Advertisement

‚Elitekind‘ und ‚Kopftuchmädchen‘

Perspektiven der Begabungsförderung im Lichte der Rationalen Pädagogik
  • Markus Riefling
  • Christine Koop
Chapter

Zusammenfassung

Der Artikel greift die Kritik auf, dass - wie im Bildungssystem insgesamt - auch in der Förderung von besonders Begabten gesellschaftliche Ungleichheiten bestehen. In Bezug auf die Zugänge zu Maßnahmen der Hochbegabtenförderung gelten Chancengleichheit und Chancengerechtigkeit als nicht erreicht. Auf Basis von Bourdieus Idee einer die Wirkungen der Ungleichheit reduzierenden Rationalen Pädagogik nimmt der Beitrag die Dimensionen ‚sozioökonomischer Status’, ‚Migration’ und ‚Geschlecht’ in den Blick und erörtert drei weiterführende Perspektiven einer begabungsgerechteren Bildungsteilhabe: die Stärkung der Frühen Bildung, eine inklusive statt separierende Pädagogik sowie den Einbezug von Vorbildern. Der Beitrag macht deutlich, dass eine an Chancengerechtigkeit interessierte Begabungsförderung sich neben pädagogischen und psychologischen auch mit soziologischen Perspektiven auseinandersetzen sollte, um auf Basis kritischer Analyse und Reflektion Anregungen und Konsequenzen für die Förderpraxis abzuleiten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Baumgart, F. (2008): Sozialisation als Habitualisierung. In: Baumgart, F. (Hrsg.): Theorien der Sozialisation. Bad Heilbrunn: Julius Klinkhardt, 199-205Google Scholar
  2. Behrensen, B. & Solzbacher, C. (2016): Grundwissen Hochbegabung in der Schule. Theorie und Praxis. Weinheim/Basel: Beltz.Google Scholar
  3. Bourdieu, P. (1971): Pädagogische Folgerungen: Plädoyer für eine rationale Hochschuldidaktik. In:Google Scholar
  4. Baumgart, F. (2008) (Hrsg.): Theorien der Sozialisation. Bad Heilbrunn: Julius Klinkhardt, S. 245-252.Google Scholar
  5. Bourdieu, P. (1973): Kulturelle Reproduktion und soziale Reproduktion. In: Bourdieu, P./Passeron, J-C. (Hg.): Grundlagen einer Theorie der symbolischen Gewalt. Frankfurt am Main: Suhrkamp, S. 89-137.Google Scholar
  6. Bourdieu, P. (1982): Die feinen Unterschiede. Kritik der gesellschaftlichen Urteilskraft. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  7. Bourdieu, P. (1983a): Ökonomisches Kapital, kulturelles Kapital, soziales Kapital. In: Kreckel, R. (Hrsg.): Soziale Ungleichheiten. Sonderband 2. Göttingen: O. Schwarz & Company, 183-198.Google Scholar
  8. Bourdieu, P. (1983b): Pierre Bourdieu im Gespräch – Die feinen Unterschiede. In: Baumgart, F. (2008) (Hrsg.): Theorien der Sozialisation. Bad Heilbrunn: Julius Klinkhardt, 206-216.Google Scholar
  9. Bourdieu, P. (2001): Wie die Kultur zum Bauern kommt. Hamburg: VSA.Google Scholar
  10. Bourdieu, P. (2002): Für eine engagierte Wissenschaft. Bourdieus letzter Vortrag: Über die notwendige Verknüpfung von kritischer Politik und wissenschaftlicher Arbeit. In: Gegenfeuer 2, Konstanz 2001. Als Onlinetext bei Le Monde diplomatique Nr. 6677 vom 15.2.2002: http://www.monde-diplomatique.de/pm/2002/02/15.mondeText.artikel,a0021.idx,4 (abgerufen am 29.6.2017)
  11. Bourdieu, P. & Passeron, J.-C. (1971): Die Illusion der Chancengleichheit. Untersuchungen zur Soziologie des Bildungswesens am Beispiel Frankreichs. Stuttgart: Ernst Klett Verlag.Google Scholar
