Advertisement

Pädagogik in Differenz- und Ungleichheitsverhältnissen. Eine Einführung

  • Thorsten MerlEmail author
  • Maryam Mohseni
  • Hanna Mai
Chapter
Part of the Interkulturelle Studien book series (IKS)

Zusammenfassung

In alltäglichen (pädagogischen) Praktiken werden kontinuierlich Differenzen hergestellt, etwa zwischen Junge und Mädchen, deutsch und nicht-deutsch oder gesund und krank. Unterschiedliche Differenzlinien strukturieren dabei gesellschaftliche Ordnungen und Normalitätsvorstellungen. Unter Rückgriff auf Differenzen werden interpersonelle, strukturelle und institutionelle Diskriminierungsverhältnisse und soziale Ungleichheit legitimiert. Auch Subjektwerdung findet innerhalb dieser Differenzierungspraxis statt, indem sich Individuen entlang von Differenzlinien selbst positionieren oder entlang dieser positioniert werden.

Literatur

  1. Antidiskriminierungsstelle des Bundes (2014). Leitfaden: Diskriminierungsschutz an Hochschulen. Ein Praxisleitfaden für Mitarbeitende im Hochschulbereich. Berlin. http://www.antidiskriminierungsstelle.de/SharedDocs/Downloads/DE/publikationen/Diskriminierungsfreie_Hochschule/Leitfaden-Diskriminierung-Hochschule-20130916.pdf. Zugegriffen: 10. November 2017.
  2. Autorengruppe Bildungsberichterstattung (2016). Bildung in Deutschland 2016. Ein indikatorengestützter Bericht mit einer Analyse zu Bildung und Migration. Bielefeld: Bertelsmann Verlag.Google Scholar
  3. Balzer, N., & Ricken, N. (2010). Anerkennung als pädagogisches Problem – Markierungen im erziehungswissenschaftlichen Diskurs. In A. Schäfer & C. Thompson (Hrsg.), Anerkennung (S. 35–88). Paderborn: Ferdinand Schöningh.Google Scholar
  4. Bauman, Z. (1999). Unbehagen in der Postmoderne. Hamburg: Hamburger Edition.Google Scholar
  5. Bhabha, H. K. (2004). The location of culture. London, New York: Routledge.Google Scholar
  6. Bohl, T., Budde, J., & Rieger-Ladich, M. (Hrsg.). (2017). Umgang mit Heterogenität in Schule und Unterricht. Grundlagentheoretische Beiträge, empirische Befunde und didaktische Reflexionen. Bad Heilbrunn: Klinkhardt Verlag.Google Scholar
  7. Bourdieu, P. (1992). Die verborgenen Mechanismen der Macht. Schriften zu Politik & Kultur 1. Hamburg: VSA Verlag.Google Scholar
  8. Budde, J. (Hrsg.). (2013). Unscharfe Einsätze: (Re-)Produktion von Heterogenität im schulischen Feld. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  9. Budde, J. (2015). Heterogenitätsorientierung. Zum problematischen Verhältnis von Heterogenität, Differenz und sozialer Ungleichheit im Unterricht. In J. Budde, N. Blasse, A. Bossen, & G. Rißler (Hrsg.), Heterogenitätsforschung. Empirische und theoretische Perspektiven (S. 21–38). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  10. Budde, J., Blasse, N., Bossen, A., & Rißler, G. (Hrsg.). (2015). Heterogenitätsforschung. Empirische und theoretische Perspektiven. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  11. Butler, J. (1997). Körper von Gewicht. Die diskursiven Grenzen des Geschlechts. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag.Google Scholar
  12. Butler, J. (2001). Psyche der Macht. Das Subjekt der Unterwerfung. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag.Google Scholar
  13. Castro Varela, M., Dhawan, N. (2015). Postkoloniale Theorie: Eine kritische Einführung. Bielefeld: transcript Verlag.Google Scholar
  14. Cloerkes, G. (2007). Soziologie der Behinderten. Eine Einführung. Heidelberg: Universitätsverlag Winter.Google Scholar
