Advertisement

Davis (1991): Agents Without Principles ?

  • Jürgen BeyerEmail author
Chapter
Part of the Netzwerkforschung book series (NETZFO)

Zusammenfassung

Der Aufsatz » Agents without principles ? « von Gerald F. Davis ist einer der bislang am häufigsten zitierten Texte der sogenannten » interlocking directorates «-Forschung. » Interlocking directorates « bzw. personelle Unternehmensverflechtungen ergeben sich, wenn Personen gleichzeitig Mitglied im Geschäftsführungs- oder auch Aufsichtsgremium (board of directors) mehrerer Unternehmen sind. Die personelle Unternehmensverflechtung gilt im Kartellrecht als wettbewerbsbeeinflussender Faktor, weshalb in vielen Rechtssystemen manche Arten der personellen Unternehmensverflechtung untersagt und Kontrollbehörden mit der Beobachtung der Besetzung von Geschäftsführungs- und Aufsichtsgremien beauftragt wurden (in Deutschland z. B. die Monopolkommission). In der Netzwerkforschung gehören die Analyse von personellen Unternehmensverflechtungen und interorganisatorischen Beziehungen seit langem zu den » substantive topics « (Scott und Carrington 2011, S. 99, 180 – 195).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ahuja, G. (2000). Collaboration Networks, Structural Holes, and Innovation: A Longitudinal Study. Administrative Science Quarterly 45 (3), 425 – 455.CrossRefGoogle Scholar
  2. Chu, J. S. G. & Davis, G. F. (2015). Who Killed the Inner Circle ? The Decline of the American Corporate Interlock Network, Ross School of Business Working Paper 1289, University of Michigan.Google Scholar
  3. Fligstein, N. (1985). The Spread of the Multidivisional Form Among Large Firms, 1919 – 1979. American Sociological Review 50, 377 – 391.CrossRefGoogle Scholar
  4. Haunschild, P. (1993). Interorganizational Imitation: The Impact of Interlocks on Corporate Acquisition Activity. Administrative Science Quarterly 38 (4), 564 – 592.CrossRefGoogle Scholar
  5. Jensen, M. C. & Ruback, R. S. (1983). The Market for Corporate Control: The Scientific Evidence. Journal of Financial Economics 11, 5 – 50.CrossRefGoogle Scholar
  6. Scott, J. & Carrington, P. J. (2011). The Sage Handbook of Social Network Analysis. London: Sage.Google Scholar
  7. Westphal, J. D., Seidel M.-D. L. & Stewart, K. J. (2001). Second-order Imitation: Uncovering Latent Effects of Board Network Ties. Administrative Science Quarterly 46 (4), 717 – 747.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.HamburgDeutschland

Personalised recommendations