  12. Bremer, H. (2008): Die Möglichkeit von Chancengleichheit: Pierre Bourdieus Entzauberung der Natürlichkeit von Bildung und Erziehung - und deren ungebrochene Aktualität. In: Rehberg, K.-S. (Hrsg.): Die Natur der Gesellschaft: Verhandlungen des 33. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Kassel 2006. Frankfurt am Main: Campus Verlag, 1528-1539.Google Scholar
  13. Collège des France (1987): Vorschläge für das Bildungswesen der Zukunft: Auf Wunsch des Präsi-denten der Republik erarbeitet von den Professoren des Collège des France. In: Müller- Rolli, S. (Hrsg.): Das Bildungswesen der Zukunft. Stuttgart: Klett-Cotta, 253-282.Google Scholar
  14. De Moll, F. (2017): Familiale Bildungspraxis und Schülerhabitus. Unveröffentlichtes Dissertationsmanuskript.Google Scholar
  15. Dederich, M. (2011): Bildungsgerechtigkeit und Inklusion. In: Meyer, T. & Vorholt, U. (Hrsg.): Bildungsgerechtigkeit als politische Aufgabe. Bochum: Projekt-Verlag, 40-56.Google Scholar
  16. El-Mafaalani, A. (2014): Vom Arbeiterkind zum Akademiker. Über die Mühen des Aufstiegs durch Bildung. Konrad-Adenauer-Stiftung e.V., Sankt Augustin/Berlin. Online verfügbar unter: http://www.kas.de/wf/doc/kas_36606-544-1-30.pdf (abgerufen am 29.6.2017)
  17. Geißler, R. (2004): Die Illusion der Chancengleichheit im Bildungssystem – von PISA gestört. Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation 24(4), 362-380.Google Scholar
  18. Geißler, R. (2005): Die Metamorphose der Arbeitertochter zum Migrantensohn. Zum Wandle der Chancenstruktur im Bildungssystem nach Schicht, Geschlecht, Ethnie und deren Verknüpfungen. In: Berger, P.A. & Kahlert, H. (Hg.): Institutionalisierte Ungleichheiten. Wie das Bildungswesen Chancen blockiert, Weinheim und München: Juventa-Verlag, 71-100.Google Scholar
  19. Gold, A. & Duzy, D. (2015): Zusammenfassung des Endberichts zur Evaluation des DiesterwegStipendiums. III. Stipendiatengeneration 2012-2014. Online verfügbar unter: https://www.sptg.de/fileadmin/fileadmin/SPTG/Dokumente/VertiefendeProjektinformatien/diesterwegstipendium_evaluation_stipendiatengenerationiii.pdf (abgerufen am 01.07.2017).
  20. Imhasly, M. (2004): Metaevaluation Begabungsförderung. Forschungsbereich Schulqualität und Schulentwicklung der Universität Zürich, Zürich.Google Scholar
  21. Jacob, A. (2016a): Hochbegabte Kinder in der Beratung. Diagnostik und Hilfen für Familien. Weinheim/Basel: Beltz Juventa.Google Scholar
  22. Jacob, A. (2016b): Die im Dunkeln sieht man nicht. Psychologischer Zugang zu sozialer Benachteiligung. Beispiel ‚Begabtenförderung’. psychosozial 39 (Nr. 145), 113-136.Google Scholar
  23. Klocke, A. (2012): Ergebnisbericht der Evaluationsstudie „10 Jahre START“ – Kurzfassung. Online abrufbar unter: https://www.start-stiftung.de/fileadmin/website/uploads/files/478_2214Ergebnisbericht_Kurzfassung.pdf (abgerufen am 01.07.2017)
  24. Koop, C. & Riefling, M. (2017): Hochbegabung in der Kindertagesstätte – überhaupt (m)ein Thema? Vorwort der Herausgeber. In: Koop, C. & Riefling, M. (Hrsg.): Alles eine Frage der Haltung!? Begabtenförderung in der Kindertagesstätte. Karg Hefte. Beiträge zur Begabtenförderung und Begabungsforschung. 10, Frankfurt am Main: Karg-Stiftung, S. 6-10. Online verfügbar unter: www.karg-stiftung.de/medien/karg-heft-10-1087/ (abgerufen am 29.6.2017).