  15. Darowska, L., Lüttenberg, T., & Machold, C. (Hrsg.). (2010). Hochschule als transkultureller Raum? Kultur, Bildung und Differenz in der Universität. Bielefeld: transcript Verlag.Google Scholar
  16. Dederich, M. (2010). Behinderung, Norm, Differenz – Die Perspektive der Disability Studies. In F. Kessl & M. Plößer (Hrsg.), Differenzierung, Normalisierung, Andersheit (S. 170–184) Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  17. Dederich, M. (2013). Philosophie in der Heil- und Sonderpädagogik. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  18. Degele, N. (2008). Gender/ Queer Studies. Eine Einführung. Paderborn: Fink.Google Scholar
  19. Derrida, J. (1974). Grammatologie. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag.Google Scholar
  20. Derrida, J. (1986). Positionen. Gespräche mit Henri Rose, Julia Kristeva, Jean-Louis Houdebine, Guy Scarpetta. Graz, Wien: Passagen-Verlag.Google Scholar
  21. Diehm, I., Kuhn, M., & Machold, C. (Hrsg.). (2017). Differenz – Ungleichheit – Erziehungswissenschaft. Verhältnisbestimmungen im (Inter)Disziplinären. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  22. Faulstich-Wieland, H. (2008). Schule und Geschlecht. In W. Helsper & J. Böhme (Hrsg.), Handbuch der Schulforschung (S. 673–695). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  23. Freire, P. (2008). Pädagogik der Autonomie. Notwendiges Wissen für die Bildungspraxis. Münster: Waxmann.Google Scholar
  24. Giroux, H. A. (2011). On critical pedagogy. New York: Continuum Publishing Corporation.Google Scholar
  25. Gogolin, I. (1994). Das nationale Selbstverständnis der Bildung. Münster; New York: Waxmann.Google Scholar
  26. Gomolla, M., & Radtke, F.-O. (2009). Institutionelle Diskriminierung. Die Herstellung ethnischer Differenz in der Schule. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  27. Ha, K. N. (2004). Hybridität und ihre deutschsprachige Rezeption. Zur diskursiven Einverleibung des “Anderen”. In K. H. Hörning & J. Reuter (Hrsg.), Doing culture. Neue Positionen zum Verhältnis von Kultur und sozialer Praxis (S. 221–238). Bielefeld: transcript Verlag.Google Scholar
  28. Hall, S. (1997). The Spectacle of the Other. In S. Hall (Hrsg.), Representation. Cultural representations and signifying practices (S. 223–279). London, Thousand Oaks, Calif.: Sage in association with the Open University.Google Scholar
  29. Hall, S. (1999). Ethnizität: Identität und Differenz. In J. Engelmann (Hrsg.), Die kleinen Unterschiede. Der Cultural Studies Reader (S. 83–98). Frankfurt am Main: Campus Verlag.Google Scholar
  30. Hirschauer, S. (2014). Un/doing Differences. Die Kontingenz sozialer Zugehörigkeiten. Zeitschrift für Soziologie, 43, 3, (S. 170–191).Google Scholar
  31. Kessl, F., & Plößer, M. (Hrsg.). (2010). Differenzierung, Normalisierung, Andersheit: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  32. Kemper, A., Weinbach, H. (2009). Klassismus. Eine Einführung. Münster: Unrast Verlag.Google Scholar
  33. Kiesel, D. (1996). Das Dilemma der Differenz: zur Kritik des Kulturalismus in der interkulturellen Pädagogik. Frankfurt am Main: Cooperative-Verlag.Google Scholar
  34. Kleve, H., Koch, G., & Müller, M. (Hrsg.) (2003). Differenz und soziale Arbeit. Sensibilität im Umgang mit dem Unterschiedlichen. Berlin: Schibri.Google Scholar
  35. Klinger, C. (1995). Beredtes Schweigen und verschwiegenes Sprechen. Genus im Diskurs der Philosophie. In H. Bußmann & R. Hof (Hrsg.), Genus. Zur Geschlechterdifferenz in den Kulturwissenschaften (S. 34–59). Stuttgart: Alfred Kröner.Google Scholar
