Geschichte als Widerfahrnis. Anthropologische Geschichtsmodellierung in Balladen als Potenzial des transkulturellen Lernens im Fremd- und Zweitsprachenunterricht

Chapter

Zusammenfassung

Literatur vermittelt Geschichtsbilder und deren Deutungen, reflektiert Probleme des kollektiven Gedächtnisses, kann gängige historische Narrative unterwandern und Alternativen aufzeigen. Dieses spezifische Potenzial von Literatur kann im Hinblick auf die Vermittlung eines diskursiven und kritischen Geschichtsverständnisses im Fremd- und Zweitsprachenunterricht fruchtbar gemacht werden. Der Beitrag exemplifiziert diese Idee am Beispiel der Gattung der Ballade. Dabei wird von der These ausgegangen, dass Balladen sich als Medien der Geschichtsvermittlung für einen interkulturellen Lernerkreis deshalb besonders eignen, weil Geschichte dort als Widerfahrnis inszeniert wird. Um diese These zu belegen werden zunächst grundlegende Überlegungen zur Kategorie des Widerfahrnisses, dem Potenzial von Balladen im Fremd- und Zweitsprachenunterricht, dem Verhältnis und der Wirkung von Fiktionalität und Faktizität in Balladen vorangestellt. Anschließend wird die Modellierung von Geschichte als Widerfahrnis an Bert Brechts Kinderkreuzzug und Wolf Biermanns Die Ballade vom preußischen Ikarus vorgeführt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Anselm, Sabine (2005): „Moritat mit neuen Medien. Schillers ‚Bürgschaft‘ als Beitrag zur Werteerziehung“. In: Deutschmagazin 5, 27–32.Google Scholar
  2. Assmann, Aleida (2009): Erinnerungsräume. Formen und Wandlungen des kulturellen Gedächtnisses. 4., durchgesehene Auflage. München: C. H. Beck.Google Scholar
  3. Biermann, Wolf (1978): „Die Ballade vom preußischen Ikarus“. In: Biermann, Wolf: Preußischer Ikarus: Lieder, Balladen, Gedichte, Prosa. Köln: Kiepenheuer & Witsch, 103–104.Google Scholar
  4. Brecht, Bertolt (1993): „Kinderkreuzzug 1939“. In: Brecht, Bertolt: Werke. Große kommentierte Berliner und Frankfurter Ausgabe. Herausgegeben von Hecht, Werner/Knopf, Jan/Mittenzwei, Werner/Müller, Klaus-Detlef. Band 15: Gedichte und Gedichtfragmente 1940–1956. Berlin/Weimar: Aufbau; Frankfurt a. M.: Suhrkamp, 50–56.Google Scholar
  5. Delanoy, Werner (2014): „Transkulturalität als begriffliche und konzeptuelle Herausforderung an die Fremdsprachendidaktik“. In: Matz, Frauke/Siepmann, Philipp/Rogge, Michael (Hg.): Transkulturelles Lernen im Fremdsprachenunterricht. Theorie und Praxis. Frankfurt a. M.: Peter Lang, 19–35.Google Scholar
  6. Häsner, Bernd/Hufnagel, Henning S./Maassen, Irmgard/Traninger, Anita (2011): „Text und Performativität“. In: Hempfer, Klaus W./Volbers, Jörg (Hg.): Theorien des Performativen. Sprache – Wissen – Praxis; eine kritische Bestandsaufnahme. Bielefeld: Transcript, 69–96.Google Scholar
  7. Kamlah, Wilhelm (1973): Philosophische Anthropologie. Sprachkritische Grundlegung und Ethik. Mannheim/Wien/Zürich: Bibliographisches Institut.Google Scholar
  8. Kramsch, Claire (1993): Context and Culture in Language Teaching. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  9. Link, Jürgen (1983): Elementare Literatur und generative Diskursanalyse. München: Fink.Google Scholar
  10. Marquard, Odo (2000): „Narrare necesse est“. In: Die politische Meinung 362, 93–95.Google Scholar
  11. Mautner, Josef (2008): Nichts Endgültiges. Literatur und Religion in der späten Moderne. Würzburg: Königshausen & Neumann.Google Scholar
  12. Meyer, Friedhilde (1991): „Historische Balladen“ in neueren Hauptschul-Lesebüchern. Eine Untersuchung zum Verhältnis von Literatur und Geschichte in Text und Unterricht. Zwei Bände. Hamburg: Dr. Kovač.Google Scholar
  13. Nünning, Ansgar (1995): Von historischer Fiktion zu historiographischer Metafiktion. Band 1: Theorie, Typologie und Poetik des historischen Romans. Trier: VWT.Google Scholar
  14. Sommer, Roy (2001): „Funktionsgeschichten: Überlegungen zur Verwendung des Funktionsbegriffs in der Literaturwissenschaft und Anregungen zu seiner terminologischen Differenzierung“. In: Literaturwissenschaftliches Jahrbuch 41, 319–341.Google Scholar
  15. Volkmann, Laurenz (2011): „The ‚Transcultural Moment‘ in English as a Foreign Language“. In: Doff, Sabine/Schulze-Engler, Frank (Hg.): Beyond „Other Cultures“. Transcultural perspectives on teaching the new literatures in English. Trier: WVT, 113–128.Google Scholar
  16. Welsch, Wolfgang (1995): „Transkulturalität. Zur veränderten Verfaßtheit heutiger Kulturen“. In: Zeitschrift für Kulturaustausch 45/1, 39–44.Google Scholar
  17. Weskamp, Ralf (2015): „Geschichten und Literatur: Kommunikation, Wissens- und Spracherwerb im fremdsprachigen Unterricht“. In: Küster, Lutz/Lütge, Christiane/Wieland, Katharina (Hg.): Literarisch-ästhetisches Lernen im Fremdsprachenunterricht. Theorie – Empirie – Unterrichtsperspektiven. Frankfurt a. M.: Peter Lang, 32–55.Google Scholar
  18. Winko, Simone (2003): Kodierte Gefühle. Zu einer Poetik der Emotionen in lyrischen und poetologischen Texten um 1900. Berlin: Erich Schmidt.Google Scholar
  19. Zapf, Hubert (2005): „Das Funktionsmodell der Literatur als kultureller Ökologie: Imaginative Texte im Spannungsfeld von Dekonstruktion und Reintegration“. In: Gymnich, Marion/Nünning, Ansgar (Hg.): Funktionen von Literatur. Theoretische Grundlagen und Modellinterpretationen. Trier: WVT, 55–77.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Forschungszentrum Laboratorium AufklärungFriedrich-Schiller-Universität JenaJenaDeutschland

Personalised recommendations