  25. Koop, C. & Riefling, M. (2017) (Hrsg.): Alles eine Frage der Haltung!? Begabtenförderung in der Kindertagesstätte. Karg Hefte. Beiträge zur Begabtenförderung und Begabungsforschung 10. Online verfügbar unter: www.karg-stiftung.de/medien/karg-heft-10-1087/ (abgerufen am 29.6. 2017).
  26. Kosse, F., Deckers, T., Schildberg-Hörisch, H. & Falk, A. (2016): The Formation of Prosociality: Causal Evidence on the Role of Social Environment. Discussion Paper No. 9861, Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit. Online verfügbar unter: http://iza.org/dp9861.pdf (abgerufen am 19.4.2016).
  27. Kramer, R.-T. (2013): Abschied oder Rückruf von Bourdieu? Forschungsperspektiven zwischen Bildungsentscheidungen und Varianten der kulturellen Passung. In: Dietrich, F., Heinrich, M. & Thieme, N. (Hrsg.): Bildungsgerechtigkeit jenseits von Chancengleichheit. Theoretische und empirische Ergänzungen und Alternativen zu PISA. Wiesbaden: VS-Verlag, 115-135.Google Scholar
  28. Kultusministerkonferenz (2016): Gemeinsame Initiative von Bund und Ländern zur Förderung leistungsstarker und potenziell besonders leistungsfähiger Schülerinnen und Schüler (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 10.11.2016); online verfügbar unter: https://www.bmbf.de/files/Initiative_Leistungsstarke_Beschluss.pdf (abgerufen am 29.6.2017).
  29. Lubinski, D. & Humphreys, L.G. (1990): A broadly based analysis of mathematical giftedness. Intelligence 14, 327-355.Google Scholar
  30. Maaz, K., Baeriswyl F. & Trautwein, U. (2013): Studie „Herkunft zensiert?“ Leistungsdiagnostik und soziale Ungleichheiten in der Schule. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  31. Natriello, G., McDill, E.L. & Pallas, A.M. (1990): Schooling disadvantaged children: racing against catastrophe. New York: Teachers College Press.Google Scholar
  32. Preckel, F. & Baudson, T.G. (2013): Hochbegabung. Erkennen, Verstehen, Fördern. München: C.H. Beck.Google Scholar
  33. Preckel, F. & Vock, M. (2013): Hochbegabung. Ein Lehrbuch zu Grundlagen, Diagnostik und Fördermöglichkeiten. Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  34. Renn, O., Hiller, S. & Scheel, O. (2017): MINT Nachwuchsbarometer 2017. Fokusthema: Bildung in der digitalen Transformation. Online verfügbar unter: https://www.koerber-stiftung.de/mint-nachwuchsbarometer.html (abgerufen am 29.6.2017).
  35. Reutlinger, M., Leana-Tasçilar, M. & Ziegler, A. (2015): Hochbegabung und Migrationshintergrund. Informationen für Eltern und Pädagogen von Kindern mit Migrationshintergrund. Nürnberg. Online verfügbar unter: http://www.psycho.ewf.uni-erlangen.de/hotm/ebook.pdf (abgerufen am 29.6.2017).