  36. Köbsell, S. (2012). Wegweiser Behindertenbewegung. Neues (Selbst-)Verständnis von Behinderung. Neu-Ulm: AG-SPAK-Bücher.Google Scholar
  37. Köbsell, S., Waldschmidt, A. (2006). International Section: Disability Studies in German Speaking Countries. In: Disability Studies Quarterly. The first journal in the field of disability studies, USA. 26, 2, 2006. dsq-sds.org (01.05.2017)Google Scholar
  38. Kronig, W. (2003). Kinder von Zuwanderern – die Stiefkinder integrationspädagogischer Fortschritte? In G. Feuser (Hrsg.), Integration heute – Perspektiven ihrer Weiterentwicklung in Theorie und Praxis (S. 135–142). Frankfurt am Main: P. Lang.Google Scholar
  39. Kuhn, M. (2013). Professionalität im Kindergarten. Eine ethnographische Studie zur Elementarpädagogik in der Migrationsgesellschaft. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  40. Kultusministerkonferenz (2012). Sonderpädagogische Förderung in Schulen 2001 bis 2010. Statistische Veröffentlichungen der Kultusministerkonferenz. Dokumentation Nr. 196. http://www.kmk.org/fileadmin/Dateien/pdf/Statistik/Dokumentationen/Dokumentation_SoPaeFoe_2010.pdf. Zugegriffen: 10. November 2017.
  41. Leiprecht, R., & Steinbach, A. (Hrsg.). (2015). Schule in der Migrationsgesellschaft. Ein Handbuch. Schwalbach: Debus Pädagogik.Google Scholar
  42. Lösch, B. (2013). Ist politische Bildung per se kritisch? In B. Widmaier & B. Overwien (Hrsg.), Was heißt heute Kritische politische Bildung? (S. 171–180). Schwalbach/Ts.: Wochenschau Verlag.Google Scholar
  43. Lutz, H., & Wenning, N. (Hrsg.). (2001). Unterschiedlich verschieden: Differenz in der Erziehungswissenschaft. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  44. Lyotard, J.-F. (1989). Der Widerstreit. München: Wilhelm Fink Verlag.Google Scholar
  45. Lyotard, J.-F. (1990). Beantworunt der Frage: Was ist postmodern? In P. Engelmann (Hrsg.), Postmoderne und Dekonstruktion. Texte französischer Philosophen der Gegenwart (S. 33–48). Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  46. Maurer, S. (2001). Das Soziale und die Differenz. Zur (De-)Thematisierung von Differenz in der Sozialpädagogik. In H. Lutz & N. Wenning (Hrsg.), Unterschiedlich verschieden. Differenz in der Erziehungswissenschaft (S. 125–142). Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  47. Mecheril, P., & Witsch, M. (Hrsg.). (2006). Cultural studies und Pädagogik. Kritische Artikulationen. Bielefeld: transcript Verlag.Google Scholar
  48. Mecheril, P. & Claus M. (2010). Differenz und Soziale Arbeit. Historische Schlaglichter und systematische Zusammenhänge. In F. Kessl & M. Plößer (Hrsg.), Differenzierung, Normalisierung, Andersheit. Soziale Arbeit als Arbeit mit den Anderen (S. 117–131). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  49. Mecheril, P., Arens, S., Fegter, S., Hoffarth, B., Klingler, B., Machold, C., Menz, M., Plößer, M., & Rose, N. (Hrsg.). (2013). Differenz unter Bedingungen von Differenz. Zu Spannungsverhältnissen universitärer Lehre. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  50. Mecheril, P., & Vorrink, A. J. (2014). Heterogenität. Sondierung einer (schul)pädagogischen Gemengelage. In H.-C. Koller, R. Casale, & N. Ricken (Hrsg.), Heterogenität. Zur Konjunktur eines pädagogischen Konzepts (S. 87–113). Paderborn: Ferdinand Schöningh.Google Scholar
