Scholar
  10. Dahme, H.-J., & Wohlfahrt, N. (2002). Aktivierender Staat. neue praxis, 32 (1), S. 10–32.Google Scholar
  11. Dausien, B., & Kelle, H. (2005). Biographie und kulturelle Praxis. Methodologische Überlegungen zur Verknüpfung von Ethnographie und Biographieforschung. In B. Völter, B. Dausien, H. Lutz & G. Rosenthal (Hrsg.): Biographieforschung im Diskurs (S. 189–212). Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  12. Dellwing, M., & Prus, R. (2011). Einführung in die interaktionistische Ethnographie. Soziologie im Außendienst. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  13. Fenstermaker, S., & West, C. (2001). ‚Doing Difference‘ revisited. In B. Heintz (Hrsg.), Geschlechtersoziologie. Sonderheft 41 der Kölner Hefte, S. 236–249.Google Scholar
  14. Freigang, W. (2016). Ambulante und teilstationäre Erziehungshilfen. In W. Schröer, N. Struck, & M. Wolff (Hrsg.), Handbuch Kinder- und Jugendhilfe (S. 832–851). Weinheim und Basel: Beltz Juventa.Google Scholar
  15. Fröhlich-Gildhoff, K. (2014). § 31 SGB VIII: Sozialpädagogische Familienhilfe. In M. Macsenaere, K. Esser, E. Knab, & S. Hiller (Hrsg.), Handbuch der Hilfen zur Erziehung (S. 110–115). Freiburg i. Br. Lambertus.Google Scholar
  16. Fritzsche, B., & Huf, C. (Hrsg.). (2015). The benefits, problems and issues of comparative research: An ethnographic perspective. New Cottage: E&E publishing.Google Scholar
  17. Fritzsche, B., & Tervooren, A. (2012). Doing difference while doing ethnography? In B. Friebertshäuser, H. Kelle, H. Boller, S. Bollig, C. Huf, A. Langer, M. Ott, & S. Richter (Hrsg.), Feld und Theorie (S. 25–39). Berlin,Toronto: Barbara Budrich.Google Scholar
  18. Goffman, E. (1994). Die Interaktionsordnung. In H. Knoblauch (Hrsg.), Erving Goffman: Interaktion und Geschlecht (S. 50–104). Frankfurt am Main: Campus Verlag.Google Scholar
  19. Goffman, E. (1971). Verhalten in sozialen Situationen. Strukturen und Regeln der Interaktion im öffentlichen Raum. Gütersloh: Bertelsmann Fachverlag.Google Scholar
  20. Gomolla, M., & Radtke, F.-O. (2009). Institutionelle Diskriminierung. Die Herstellung ethnischer Differenz in der Schule. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  21. Gottuck, S., & Mecheril, P. (2014). Einer Praxis einen Sinn zu verleihen, heißt sie zu kontextualiseren. Methodologie kulturwissenschaftlicher Bildungsforschung. In A. Geimer, A., & F. von Rosenberg (Hrsg.), Bildung unter den Bedingungen kultureller Pluralität (S. 87–108). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  22. Graf, U., Kolodzig, K., & Johann, N. (2016). Bildungsqualitäten genderpädagogischer Angebote der Jugendarbeit. Methodologische Überlegungen zu einer vergleichenden Ethnographie. In Dies. (Hrsg.), Ethnographie – Pädagogik – Geschlecht (S. 17–39). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  23. Hirschauer, S. (2014). Un/doing Differences. Zur Kontingenz sozialer Zugehörigkeit. Zeitschrift für Soziologie, 43, (3), S. 170–191.Google Scholar
  24. Hormel, U., & Scherr, A. (2004). Bildung für die Einwanderungsgesellschaft. Perspektiven der Auseinandersetzung mit struktureller, institutioneller und interaktioneller Diskriminierung. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  25. Kalthoff, H. (2006). Doing/undoing class in exklusiven Internatsschulen. Ein Beitrag zur empirischenBildungssoziologie. In W. Georg (Hrsg.), Soziale Ungleichheit im Bildungssystem. Eine empirisch-theoretische Bestandsaufnahme (S. 93‒122). Konstanz: UVK.Google Scholar
