Unzeitgemäße Gedanken oder zur Latenz dissidenter Texte im Kalten Krieg

Chapter

Zusammenfassung

Mehr und mehr Autoren, die von traumatischen Erfahrungen im Gulag oder gar in beiden totalitären Systemen des 20. Jahrhunderts frühzeitig Zeugnis gaben, werden in den letzten Jahren wiederentdeckt, neu editiert und kommentiert (W. Grossman, W. Schalamow, J. Margolin, G. Herling, A. Rohr u.a.) Oftmals handelt es sich dabei um Publikationen aus der frühen Nachkriegszeit, die dann zwischen den ideologischen Fronten des Kalten Krieges zerrieben und vergessen wurden. Ihre Autoren und Verleger hatten am falschen Ort zur falschen Zeit öffentliche Resonanz gesucht. Für Dissidenten im Osten war die Lage von existenziell brutaler Klarheit: Anpassung an die Doktrin und Privilegien oder willkürliche Repressalien und Exil. Das Problem der „interpretierenden Klasse“ im Westen dagegen war ideologisch, nicht existenziell: im Zwiespalt zwischen Kapitalismuskritik und Antikommunismus herrschte die Angst vor dem Beifall von der falschen Seite. Insofern sei der Kalte Krieg „weniger zwischen Ost und West als vielmehr innerhalb der beiden Blöcke geführt worden“ (T. Judt). Am Beispiel von J. Semprúns „Doppelgedächtnis“ und H. Bölls Zwiespältigkeit soll diese Art Latenz dissidenter Texte im Kalten Krieg erläutert werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Applebaum, Anne (2003): Der Gulag. München: Siedler.Google Scholar
  2. Applebaum, Anne (2012): Der eiserne Vorhang. Die Unterdrückung Osteuropas 1944–1956. München: Siedler.Google Scholar
  3. Baberowski, Jörg (2012): Verbrannte Erde. Stalins Herrschaft der Gewalt. Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  4. Böll, Heinrich (1974): Gruppenbild mit Dame. München: dtv.Google Scholar
  5. Böll, Heinrich (1985a): Schriften und Reden 1952–1959. München: dtv.Google Scholar
  6. Böll, Heinrich (1985b): Schriften und Reden 1964–1968. München: dtv.Google Scholar
  7. Böll, Heinrich (1985c): Schriften und Reden 1969–1972. München: dtv.Google Scholar
  8. Böll, Heinrich (1985d): Schriften und Reden 1973–1975. München: dtv.Google Scholar
  9. Braese, Stephan (2002): „Bombenkrieg und literarische Gegenwart. Zu W. G. Sebald und Dieter Forte“. In: Mittelweg 36, 4–24.Google Scholar
  10. Buber-Neumann, Margarete (2002): Als Gefangene bei Stalin und Hitler. Eine Welt im Dunkel. München: UllsteinGoogle Scholar
  11. Diner, Dan (2007): Gegenläufige Gedächtnisse. Über Geltung und Wirkung des Holocaust. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  12. Forte, Dieter (2002): Schweigen oder Sprechen. Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  13. Gorki, Maxim (1974): Unzeitgemäße Gedanken über Kultur und Revolution. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  14. Grossman, Wassili (2008): Leben und Schicksal. Berlin: List.Google Scholar
  15. Herling, Gustaw (2000): Welt ohne Erbarmen. München/Wien: Hanser.Google Scholar
  16. Horkheimer, Max (1988): „Die Juden und Europa“. In: Horkheimer, Max: Gesammelte Schriften. Band 4: Schriften 1939–1941. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  17. Judt, Tony (2006): Die Geschichte Europas von 1945 bis zur Gegenwart. München/Wien: Hanser.Google Scholar
  18. Kraushaar, Wolfgang (1994): Die auf dem linken Auge blinde Linke. In: http://www.zeit.de/1994/11/die-auf-dem-linken-auge-blinde-linke (15.4. 2016).
  19. Lepenies, Wolf (2006): Kultur und Politik. Deutsche Geschichten. München/Wien: Hanser.Google Scholar
  20. Margolin, Julius (2013): Reise in das Land der Lager. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  21. Milosz, Czeslaw (1953): Verführtes Denken. Köln: Kiepenheuer & Witsch.Google Scholar
  22. Nolte, Ernst (1986): Vergangenheit, die nicht vergehen will. In: http://www.1000dokumente.de/index.html/index.html?c=dokument_de&dokument=0080_nol&object=context&l=de (15.4.2016).
  23. Rohr, Angela (2010): Der Vogel. Berlin: Basisdruck.Google Scholar
  24. Rohr, Angela (2015): Lager. Berlin: Aufbau.Google Scholar
  25. Schalamow, Warlam (2007–2011) Erzählungen aus Kolyma. Band 1–4. Berlin: Matthes & Seitz.Google Scholar
  26. Semprún, Jorge (1977): Autobiografía de Federico Sánchez. Barcelona: Planeta.Google Scholar
  27. Semprún, Jorge (1984): Was für ein schöner Sonntag! Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  28. Semprún, Jorge (1987): „Stalinismus und Faschismus.“ In: Hoffmann, Hilmar (Hg.): Gegen den Versuch, Vergangenheit zu verbiegen. Frankfurt a. M.: Athenäum, 37–49.Google Scholar
  29. Semprún, Jorge (1994): Friedenspreisrede. In: http://www.friedenspreis-des-deutschen-buchhandels.de/445722/?aid=524178. (15.4.2016).
  30. Semprún, Jorge (2003): Blick auf Deutschland. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  31. Semprún, Jorge (2005): „Rede anlässlich des 60. Jahrestages der Befreiung der nationalsozialistischen Konzentrationslager“. In: http://www.history-weimar.de/usvfg/page/semprun.htm (15.4.2016).
  32. Wehler, Hans-Ulrich (2008): Deutsche Gesellschaftsgeschichte 1949–1990. München: C. H. Beck.Google Scholar
  33. Weißberg-Cybulski, Alexander (1977): Hexensabbat. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.HumanitatsUniversitat Pompeu FabraBarcelonaSpanien

Personalised recommendations