  51. Müller, B. (1995). Sozialer Friede und Multikultur. Thesen zur Geschichte und zum Selbstverständnis sozialer Arbeit. In S. Müller, H.-U. Otto & U. Otto (Hrsg.) Fremde und Andere in Deutschland. Nachdenken über das Einverleiben, Einebnen, Ausgrenzen (S. 133–147). Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  52. Otto, H.-U. & Seelmayer U. (2004). Soziale Arbeit und Gesellschaft – Anstöße zu einer Neuorientierung der Debatte um Normativität und Normalität. In S. Hering und U. Urban (Hrsg.) “Liebe allein genügt nicht”. Historische und systematische Dimensionen der Sozialpädagogik (S. 45–63). Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  53. Pfahl, L. (2012). Bildung, Behinderung und Agency. Eine wissenssoziologische Untersuchung der Folgen schulischer Segregation und Inklusion. In R. Becker & H. Solga (Hrsg.), Soziologische Bildungsforschung (S. 415–436). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  54. Powell, J. J. W., & Pfahl, L. (2008). Sonderschule behindert Chancengleichheit. WZBrief Bildung, 4, (S. 1–7).Google Scholar
  55. Prengel, A. (2001). Egalitäre Differenz in der Bildung. In H. Lutz & N. Wenning (Hrsg.), Unterschiedlich verschieden: Differenz in der Erziehungswissenschaft (S. 93–108). Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  56. Ricken, N., & Reh, S. (2014). Relative und radikale Differenz – Herausforderung für die ethnographische Forschung in pädagogischen Feldern. In A. Tervooren, N. Engel, M. Göhlich, I. Miethe, & S. Reh (Hrsg.), Ethnographie und Differenz in pädagogischen Feldern. Internationale Entwicklungen erziehungswissenschaftlicher Forschung (S. 25–46). Bielefeld: transcript Verlag.Google Scholar
  57. Riegel, C. (2016). Bildung – Intersektionalität – Othering. Pädagogisches Handeln in widersprüchlichen Verhältnissen. Bielefeld: transcript Verlag.Google Scholar
  58. Rojas, Fabio (2007). From Black Power to Black studies. How a Radical Social Movement Became an Academic Disciplin. Baltimore: Johns Hopkins University Press.Google Scholar
  59. Rommelspacher, B. (1998). Dominanzkultur. Texte zu Fremdheit und Macht. 2. Aufl. Berlin: Orlanda Frauenverlag.Google Scholar
  60. Saussure, Ferdinand de (2001): Grundfragen der allgemeinen Sprachwissenschaft. Herausgegeben von Charles Bally und Albert Sechehaye. Berlin, Boston: De Gruyter.Google Scholar
  61. Scherr, A. (2016). Diskriminierung. Wie Unterschiede und Benachteiligungen gesellschaftlich hergestellt werden. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  62. Terkessidis, M. (1998). Psychologie des Rassismus. Opladen/Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  63. Tervooren, A., Engel, N., Göhlich, M., Miethe, I., & Reh, S. (Hrsg.). (2014). Ethnographie und Differenz in pädagogischen Feldern. Internationale Entwicklungen erziehungswissenschaftlicher Forschung. Bielefeld: transcript Verlag.Google Scholar
  64. van Dyk, S. (2012). Poststrukturalismus. Gesellschaft. Kritik. Über Potenziale, Probleme und Perspektiven. PROKLA, 42 (167), 185–210.Google Scholar
  65. Weber M. (2003). Heterogenität im Schulalltag. Konstruktion ethnischer und geschlechtlicher Unterschiede.Google Scholar
  66. Werning, R., & Lütje-Klose, B. (2003). Einführung in die Lernbehindertenpädagogik. München: UTB.Google Scholar
  67. Wrana, D. (2014). Praktiken des Differenzierens. Zu einem Instrumentarium der poststrukturalistsichen Analyse von Praktiken der Differenzsetzung. In A. Tervooren, N. Engel, M. Göhlich, I. Miethe, & S. Reh (Hrsg.), Ethnographie und Differenz in pädagogischen Feldern. Internationale Entwicklungen erziehungswissenschaftlicher Forschung (S. 79–96). Bielefeld: transcript Verlag.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.KölnDeutschland
  2. 2.BerlinDeutschland
  3. 3.BerlinDeutschland

Personalised recommendations