  26. Kakos, M., & Fritzsche, B. (2017). A meta-ethnography of two studies on interactions in schools: reflections on the process of translation. Ethnography and Education, 12, (2), S. 228–242.CrossRefGoogle Scholar
  27. Kessl, F. & Plößer, M. (Hrsg.). (2010). Differenzierung, Normalisierung, Andersheit. Soziale Arbeit als Arbeit mit den Anderen. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  28. Knoblauch, H. (Hrsg.). (1994). Erving Goffman: Interaktion und Geschlecht. Frankfurt a. M.: Campus Verlag.Google Scholar
  29. Krause, H.-U., & Peters, F. (Hrsg.). (2014). Grundwissen Erzieherische Hilfen. Ausgangsfragen, Schlüsselthemen, Herausforderungen. Weinheim und Basel: Beltz Juventa.Google Scholar
  30. Kreckel, R. (1997). Politische Soziologie der sozialen Ungleichheit. Frankfurt a. M.: Campus Verlag.Google Scholar
  31. Machold, C. (2017). Datenbasierte Porträts und ethnografische Ungleichheitsforschung. In I. Diehm, M. Kuhn, M., & C. Machold (Hrsg.), Differenz – Ungleichheit – Erziehungswissenschaft (S. 157–178). Wiesbaden: Springer VS. Verlag. Wiesbaden.Google Scholar
  32. Matthes, J. (1992). „The Operation Called ‚Vergleichen‘“. In Ders. (Hrsg.), Zwischen den Kulturen? Die Sozialwissenschaften vor dem Problem des Kulturvergleichs (S. 75–99). Göttingen: Otto Schwartz.Google Scholar
  33. Neckel, S., & Sutterlüty, F. (2008). Negative Klassifikationen und die symbolische Ordnung sozialer Ungleichheit. In S. Neckel, H.-G. Soeffner (Hrsg.), Mittendrin im Abseits (S. 15–26). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  34. Niewöhner J., & Scheffer, T. (2008). Introduction: Special Issue on Thick Comparison. Comparative Sociology, 7, p. 273–285.CrossRefGoogle Scholar
  35. Rabenstein, K., Reh, S., Ricken, N., & Idel, T.-S. (2013). Ethnographie pädagogischer Differenzordnungen. Methodologische Probleme einer ethnographischen Erforschung der sozial selektiven Herstellung von Schulerfolg im Unterricht. Zeitschrift für Pädagogik 59 (5), S. 668‒690.Google Scholar
  36. Reh, S., & Ricken, N. (2012). Das Konzept der Adressierung. In I. Miethe, H.-R. Müller (Hrsg.), Qualitative Bildungsforschung und Bildungstheorie (S. 35–56). Opladen: Barbara Budrich.Google Scholar
  37. Ricken, N. (2014). Adressierung und (Re-)Signifizierung. In B. Kleiner, & N. Rose (Hrsg.), (Re-)Produktion von Ungleichheiten im Schulalltag (S. 119–133). Opladen: Barbara Budrich.Google Scholar
  38. Schütz, A. (2011 [1957]). Gleichheit und die Sinnstruktur der sozialen Welt. In A. Göttlich, A., G. Sebald, & J: Weyand (Hrsg.), Relevanz und Handeln 2 (S. 171–238). Konstanz: UVK.Google Scholar
  39. Solga, H., Powell, J., & Berger, P. (2009). Soziale Ungleichheit. Klassische Texte zur Sozialstrukturanalyse. Frankfurt, New York: Campus Verlag.Google Scholar
  40. Zaborowski, K., Meier, M., & Breidenstein, G. (2011). Leistungsbewertung und Unterricht. Ethnographische Studien zur Bewertungspraxis in Gymnasium und Sekundarschule. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Freiburg im BreisgauDeutschland

Personalised recommendations