  36. Rieger-Ladich, M. (2011): Rationale Pädagogik: Siegfried Bernfeld – Heinz Joachim Heydorn – Pierre Bourdieu. In: Faulstich-Wieland, H. (Hrsg.): Umgang mit Heterogenität und Differenz. Band 3 der Reihe „Professionswissen für Lehrerinnen und Lehrer“. Hohengehren: Schneider 2011, 141-159.Google Scholar
  37. Sander, T (2014): Habitussensibilität. Eine neue Anforderung an professionelles Handeln, Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  38. Sarrazin, T. (2009): Klasse statt Masse. Von der Hauptstadt der Transferleistung zur Metropole der Eliten. Interview von Frank Berberich mit Thilo Sarrazin. In: Lettre International 86, 197-201.Google Scholar
  39. Schenker, I. (2010): Theoretische Grundlagen einer Didaktik der Förderung hochbegabter Kinder in Kindertageseinrichtungen. In: Koop, C. et al. (Hrsg.): Begabung wagen. Ein Handbuch für den Umgang mit Hochbegabung in Kindertagesstätten. Weimar: das netz, 71-94.Google Scholar
  40. Schwarz, A., Weishaupt, H. (2014): Veränderungen in der sozialen und ethnischen Zusammensetzung der Schülerschaft aus demografischer Perspektive. In: Zeitschrift für Erziehungswissenschaft 17, Sonderheft 24, 9-35.Google Scholar
  41. Sitter, M. (2016): PISAs fremde Kinder. Eine diskursanalytische Studie. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  42. Solzbacher, C. & Behrensen, B. (2010): Individuelle Förderung als Grundlage für Begabtenförderung. In: Koop, C. et al. (Hrsg.): Begabung wagen. Ein Handbuch für den Umgang mit Hochbegabung in Kindertagesstätten. Weimar: das netz, 45-56.Google Scholar
  43. Stamm, M. (2005). Zwischen Exzellenz und Versagen. Frühleser und Frührechnerinnen werden erwachsen. Zürich: Rüegger.Google Scholar
  44. Stamm, M. (2007): Begabtenförderung und soziale Herkunft. Befunde zu den verborgenen Mechanismen ihrer Interaktion. In: ZSE: Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation 3, 227-242.Google Scholar
  45. Stamm, M. (2009): Begabte Minoritäten, Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  46. Stamm, M. (2014). Minoritäten als Begabungsreserve. In: Stamm, M. (Hrsg.): Handbuch Talententwicklun. Bern: Huber. 375-384.Google Scholar
  47. Stanat, P. (2016): Zuwanderungshintergrund und Schulerfolg. Forschungsstand und offene Fragen. Schulmanagement, 3, 11-13.Google Scholar
  48. Steele, C. (1995): A Threat in the Air. How Stereotypes shape Intellectual Identity and Performance. American Psychologist 52(6), 613-629.Google Scholar
  49. Stöger, H. & Sontag, C. (2009). Geschlechtsdisparitäten im Bildungsbereich: Die Situation hochleistender und hochbegabter Mädchen und Frauen. News and Science 23(3), 27–35.Google Scholar
  50. Tan, D. (2005): Im Schatten des defizitären Blickes: Hochbegabte Migrantenkinder und Jugendliche. Zeitschrift der Ausländerbeauftragten des Landes Niedersachsen, 2005(3), 7.Google Scholar
  51. Tenorth, H.-E. (2001): Begabung – eine Kontroverse zwischen Wissenschaft und Politik. In: Finden und Fördern von Begabungen. Fachtagung des Forum Bildung am 6. und 7. März in Berlin. Bonn: Arbeitsstab Forum Bildung, S. 15-21. Vortragsmanuskript online verfügbar unter: http://ids.hof.uni-halle.de/documents/t167.pdf (abgerufen am 24.06.2017).
  52. Trebbin, A. (2012): Zur Komplementarität des Denkens. Politisches Engagement von Foucault und Bourdieu, Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  53. Uhlig J., Solga, H. & Schupp, J. (2009): Bildungsungleichheiten und blockierte Lernpotenziale: Welche Bedeutung hat die Persönlichkeitsstruktur für diesen Zusammenhang? Zeitschrift für Soziologie 38(5), 418-441.Google Scholar
  54. Uslucan, H.-H. (2011). Bildung und Migration – einmal anders (gesehen). Labyrinth (109), 12-14.Google Scholar
  55. Uslucan, H.-H. (2014): Migration & Begabungen. Perspektiven zur Überwindung des defizitären Blicks auf Schüler/innen mit Migrationshintergrund. Vortrag zu einem Symposium am 10.3.2014. Vortragsfolien verfügbar unter: http://djaco.bildung.hessen.de/schule/allgemeines/begabung/Andere_Bundeslaender/Oesterreich/Begabung/Migration.pdf (abgerufen am 29.06. 2017).
  56. Zimmer, K., Brunner, M., Lüdtke, O., Prenzel, M. & Baumert, J. (2007): Die PISA-Spitzengruppe in Deutschland. Eine Charakterisierung hochkompetenter Jugendlicher; in: Heller, K. & Ziegler, A. (Hrsg.): Begabt sein in Deutschland. Berlin u.a.: Lit, 193-208.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.LudwigshafenDeutschland
  2. 2.Karg-StiftungFrankfurt am MainDeutschland

Personalised recommendations